Frage von DawkinsOffical, 303

Bester Freund leugnet den Holocaust - was tun?

Habe letztens erfahren, dass mein bester Freund NICHT an den Holocaust glaubt!

Habe versucht mit ihm zu argumentieren aber er hat für alles ein Gegenargument welches auf dem ersten Blick plausibel ist.

Was soll ich tun? Er ist mein bester Freund und sonst ein richtig korrekter Mensch. Kann den Kontakt nicht einfach abbrechen

Wie kann ich ihn vom Gegenteil überzeugen?

HILFE!

Antwort
von RonnyFunk, 15

Ich denke, Du kannst ihn nicht überzeugen, da Du, je nach seinen Beweggründen aus seiner Sicht entweder manipuliert bist und/oder gut Freund mit seinen Feinden bist.

Holocaustleugnung ist für mich immer ein Indiz dafür, dass in der Psyche der betreffenden Person etwas nicht hinhauen muss, was aber nicht automatisch bedeutet, dass diese Person nicht verantwortlich gemacht werden kann.

Ich selber erkläre mir, wie jemand darauf kommt, den Holocaust zu leugnen, auf verschiedene Arten, vielleicht könnte etwas davon auf Deinen Freund passen.

•Es kann durchaus sein, dass Dein Freund den Holocaust gut und richtig findet bzw. Juden hasst
•Dein Freund hat ein Menschenbild, in dem es einfach nicht sein kann, dass Menschen so etwas tun
•Dein Freund stößt sich an der Strafbarkeit der Holocaust-Leugnung und rebelliert dagegen, ohne wirklich es abzulehnen
•Dein Freund kann oder will nicht nachvollziehen, dass die Beweggründe für die Kriminalisierung des Holocausts verhindern sollen, dass solche Dinge wieder breite Akzeptanz finden, dass der Holocaust in Vergessenheit gerät und am Ende niemand stutzig wird, wenn Menschen diese Methoden anwenden und sich dabei auf ihre so „edlen Motive“ berufen
•und/oder Dein Freund meint, dass man in jedem Fall, wo eine Methode im Prinzip auch eine Lüge rechtfertigen könnte, sie nur dann zum Einsatz kommt, wenn es eine Lüge ist und übersieht dabei völlig, dass quasi ein ganzes Volk es tolerierte bis begrüßte, Menschen zu schikanieren, foltern und zu morden, weil sie die „falsche Abstammung“ hatten und in so einem Fall man sich lieber nicht darauf verlassen möchte, dass die Wahrheit alle überzeugt.
•Dein Freund projiziert seine Angst davor, dass ihm etwas unrechtes geschehen könnte auf diejenigen, die es gut und richtig finden, Holocaust-Leugnung als Verbrechen zu ahnden

Darüber, wie wir mit dem Holocaust umgehen, kann man schon diskutieren.
Ich finde es richtig, zu wissen, wie es zum Holocaust kam, in welche Situation hinein Hitler es schaffte, Deutschland zu verführen, wie die Methoden sind, die man anwandte - auch, um stutzig zu werden, wenn manche Kreise der Meinung sind, der Zweck würde die Mittel rechtfertigen.

Weniger gut finde ich, wenn die deutsche Geschichte auf die Nazizeit reduziert wird, wenn wir uns 24 Stunden/ 7 Tage die Woche schämen sollen, wenn wir deswegen einen Selbsthass haben, statt ein gesundes ausgewogenes Selbstbewusstsein zu haben.
Und gerade das Fehlen eines gesunden Selbstbewusstseins, was sich weder über die anderen Völker erhebt, noch sich übertrieben demütigt, konnte Hitler schamlos ausnutzen.

Es ist Deine Entscheidung, ob Du die Freundschaft aufrecht erhalten willst oder nicht. Aber es wird immer eine Spannung sein und eine gute Freundschaft, die nur funktioniert, wenn man bestimmte Themen weiträumig umfährt, wird immer oberflächlich sein.

Es ist Deine Entscheidung, ob Du den Freund anzeigst. Wenn Dein Freund es Dir unter 4 Augen sagte, kann es im harmlosesten Fall passieren, dass er sagt „ich habe nie den Holocaust geleugnet“, im schlimmsten Fall könntest Du wegen Verleumdung und/oder Vortäuschung einer Straftat belangt werden, und dann hat derjenige „Recht“ der die besseren Zeugen hat.

Wenn ein Freund sich nämlich von Dir verletzt fühlt (was ja bei diesem „Vertrauensbruch“ gegeben wäre), dann kann es sich in Hass umkehren.

Ich verstehe schon, wie unbefriedigend es ist, wenn jemand Unrecht tut und dies keine Konsequenzen für ihn haben soll. Aber wenn im Grunde genommen der einzige Zeuge nur Du bist, was will man machen?

Gut, auch wenn die Strafbarkeit nicht dann greift, wenn jemand den Holocaust nur unter 4 Augen leugnet, wird ja einer Etablierung dieses „Gedankengutes“ immer noch ein Riegel vorgeschoben. Dein Freund könnte ja nicht in aller Öffentlichkeit den Holocaust leugnen, ohne dass sich dann mehrere Zeugen finden, die es bestätigen und mit dafür sorgen, dass Dein Freund vielleicht mal zum Nachdenken kommt.

Wahrscheinlich wäre das beste, womit Du Dich nicht juristisch angreifbar machst, die Freundschaft zu beenden.
Früher oder später wird Dein Freund unvorsichtig und dann bekommt er die Konsequenzen.

Antwort
von AntwortMarkus, 115

Überdenke die Freundschaft noch einmal.

Die Leugnung des Holocaust ist strafbar in Deutschland.

Die Leugner wissen meißtens sehr wohl, dass es ihn gegeben hat. Aber in ihrer Ideologie darf es ihn nicht geben, weil damit ja bewiesen ist, wie menschenverachtend ihre rechte Ideologie ist. Die AFD leugnet auch, rechts zu sein. Es wäre ja ein Schuldeingeständniss.

Es gibt Zeitzeugen dieses schrecklichen Lagers. Es gibt ja sogar SS Leute, die noch jahre danach auf der Anklage Bank sitzen und den Holocaust zugeben. Zugeben, daran beteiligt gewesen zu sein.

Menschen, die solche schrecklichen Taten leugnen, wollen ihr Gesicht wahren. Nicht mehr und nicht weniger. Es sind Menschen, die nichts dazu gelernt haben.

Kommentar von RonnyFunk ,

"Die AFD leugnet auch, rechts zu sein."

Und die Linken leugnen, Rotfaschisten zu sein.

Was soll das?

"wie menschenverachtend ihre rechte Ideologie ist."

Aha, es liegt nur an der Ideologie. Aber wenn Leute, die sich auf Marx und Lenin berufen, Lager aufbauen und Menschen dort quälen, ist alles in Butter?

Schon mal bedacht, dass der Fußgänger, der nur nach rechts schaut, dann von einem von links kommenden Fahrzeug überfahren wird?

Kennst Du das Märchen vom Wolf und den sieben Geißlein? Wo der Wolf alle seine Erkennungsmerkmale verschleiert hat?

Aus dem Holocaust sollen wir lernen, nicht ihn instrumentalisieren und uns einbilden, wenn die Ideologie stimmt, wäre alles zulässig.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Lege mir nicht den Mist von Marx und Lenin in den Mund   von denen habe ich kein Wort gesprochen. Ball schön flach halten.

Antwort
von derMannohnePlan, 77

Nichts. Du kannst überhaupt nichts tun.

Solche Menschen sind in ihrer Denkweise dermaßen festgelegt, dass ein Umlenken kaum möglich erscheint.

Dies ist nur durch einen langen manipulativen Prozess möglich.

Die Frage ist, ob du das möchtest? (Ihn zu manipulieren und umzuprogrammieren)

Für seinen jetzigen Zustand hat die Gesellschaft bereits gesorgt, mit der er sich überwiegend identifiziert.

Die resultierende Frage darauf ist, kannst du das nachvollziehen? Gehörst du eventuell mit zu diesem Freundeskreis?

Antwort
von muhamedba, 90

Habe versucht mit ihm zu argumentieren aber er hat für alles ein Gegenargument welches auf dem ersten Blick plausibel ist.

Ich habe oft davon gelesen und in der Regel geht es diesen Menschen um die Opferanzahl, was auf der einen Seite menschlich gesehen einfach nur ein Armutszeugnis ist aber für Deutschland eine sehr große Rolle spielt.

Ich will mich gar nicht auf solchen Seiten herumtreiben, daher wäre es sehr hilfreich, wenn du deinen Freund zitierst. Bis heute habe ich keine Quelle gesehen, welche von unter 4 Millionen spricht. Persönlich wäre sogar eine 1 (ohne die Nullen) zu viel!

Antwort
von Karl37, 75

Reden nutzt bei vielen Menschen nicht viel, sinnvoller wäre es einmal ein ehemaliges KZ zu besichtigen. Ausschwitz/Birkennau sind die grauenvollste Orte aber auch Buchenwald, Dachau oder Bergen Belsen sind eindrücklich. Wer Ausschwitz erlebt hat, der kann den Holocaust nicht mehr leugnen

Kommentar von RonnyFunk ,

Ich denke nicht, dass das Holocaustleugner überzeugt. Die sehen es sich an, sagen dann "Netter Versuch, mich zu manipulieren".

Das einzige, wozu es gut wäre, dass sich der Holocaustleugner zu weit aus dem Fenster lehnt und vor Zeugen den Holocaust leugnet, so dass man, wenn man ihn anzeigt, keine Anklage wegen Verleumdung oder Vortäuschung einer Straftat befürchten muss.

Antwort
von anniegirl80, 61

Ich denke nicht dass du ihn vom Gegenteil überzeugen kannst, denn solche Menschen sind für Argumente nicht zugänglich. Du kannst ihm höchstens sagen dass du nicht mehr über dieses Thema mit ihm reden wirst - er hat seine Meinung und du deine. Vielleicht hilft es noch ihm zu sagen dass nur weil er das leugnet oder nicht dran glaubt, dies nichts an den Tatsachen ändert ob bzw. dass der Holocaust (oder Schoah) Fakt ist.

Ich befürchte sogar dass du deinen Freund über kurz oder lang an die rechte Szene verlieren wirst... Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und viel Weisheit!

Antwort
von jerkfun, 23

Die öffentliche Leugnung gesprochen oder geschrieben ist strafbar.Die Leugnung in den eigenen vier Wänden,vertraulich ist allein dumm.Hör Dir das alles an,wenn es Dein Bester Freund ist,und Du widersprichst nicht,dann kommt bald ein anderes Thema.Ist wie an der Börse,erst kommen die Schmerzen,dann das Geld.Hier also eine Freundschaft gerettet.Es gibt tatsächlich,vor allem aus den USA ,Videos,die beweisen sollen,das der Holocaust eine perfide Erfindung ist oder es gibt technische Filmchen,die beweisen sollen,das der Durchsatz so groß nicht gewesen sein kann.Äußerst primitiv.Denn es ist ja nun bewiesen,das sehr viele einfach aus Unterernährung starben,an Krankheiten,die nur wegen den elenden Bedingungen entstanden sind.Viele wurden auch einfach erschossen.Und wenn Du Ihm einfach sagst,das er nicht alles glauben soll,was im Netz kursiert,oder ein paar Spinner erzählen? Beste Grüße

Antwort
von kerbricher, 107

Hallo und Guten Tag

ich kann Dich gut verstehen und würde vorschlagen , mit Ihm , wenn es möglich ist, nach Berlin zu fahren und mit Ihm ans Haus am Wannsee zu fahren , weil da wurde es ganz offiziel beschlossen , die Juden in Europa zu vernichten. Und dann vielleicht nach Sachsenhausen zu fahren. Da liegt ein KZ , in dem Menschen ermordet wurden. Wenn er dann immer noch nicht einsichtig ist, dann würde ich den Kontakt abbrechen.

Gruß 

Kerbricher

Antwort
von ThomasJNewton, 43

Du musst den Kontakt sofort abbrechen, eine andere anständige Alternative gibt es nicht.

Nur Variationen deiner Wortwahl. Und die darf ich hier kaum nennen, ohne in Gefahr zu geraten.

Wenn er zwischen 8 und 13 ist, besinnt er sich vielleicht selbst, machen kannst du da nichts.

Vielleicht besinnt er sich ja schneller oder wahrscheinlicher, wenn sich alle von ihm abwenden. Du solltest der erste sein.

Dafür sind Freunde gut. Ehrlich zu sein.
Nur ein Nazi kann mit einem Nazi wirklich "befreundet" sein.
Allerdings neigen Nazis auch dazu, ihre besten Freunde zu töten.
Ist halt Nazi-Pack, der Abschaum,

Antwort
von realsausi2, 16

Entgegen der vielen Antworten, die Dir raten, den Kontakt abzubrechen, möchte ich raten, das nicht zu tun.

Wenn er "Argumente" vorträgt, die Dir plausibel erscheinen, liegt das daran, dass Du selbst zu wenig Fakten dagegen stellen kannst.

Du solltest Dir also seine sogenannten Argumente notieren und Dich schlaumachen, was da tatsächlich dran sein kann, in wie weit das den historischen Fakten entspricht.

Da es faktisch keine echten Argumente gibt, die eine Holocaustleugnung begründen könnten, sind alle seine Aussagen dazu falsch. Nur beweisen musst Du es ihm.

Ich will Dir gerne dabei helfen, wenn Du mir seine Aussagen zukommen lässt.

Wenn er eine Tendenz nach rechts hat, ist es unser aller Anliegen, in wieder einzufangen. Vielleicht gibt es eine Chance dazu.

Sollte das allerdings nach einiger Zeit und Mühe keine Früchte tragen, solltest Du eine klare Ansage machen, dass Du jemanden, der lieber auf Fiktionen statt auf Fakten sein Weltbild aufbaut, als Freund nicht gebrauchen kannst.

Wenn wir immer nur den Kopf in den Pöter stecken, wenn wir eine solche Abwanderung in die Dummheit erkenen, werden wir des Problems niemals Herr werden. Jeder, den wir zurückholen können ist ein Gewinn für die Gesellschaft.

Kommentar von Dhalwim ,

Ist die Leugnung des Holocausts nicht sogar eigentlich eine Straftat?

LG Dhalwim

Kommentar von realsausi2 ,

Bei uns (BRD)schon, soweit ich weiß.

Antwort
von jackthegiant, 50

Du wirst ihn nicht überzeugen können, egal welches Argument du bringst ,er wird es entweder nicht akzeptieren oder wieder ein "plausibles" Gegenargument nennen.

Jetzt musst du überlegen ob du noch mit ihm befreundet sein willst, dann kannst du mit ihm aber nicht mehr über Politik und Geschichte reden.

Oder du kündigst die Freundschaft mit ihm und erinnerst ihn daran ,dass das leugnen des Holocaustes strafbar ist. Viele Freundschaften zerbrechen an solchen Ansichten,leider.

Antwort
von OnkelSchorsch, 54

Du bist mit einem Neonazi befreundet?

Und da fragst du noch, was du tun sollst?  Beende die Freundschaft zu diesem unerträglichen Kerl.

Wer die historische Tatsache des millionenfachen Mordes an Juden, die nichts mit "Meinung" zu tun hat, leugnet, ist ein Ar***lo** allererster Kategorie, ein Verbreiter strafrechtlich relevanter Aussagen (Holocaustleugung ist strafbar) und schlicht und einfach ein braunes Ar***lo**.

Kommentar von jerkfun ,

Mach mal einen Punkt.Kinder und Jugendlich können nur provozieren wollen.Und dann können Sie tatsächlich den im Netz verbreiteten Filmchen aufgesessen sein,die relativieren oder leugnen.Wenns um Erwachsene geht,D accore.

Antwort
von SturerEsel, 39

Schick ihn zum Teufel. Solchen Abschaum würde ich keine Sekunde länger zu meinem Freundeskreis zählen.

Außerdem läufst du Gefahr, in den Ruf zu kommen, mit ihm zu sympathisieren.

Soll er doch seine Freunde beim Neonazi-Gelump finden!

Antwort
von lupoklick, 77

Vergiß den "Freund" --

-- Er wird sich schon irgendwann vom Schicksal einen harten "Linken Haken" einfangen,,,,,

Kommentar von FNATICA ,

Das hoffe ich mal nicht.

Antwort
von liesl1303, 43

Wenn seine Freundschaft Dir wirklich wichtig ist, dann bleibe mit ihm befreundet, und diskutiere nicht auf politische Geschichte!

Antwort
von PeterKremsner, 117

Beschäftige dich mit seinen Theorien und finde schlüssige Gegenargumente dazu.

Bisher ist mir noch keine Theorie untergekommen welche nicht in irgendeinem Punkt einen gravierenden Fehler hatte....

Kommentar von lupoklick ,

Muß man für jeden kriminellen Schwachsinn

diskutierenderweise   wertvolle Lebenszeit opfern?

Kommentar von PeterKremsner ,

Nein muss man nicht, aber die Frage des Fragestellers war wie er ihn vom Gegenteil überzeugen kann und wenn er das möchte dann kann er sich damit beschäftigen und sagen warum die Theorien nicht stimmen.....

Kommentar von lupoklick ,

ich wiederhole meine Antwort nicht, 

denn auch bei DIR ist es Zeitverschwendung

Kommentar von PeterKremsner ,

Ich weiß jetzt zwar nicht ganz genau was dich an meiner Antwort stört aber deine Antwort zu wiederholen wäre auch unnötig und tatsächlich Zeitverschwendung, weil die ja schon da steht.

Vielleicht hast du meine Antwort so aufgefasst dass ich selbst ein Holocaust Leugner währe was nicht der Fall ist....

Mit den besagten Theorien meinte ich die Theorien der Holocaust Leugner und ich finde das es durchaus Sinn macht wenn man weiß was man solchen Theorien entgegnen kann und wie man diese Entkräften kann.

Wenn man sich die Fehler in diesen Theorien nicht selbst suchen mag gibt es auch im Internet entsprechende Seiten wo die gängigsten Theorien der Holocaustleugner aufgelistet sind und wie man diesen Entgegnen kann.

Kommentar von lupoklick ,

Ich stelle die "Theorie" auf, daß der berühmte Herr Haarmann "Warte, warte nur ein Weilchen...."

der Massenmörder in Hannover der Zwanziger kein Mörder war.

Man müsse sich nur ackerdämlich mit seinen Argumenten   (Hackebeilchen-Theorie) auseinandersetzen....

Dazu fällt mir nur noch " be -- CSU-Sprecher -- t " ein.

DbDdhkP  - sAv  !!!

Kommentar von PeterKremsner ,

Naja man muss sich auch nicht mit jedem Müll auseinandersetzen, wenn du diese Ansicht aber ernsthaft vertrittst und wir uns in einem Streitgespräch befinden würden, währe es für mich schon nützlich mich mit dem Thema auseinander gesetzt zu haben damit ich Gegenargumente bringen kann.

Klar lässt sich jetzt darüber streiten ob so eine Diskussion überhaupt Sinnvoll währe, was sie mit den meisten Neonazis (um aufs ursprünglich Thema zurück zu kommen) nicht ist.

Aber gerade Menschen welche vielleicht noch keine verbohrten Holocaust Leugner sind kann  man mit so Gegenargumenten auch noch davon überzeugen, dass sich der Holocaust wirklich so zugetragen hat, wie es eben die Historischen Fakten belegen.

Generell ist es aber eine Schlechte Praxis (auch in der Politik) auf Argumente der Gegenseite nicht einzugehen, weil das von vielen Menschen als Zustimmung aufgefasst wird.

Kommentar von Hardware02 ,

Du bist hier die größte Zeitverschwendung! 

Du hast zwei Dinge nicht begriffen: 
1. Es geht um den besten Freund des TE.
2. Man kann Leute nicht einfach "entsorgen", nur weil die eine Meinung haben, die einem nicht gefällt. Wenn man das tun würde, dann wäre man nicht besser als die Nazis.

Antwort
von tiergartennbg, 30

Das wäre kein Freund mehr für mich

Antwort
von Bleihorn, 90

Es ist unmöglich den Holocaust abzustreiten. Es gibt immer noch genug Zeitzeugen, Fotos, Videomaterial, Gebäude (KZ) usw. Wer das abstreitet, der sollte besser im Geschichtsunterricht aufpassen. Ist ja nicht so als hätten wir kein Internet und könnten uns nicht über sowas informieren.

Lass deinen Freund einfach in Ruhe. Wer die Wahrheit nicht erkennen will, der hat eben Pech. Ist zwar schade, aber wer keine Einsicht zeigt, dem ist einfach nicht zu helfen.

Antwort
von Misrach, 35

Ganz ehrlich, lass ihm in seinen Glauben, ich find es immer wieder zum lachen. Mit solchen Menschen diskutiere ich auch gar nicht, da habe ich gar keine Zeit zu. Einfach nicht hinhören.

Antwort
von Brauchenel, 31

Du solltest mal erklären wie er argumentieet und warum das Thema für ihn / euch überhaupt eine Rolle spielt.

Antwort
von MickyFinn, 54

Das ist doch nur ein einziger Punkt.. weil ihr euch in einer Sache verschiedene Ansichten & Meinungen habt, wollt ihr eure Jahrelange Freundschaft in den Wind schießen?

Sag ihn doch einfach, er möge doch bitte nicht mehr dieses Thema aufgreifen und gut ist.

Antwort
von archibaldesel, 34

Vielleicht kann er dir ja beantworten, wo die sechs Millionen Juden nach dem Krieg geblieben sind... 

Antwort
von nowka20, 29

lasse ihm seinen glauben, denn er läßt dir auch deinen

Kommentar von realsausi2 ,

Na prima. Der Klügere gibt nach und am Ende regieren die Dummen die Welt.

Kommentar von nowka20 ,

irrtum sausi!

am ende regieren die klügeren die welt, da die dummen sich gegenseitig auffressen werden (denn die sind ja DUMM)

Antwort
von MaraMiez, 70

Such dir bei dir in der Stadt einen überlebenden. Noch gibt es welche. Und schlepp deinen Freund zu einem solchen hin, damit dieser ihm mal erzählen kann, was er erlebt hat. Wenn du nicht weißt, wo du sojemanden finden sollst, frag mal in Altenheimen nach. Da gibts sicher irgendwen, der deinem Freund liebend gerne den Kopf waschen würde.

Antwort
von Empylice, 47

Da gibt es nichts zu glauben, das ist ein wichtiger Abschnitt der deutschen Geschichte.

Als Holocaust wird der extreme Massenmord an Juden während des 2. Weltkriegs bezeichnet. Das ist eine geschichtliche Tatsache.

Antwort
von Chocominza, 90

mhh...und Tausende von Zeitzeugen sind geschmiert worden, oder was sagt er dazu?

Antwort
von skjonii, 90

Nimm ihm den Aluhut ab.

Kommentar von Mr0programm ,

Setz du ihn wider auf.

Kommentar von jackthegiant ,

*wieder

Antwort
von Birdistheword, 98

Einem Verblendeten (so nenne ich ihn jetzt mal) etwas rational erklären zu wollen, ist leider nicht möglich

Kommentar von DawkinsOffical ,

:( Was kann ich tun um die Freundschaft zu behalten?

Kommentar von Birdistheword ,

Ist doch dein Freund. Du musst wissen, ob du mit jemanden befreundet sein willst, der den Tod an mind. 6 Millionen Juden leugnet. Wenn dich das nicht stört, könnt ihr doch befreundet bleiben

Kommentar von lupoklick ,

Nenn ihn Volksgenosse und Kamerad..

...  und Petry Heil !!!

Antwort
von fricktorel, 15

Lasse dieses Theme einfach.

In Gottes Reich (Offb.20,5) wird er es begreifen, was alles geschah (Offb.12,9).


Antwort
von lifeispain7, 20

Juckt doch auch nicht was hat es mit euerer Freundschaft zu tun

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community