Bestellung vor dem eintreffen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Generell kannst du alle Online-Käufe binnen 14 Tagen widerrufen, ob es technisch machbar ist die Notbremse zu ziehen ehe das Gerät in den Versand geht dürfte allerdings fraglich sein fürchte ich...

Ich würde folgendes versuchen:

  • Wenn du via Lastschrift bezahlt haben solltest kannst du das Geld zurück buchen lassen  -  ohne Geld wird das Gerät sicher nicht verschickt...
  • Versuch es via Mail, Telefon und Fax, am besten fette Überschrift "storno" o.ä.
  • Am Telefon kannst du denen auch deine Beweggründe nennen, wäre nicht das erste mal dass ein Händler sein Angebot nachbessert um einen Auftrag nicht zu verlieren... ;o)

Viel Glück!

Andrea. :o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaosklub
26.10.2016, 20:46

Der hat nicht mit "Lastschrift" bezahlt (das ist das einzige vernünftige und gescheite was der gemacht hat!).

Er hat einen KAUFVERTRAG abgeschlossen ... es ist völlig daneben, dass man einen Vertrag abschliesst und sich dann nachträglich noch überlegt, ob die Ware woanderst billiger bzw besser ist.

Demnächst kaufen sich irgendwelche Vollpfosten eine Fahrkarte für den Zug, fahren damit irgendwo hin und sagen dann ... shit es schifft ja hier, da fahre ich lieber zurück und lasse mir den Fahrpreis erstatten....    

0

Da musst schon bei denen fragen, und nicht hier auf GF.net.

Selbst wenn die den PC wegschicken hast Du wg. Onlinehandel ein Rückgaberecht von 14 Tagen. Der Betrag wird Dir dann rückerstattet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Händler intelligent ist, dann akzeptiert er dieses Ansinnen nicht! Du hast etwas bestellt und die Bestellung mit der Zahlung bestätigt. Du hattest vorher ja Zeit genug, Dir Deinen Kauf zu überlegen.

Ich verlange vom Gesetzgeber, dass er klar festlegt, dass der Versandhandel nur noch dann Sachen zurücknehmen muss, wenn die kaputt ankommen, oder wenn sie nicht der Bestellung entsprechen.

Wir müssen endlich dafür sorgen, dass die Umweltverschmutzung mit den vielen unnützen Käufen und durch den unsinnigen Transport von Waren, verhindert wird.

Wenn Du etwas "anschauen willst", dann kannst Du das im nächsten Laden tun. Anständige Menschen müssen für die dreckigen Zeitgenossen bezahlen, die nicht begreifen wollen, dass sie einen Kaufvertrag abgeschlossen haben.

Die Vollpfosten von Politikern, die irgend solche Rückgabe-Regelungen eingeführt haben sind der letzte Dreck! Dies Vollpfosten schädigen damit auch die lokalen Geschäfte, weil die Leute ja jeden Dreck im Internet bestellen können und dann ausprobieren und zurückschicken können. Diese verblödete Verhalten führt auch dazu, dass dann anständige Kunden mit "ausprobierter" Ware betrogen werden.

Es wird Zeit, dass die Politik das Problem intelligent und vernünftig regelt: Händler im Internet müssen die Waren zu Netto-Preisen anbieten und dem Käufer eine freiwillige Versicherung anbieten, die er abschliessen kann, wenn er den Artikel, ohne triftige Gründe zurückschiken können will. Dann zahlen unvernünftige Leute, wie Du, halt einen 20% Aufschlag und die Menschen, die wie ich, nur das kaufen, was sie auch brauchen und wollen, die profitieren von einem Preis in dem keine Kosten für die Rücksendungen, von unvernünftigen, frechen Leuten enthalten sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von salunda67
26.10.2016, 21:07

Vom Prinzip her gebe ich dir absolut Recht aber ich bin nicht 
Gaminglive83's Erziehungsberechtigter...^^

Er hat nicht gefragt ob wir sein Verhalten moralisch gesehen gut finden sondern was er machen kann um einmal hin- und her-senden zu vermeiden, an sich doch löblich... ;o)

Ich kaufe alles online und überlege mir stets vorher was ich wirklich will  -  ich erinnere mich so spontan nur an einen Artikel in den letzten 5 Jahren der zurück ging und der war defekt...

0