Frage von fragantios, 51

Bester freundin sagen dass Mutter krank ist?

Meine mutter leidet seit meiner kindheit an schizophrenie, es ist nicht so schlimm, also mit geht es ganz gut damit. Allerdings bin ich jetzt am überlegen es meiner besten freundin zu sagen. Wir sind beide 16, ich weiß nicht wie sie reagieren würde, ich bin sehr unsicher. Allerdings lade ich sie nie zu mir ein und aie fragt sich mittlerweile auch wieso. Glaubt ihr sie würde es verstehen und nicht angst oder so haben? LG

Antwort
von bikerin99, 14

Du kannst deiner besten Freundin sagen, dass deine Mutter krank ist, aber nicht die Diagnose, denn die macht vielen Angst.
Besser ist, dass du ihr beschreibst, wie sich das im Alltag auswirkt, wie z.B. dass es ihr psychisch oft so schlecht geht, dass sie sich zurückzieht oder sich etwas einbildet (sofern sie Wahrnehmungsstörungen hat, wie Stimmen hören, Verfolgungswahn, ...). Wie du damit zurecht kommst usf.

Antwort
von CeliBeee, 19

Deiner besten Freundin kannst du vertrauen! Sie wird es verstehen wenn du ihr die Situation erklärst und ihr klarmachst dass du etwas unsicher warst, wie sie reagieren wird. Viel Glück!

Antwort
von Arawn, 18

Hallo,

also ich würde es sagen. Es ist weder etwas, wofür man sich schämen müsste, noch etwas, wovor es Angst zu haben gilt. Ich denke, mit 16 ist man doch so weit, dass man versteht, dass manche Menschen eine Behinderung haben und nichts dafür können.
Da deine Mutti das seit ihrer Kindheit hat, schätze ich, sie geht damit auch ganz offen um und hat da auch keine Probleme, darüber zu reden, wenn deine Freundin doch mal nach Hause kommt und Fragen stellt. ;)

Ich habe selbst eine gute Freundin, deren Vater behindert war und ich fand es eher gut, wie sie damit umging. Ich bin nie auch nur auf die Idee gekommen, Angst zu haben, zumal ich als Epileptiker weiß, dass man für Krankheiten nichts kann.
Sicher, man ist neugierig und stellt Fragen, aber wenn sie deine beste Freundin ist, dann wird sie sicher auch nicht auf den Gedanken kommen, Angst zu haben, sondern eher eine gewisse Neugier haben: Ist deine Mutter trotzdem normal? Sieht sie Sachen? Hört sie Stimmen? ... vermutlich wirst du dann erstmal eine Menge solcher "Klischees" gefragt bekommen, aber das ist dann nicht böse gemeint. Wenn man sich mit dieser Erkrankung nicht beschäftigt, dann kennt man eben nur diese Klischees ;) 

Ich hoffe, ich konnte dir helfen :)

LG

Arawn

Kommentar von toomuchtrouble ,

dass manche Menschen eine Behinderung haben und nichts dafür können.

Das gilt vielleicht für einen Hirntumor oder MS, meinetwegen auch für Epilepsie, obwohl ich mir bei mehr als 2/3 der Leute unsicher wäre, ob sie bspw. zwischen Schizophrenie, Borderline, bipolarer Störung, generalisierter Angststörung und Epilepsie diffrenzieren können.

Kommentar von Arawn ,

Also in der Arbeitswelt trifft man auf wenig Toleranz, aber bei besten Freundinnen kann man davon ausgehen ^^
Und wie gesagt, solange sich der andere mit der Krankheit nicht näher beschäftigt, hat er halt nur die Klischees (und ganz ehrlich: Man befasst sich doch meist nur genauer, wenn man selbst oder ein Verwandter/Bekannter davon betroffen ist, wenn es nicht gerade der Job ist ^^°)

Antwort
von toomuchtrouble, 13

Für 90% der Bundesbürger ist Schizophrenie bedrohlich, unheimlich, unberechenbar, möglicherweise auch noch ansteckend, auf jeden Fall irgendwo zwischen Zombie und Schulmassaker. Distanz ist noch die mildeste Form der Ablehnung, die damit verbunden ist.

Daher ist solche ein vertrauliche Information immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Da müsstest Du natürlich selbst einschätzen können, wie weit Deine Freundin mt "Anderssein" umgeht. Ein Versuchsballon wie "meine Mutter hat ab und zu psychische Probleme" wäre wohl ok, um ihre Reaktion zu testen.

Antwort
von diroda, 9

Was sagt deine Mutter, als Betroffene, dazu? Mit ihr solltes du eine Lösung für das Problem, Freunde/innen nach Hause einladen, finden.

Antwort
von KaeteK, 5

Ich würde sie einladen und wenn sie dann Fragen hat dann kannst du ihr sagen, dass deine Mutter krank ist. Man weiß ja nie, wie sich eure Freundschaft entwickelt. Dein Mutter ist krank und damit hat es sich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten