Frage von kultiviert, 486

Bester Freund beging Selbstmord , bin am Boden zerstört?

Hallo , Mein bester freund (19) begann vor einer Woche Selbstmord. Er war ein toller Mensch und meine aller größte stütze in allem. Ich komm einfach nicht mehr klar. Er legte sich auf Bahngleise und lies sich von einem Zug überfahren. Die Tatsache wie er sich umbrachte wirft jedes mal einen kalten Schauer über meinen Rücken. Er War immer am lachen und für jeden Spaß zu haben. Ich War heimlich in ihn verliebt aber kann es ihm nun nie mehr sagen. Ich schreibe ihm immer noch jeden tag und warte 5 Minuten länger an unserem täglichen Treffpunkt. Mein Kopf ist leer ich bin eine wandelnde Leiche. Jeden Tag breche ich zitternd zusammen und meine Mutter muss mir Beruhigungsmittel geben. Ich schlafe nicht , ich esse nicht. Sogut wie jeden Tag gehe ich an den Ort der tat. Ich sitze da und führe lächerliche Selbstgespräche komisch ich weiß. Er hatte paar Probleme aber anstatt dass ich genauer darauf einging quatschte ich ihn mit meinem Kram voll , ja ich gebe mir eine Riesen Mitschuld ich hätte was tun können / sollen. Ich kann mit Trauer offensichtlich nicht umgehen. Ich will nun irgendwie mit ihm gehen ich vermisse ihn so unendlich. Ich würde alles dafür geben ihn noch ein mal sehen zu dürfen. Ich bilde mir immer ein ihn irgendwo zu sehen. Was soll ich tun es hört nicht auf es tut so so weh , es brennt sich wortwörtlich in meinem Herzen ein. Ich habe das Gefühl als er ging , hat er mich schon längst mitgenommen. Habt ihr Erfahrungen mit Trauer , was hilft ?

Antwort
von rgamst, 17

Ich kann Dich gut verstehen, mein Sohn hat sich vor 4 Jahren total unerwartet und ohne jeden Grund erhängt. Mit sowas wirst Du nie fertig. Im Laufe der Zeit beruhigt sich alles aber vergessen ist icht drin. Du hast auf jeden Fall keinerlei Mitschuld. Wenn sich plötzlich ein so junger Mann entscheidet aus dem Leben zu gehen stehen wir da und können fast nie verstehen warum nur. Du wirst in Jahren noch an Deinen Freund denken und das ist auch gut so denn vergessen sollte man einen lieben Menschen nie. Fertig werden damit, ist nicht drin. Du musst das (so grausam das auch ist) hinnehmen.  Ich drücke Dir die Daumen dass Du damiit fertig wirst aber es wird dauern.

Antwort
von Junge194, 215

Es kann sein, dass dich das noch eine Zeit lang verfolgen wird, vor allem, weil er dein bester Freund war und dir viel bedeutet hat.

Du hast geschrieben, dass du ihm immer noch schreibst und an eurem Treffpunkt wartest. Ich finde, dass es gut wäre, wenn du zu einem Therapeuten gehst. Es ist zwar erst eine Woche her, dennoch scheint es dich richtig mtigenommen zu haben - was völlig verständlich ist. Aber wenn es so weitergeht, dann würde ich auf jeden Fall darüber nachdenken.

Und ich bin mir sicher oder zumindest hoffe ich es, dass dich deine Mutter unterstützen wird. Denn auf Dauer bringt es nichts, wenn sie dir nur Beruhigungsmittel gibt.

Auf jeden Fall hat mich dein Text berührt. Sowas ist echt schlimm und ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft!

Kommentar von Lightman95 ,

Guter Kommentar!

Antwort
von bijtchx, 197

Du darfst dir nicht die Schuld für seinen Tod geben. Du hättest nichts für ihn tun können. Menschen, welche als einzigen Ausweg den Tod sehen kann ein normaler Mensch nicht davon abhalten. Du hättest es auch nicht merken können, weil man es denen Menschen nicht anmerkt. Wenn du Schlaf & Essstörungen hart solltest du mit einem Psychiater reden um deine Trauer zu überwinden. Von alleine wird das nicht gehen, weil dein bester Freund dir in solch schweren Zeiten geholfen hätte, was damals nicht der Fall ist. Zudem muss dir klar werden, das er Tod ist. Er wird nicht mehr zurück kommen. Mir ist sehr bewusst wie hart das klingt, aber solange du nicht nach vorne Blicken kannst, wird es dir nicht besser gehen.

Glaube mir in meinem Beruf arbeite ich sehr viel mit dem Tod. Das einzige was ich dir über das Thema sagen kann ist: Es wird besser. Es dauert zwar seine Zeit, aber nach einer Zeit, wirst du mit einem lächeln im Gesicht an eure Erlebnisse zurückdenken. Es ist ein harter Weg dorthin aber du wirst es überstehen.

Ich wünsche dir in dieser schweren Zeit viel Kraft

Antwort
von Mutci, 112

Ich habe mit Selbstmördern keine Erfahrung, aber eines kann ich dir trotzdem sagen. Du bist nicht schuld und wer vorhat sich umzubringen macht das auch , irgendwann.Du konntest nichts tun. Ich kannte etliche Frauen die den Tod ihres Mannes nicht verkraftet haben und sich dann auch umgebracht haben.Der Selbstmord deines Freundes ist gerade mal eine Woche her und es ist normal, dass du trauerst. Aber du mußt dir auch sagen, das dein Freund ein großer Egoist war und nur an sich gedacht hat.Er hat den Menschen die ihn liebten, ich denke er hat auch Eltern, großes Leid zugefügt. Darüber wäre ich wütend. Fange langsam an wieder normal zu leben, es wird eine Zeit dauern, nicht umsonst trauerte man früher ein Jahr, aber mach dir dein Leben und das Leben deiner Eltern nicht zu schwer, auch deine Eltern leiden mit dir, und versuche wieder zu essen und zu trinken , treffe dich mit Freundinnen , es ist nicht mehr zu ändern.

Antwort
von diroda, 82

Am Boden zerstört ist er und der arme Zugführer der es sich nicht ausgesucht hat ihn zu überfahren / nichts machen konnte. Mit dem solltes du Mitleid haben. Jeder muß seinen eigenen Weg finden mit dem Tod eines lieben Menschen klar zu kommen. Wenn du das allein nicht schaffst dann lasse dir helfen. Die armen Polizeibeamten, es macht keinen Spaß die Teile ein zu sammeln und die Spuren zu sichern.

Antwort
von Amigo20, 116

Mein Beileid !!! Ich hab zwar keine Erfahrung darüber aber sei stark das dauert diese Trauer jetzt ist sie noch stark aber später nicht mehr so und du kannst dann wider lächeln hoffe ich !! Ich sag das nur wie gesagt ich selber habe sowas nicht erlebt aber ich kenne Personen Freunde die sowas ähnliches erfahren haben und wichtige Personen in Leben verloren haben aber die jetzt immer noch Glücklich sind und stark echt bewunderst Wert finde ich das . Und du !!! Schafst das auch denke immer du bist nicht schuld !!! Okey und rede mal mit einer vertrauens Person darüber du hast bestimmt Familia Freunde unsw sie sind auch bei dir und helfen bestimmt das es dir besser geht viel Glück und ganz viel Kraft :)

Antwort
von skyberlin, 107

Einzig und allein hilft Geduld. Die Zeit muss und wird Dir helfen. Es gibt dafür keine Lösung, außer die Zeit. Take care & good luck! Skyyy

Antwort
von RefaUlm, 103

Du solltest dir dringend therapeutische Hilfe suchen, denn so wie sich das liest was du schreibst, liegst du als nächstes auf den Gleisen 😓

Was außer einer potentiell tödlichen Krankheit kann jemanden dazu bringen sich selbst das Leben nehmen zu wollen?! Er war 19! Er hatte sein ganzes Leben noch vor sich! Ich selbst habe genug schei** miterlebt und habe andere sterben sehen, klar war ich traurig, aber mittlerweile komme ich sehr gut damit klar und ich hatte nie irgendwelche Selbstmordgedanken obwohl mein Leben früher alles aber nicht rosig war... 😓

Kommentar von Lightman95 ,

Blödsinn. Das ist Trauer und total verstandlich! 

Kommentar von RefaUlm ,

Mag sein, vielleicht bin ich da auch mittlerweile zu abgestumpft...

Traurig ist's aus jedenfall, dennoch habe ich außer bei o.g. Grund ansonsten kein Mitleid mit Leuten die ihr Leben einfach so wegwerfen!

Kommentar von Junge194 ,

RefaUlm, es kommt immer auf die Probleme drauf an. Jeder geht mit seinen Problemen anders um.

Es gibt Leute, für die zerbricht schon die Welt und sie denken, ihr Leben macht kein Sinn mehr, weil sie von ihrem Partner verlassen worden sind.

Dann gibt es Leute, die ihre Arbeit verlieren und auf der Straße landen und trotzdem sagen, dass das Leben weitergeht.

Kommentar von RefaUlm ,

Jop das musst du mir nicht erzählen, ist mir beides schon passiert, habe aber nicht mein Leben weg geworfen weil's gerade aus dem Ruder lief sondern dafür gesorgt, dass es sich wieder zum guten wendet! 

Antwort
von Lightman95, 88

Bevor ich da auf details eingehe, google mal nach ner seelsorge mit der du am tel quatschen kannst. Die haben sicher bessere tipps als die leute die hier um mitternacht online sind. 

Ich finde das aber völlig normal und verständlich wie du fühlst u reagierst. 

Und nein. Du bist in gar keinem fall schuld!!!! Du wusstest nicht was in ihm vorgeht. Und ich sage dir, wenn es einem mies geht und jmd anderes redet mal über sich, tut das sogar mal ganz gut. So denkt man nicht immer an die eigenrn probleme. 

Ich finde übrigens top dass du darüber reden magst! Nur mach das nicht hier. Oder mit freunden. Setzt euch alle zusammen und redet miteinander. Vlt geht es gemeinsam men freunden genau wie dir! Und vlt könnt ihr eich so gegenseitig helfen..

Viel Kraft wünsch ich dir!

Mein Beileid!

Antwort
von Liyah1, 106

Erstmals mein Beileid 😔😔😔

Das sich so junge Menschen umbringen weil sie keinen ausweg mehr sehen finde ich jedesmal herzzerreissend denn es gibt immer einen weg man muss einfach daran glauben. 

Du solltest dir professionelle hilfe holen um so den tod deines Freundes zu verarbeiten alleine geht das nicht und mit beruhigungs kramm wird das auf dauer nichts!!  

Wünsche dir noch viel Kraft 😘

Antwort
von bobo900, 38

Es war seine endscheidung deshalb mach dir kein Kopf, ich finde jeder sollte selber endschieden ob er leben oder sterben möchte ! ( möchte keinen zu Selbstmord ermutigen! ) du kommst drüber hinweg glaub mir
Viel Glück ✌💪

Antwort
von rotreginak02, 69

Hallo kultiviert,

Selbstmord ist immer ein Schock für Angehörige und Hinterbliebene..... das geht auch nicht unbedingt so schnell weg.

Hier ist ein sehr guter Beitrag zu dem Thema, lies den mal:

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2009-11/selbstmord-hintergrund-interview

Und dann kann ich dir noch sehr ans Herz legen, dich auch mit Menschen auszutauschen, die dieselbe Erfahrung gemacht haben, da bekommst du kurz- und langfristig besseres feedback auf all deine Fragen, Gedanken und Gefühle. Hier AGUS= Angehörige um Suizid:

http://www.agus-selbsthilfe.de/startseite/

Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft!!!!

Antwort
von Macup, 94

Du solltest eine Traumatherapie machen, um deinen Kummer zu lindern.

 Gute Besserung!

Antwort
von Daniel2800, 92

Gehe bitte und spreche mit einem Arzt oder Psychiater. 

Antwort
von Mercubor, 82

Du trägst KEINERLEI Mitschuld daran, das darfst du dir nie einreden, denn es ist auch nicht so, denn das, was ihn zu solch einer endgültigen Verzweiflungstat bewogen hat, kann nicht von hier auf jetzt entstanden sein und wäre auch niemals durch ein Gespräch verhindert worden.

So unendlich schwer diese Zeit für dich auch sein mag, sag dir immer, dass man sich nach diesem Leben irgendwann wiedersieht - und daran glaube ich fest!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community