Frage von AleexBaaby, 115

Besteht die Möglichkeit auf ein Fleisch-, Pelz- und Lederverbot?

Frage steht ja schon oben.

Ich frage mich nun, da der Trend der "Veganer" sehr zu nimmt, ob sich PETA womöglich mit den Verboten durchsetzen könnte, die hatten ja sogar schon Burberry und weitere Marken dazu gebracht, kein Pelz mehr zu verkaufen oder zu produzieren.

Antwort
von ponyfliege, 35

das mit dem pelz ist so eine sache.

ein rohfell, also ungegerbt, vom marderhund kostet bereits auf den warenauktionen in china 100 us dollar.

von dem, was hier als marderhund verkauft wird - zu den preisen, was das meiste hier kostet, kannst du vor dem marderhund sicher den marder getrost weglassen.

bei den preisen wird allenfalls hund angeboten. das sollte man unterbinden. pelz darf. aber er darf auch teuer sein. und zum beispiel aus schussjagd kommen.

im übrigen erfüllt pelz eine thermofunktion. und weitere funktionen. bei sehr niedrigen temperaturen verhindert ein pelzrand an der kapuze das zufrieren der augen. aber das geht nur mit echtpelz.

naja - und der mensch rottet halt alles aus, was er nicht gebrauchen kann. somit sind die veganer schuld am aussterben von tierarten.

der beste witz den ICH kenne: hat ein veganer eine katze...

Antwort
von nordlyset, 99

Fleischverbot? Nein, so viele Veganer gibt es auch nicht, die Menschen, die sich von Fleisch ernähren, sind in der sehr deutlichen Mehrheit. Wer sich vegan ernähren möchte, darf das gerne tun, wenn er/sie damit glücklich ist, aber Ernährungsnazis brauchen wir hier nicht. Wenn hier Fleisch verboten wird - was voraussichtlich die nächsten mindestens 500 Jahre eher nicht passieren wird - wander ich aus.

Zudem finde ich es übertrieben, bei den paar Leuten, die das knallhart durchziehen, von einem "Trend" zu sprechen...

Antwort
von Meandor, 62

Veganer und Vegetarier sind das eine, Tierschützer wie PETA das andere.

Tierschutz genießt in der deutschen Bevölkerung ein derart hohes Interesse, dass es immerhin ein Tierschutzgesetz gibt und schon mehrfach versucht wurde, oder zumindest geplant war, den Tierschutz ins Grundgesetz aufzunehmen.

Konsequente Vegetarier machen laut einer Studie, die ich jetzt nicht mehr finde, gerade mal 5% der Bevölkerung aus. Die Chance, dass dort etwas bewegt wird, sehe ich nicht.

Kommentar von Omnivore07 ,

Konsequente Vegetarier machen laut einer Studie, die ich jetzt nicht mehr finde, gerade mal 5% der Bevölkerung aus. Die Chance, dass dort etwas bewegt wird, sehe ich nicht.

Das Problem ist aber, dass durch gezielte Behauptungen von falschen Tatsachen und das schüren von Leid und Qual und diese ganze Panikmache werden es immer mehr. Naive Menschen glauben halt das was PeTA und Co propagieren. Leider....

Ich halte diese Art von Veganismus für sehr gefährlich!

Antwort
von Omnivore07, 49

Ich hoffe nicht. PeTA ist einer der schlimmsten und unseriösten Organisationen weltweit! Dieser Verein widert mich einfach an! Die Verbote bekommen die eh nicht durch, da die eh nichts zu sagen haben. Da müssten die schon in die Politik gehen und EU-Gesetze ändern. Und das scheitert schon alleine daran, dass sie keine Wählerstimmen von Menschen bekommen, die nicht so naiv sind zu glauben, dass 15.000 Liter pro kg Fleisch auf nimmer Wiedersehen verschwindet und Rinder mit 16kg Getreide gefüttert werden.

Dieser Verein ist einfach das schlimmste überhaupt. Bevor sich die Verbote von PeTA durchsetzen, würde ich es lieber begrüßen, dass PeTA verboten wird. Das wäre wenigstens sinnvoll. Dieser Verein richtet nur Unheil an!!!

Ich bin für PEGIVA : Patriotische Europäer gegen die Veganisierung des Abendlandes.

https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/v/t1.0-9/11049554_101531266029...

Mit ökologischen, ethisch korrekten und gesunden mischköstlichen Grüßen
Omni

Kommentar von AleexBaaby ,

Haha das ist echt gut 😁

Kommentar von biddewas ,

haha, find ich gut :-D

Antwort
von charmingwolf, 40

wo Die PETA-Aktivisten kennen kein Pardon, wenn es darum geht, auf Tierrechte aufmerksam zu machen. Für die Sache vergleichen sie, wenn es sein muss, auch mal die moderne Massentierhaltung mit dem Holocaust. Sie haben den Ruf, krass zu sein, aber für eine gute Sache zu kämpfen.

Wenn deshalb Menschen nicht mehr wissen, wie sie ihre Hunde, Katzen oder Meerschweinchen versorgen sollen, dann kommt es in den USA nicht selten vor, dass sie ihr Tier bei PETA-Leuten abgeben. Die werden schon ein neues Zuhause für meinen Schatz finden, sagen sie sich. Doch das ist wohl eine Illusion: Der Tierrechtler Nathan J. Winograd wirft PETA USA in einem aufrüttelnden Text in der Huffington Post vor, 96 Prozent der ihnen anvertrauten Tiere (etwa 2000 pro Jahr) landeten nicht bei einem neuen Herrchen, sondern in der Mülltonne.

www.sueddeutsche.de › Panorama

Antwort
von lucifersfeather, 115

Firmen dazuzubringen etwas nicht mehr zu verkaufen ist eine Sache, ein Verbot etwas anderes. Mal abgesehen von all den Firmen die dann dicht machen müssten, was wegen der fehlenden Arbeitsplätze und vielem mehr zu Chaos führen würde wäre es ein Eingriff in den Lebensstil vieler Menschen, was sicher nicht einfach hingenommen werden würde. Ich für meinen Teil würde dagegen definitiv protestieren, wenn nötig auch weniger friedlich. Plus: Fleisch und Fisch sind für die menschliche Entwicklung lebensnotwendig und grade bei Babies recht kompliziert zu ersetzen, viele Kinderärzte (nicht alle) raten immernoch davon ab Babies Fleisch/Fischlos großzuziehen. So wäre es also bis endlich mal definitive, unbestreitbare, wissenschaftliche Ergebnisse vorliegen eine eventuelle Gefährdung vieler Kinderleben. Mal abgesehen davon, dass es immernoch Gegenden gibt, wo Fleisch und auch das Fell der erlegten Tiere lebensnotwendig sind. Was das Leder angeht so hätte zumindest ich persönlich nichts dagegen. Kunstleder ist ohnehin unkomplizierter, geschmeidiger und nicht so schwer.

Kommentar von AleexBaaby ,

Sehe ich genau so. Es ist verantwortungslos ein Kleinkind Vegan zu ernähren und Punkt.

Kommentar von lucifersfeather ,

Zumindest ohne strikte Kinderärztliche Aufsicht, was ja meistens leider der Fall ist.

Kommentar von AppleTea ,

das klingt so, als würden babys als erste Beikost Fleisch und Fisch bekommen! DAS ist gefährlich. und nicht die vegane ernährung, die ein Baby normalerweise erhält, nämlich karotten und Kartoffeln. Fleisch kommt erst später, wenn überhaupt.

Kommentar von lucifersfeather ,

Ich habe nicht behauptet, dass es das erste ist, was sie essen sollen. ich weiß ja nicht, bis wann du ein Kind als Baby zählst. Sicherlich nicht nur die ersten sechs Monate lang. Und ob nun das eine oder das andere gesünder ist, da streiten sich die Ärzte (wobei die Mehrheit immernoch sagt mit Fleisch ist besser für die Entwicklung), also erzähl mir nicht, du wüsstest es besser als die streitenden Ärzte, das habe ich von mir auch nicht behauptet. Nur, dass viele nicht wissen, mit was man die fehlenden Nährstoffe richtig ersetzt und dass es deswegen beaufsichtigt werden sollte.

Antwort
von Artus01, 30

Da lobe ich mir das es in der BRD das Grundgesetz gibt, der Art. 2 schützt mich vor sochen Traumtänzern.

Antwort
von biddewas, 93

So weit kommt das noch.. Soll Veganer werden wer will, ich will mein Fleisch behalten

Kommentar von AleexBaaby ,

Ja eben ! Die übertreiben es Maßlos ! Auch mit dem Pelz, natürlich gibt es auch Betriebe die den Tieren schreckliche Qualen aussetzen aber das ist auch nicht immer so, jedoch zeigt PETA immer die extremen Einzelfälle und dabei sind sie noch so radikal und wehe man sagt man isst Fleisch und ist trz tierfreundlich !!!

Kommentar von biddewas ,

So sieht´s aus. Ich bin wirklich ein Tierfreund, würde aber auf den Verzehr von Fleisch trotzdem nicht verzichten wollen. Ich bin aber durchaus bereit für Fleisch aus guter Tierhaltung auch mehr zu bezahlen, was ich auch schon so mache.

Kommentar von nordlyset ,

Zudem finde ich es übertrieben, bei den paar Leutchen, die mitmachen, von einem "Trend" zu sprechen...

Kommentar von biddewas ,

Naja, gefühlt würde ich schon sagen das es in letzter Zeit doch stark zugenommen hat. Kann aber auch daran liegen dass die Leute einem das mittlerweile alle ungefragt auf die Nase binden müssen :-D

Kommentar von PatrickLassan ,

Zu den 'netten Leuten' von PETA:

https://www.psiram.com/ge/index.php/PETA

Kommentar von Omnivore07 ,

lool,....schon immer wieder toll, was man so über diesen Verein erfährt:

https://web.archive.org/web/20090505010332/http://www.peta.de/web/von_hamburg_zu...

die wollten Hamburg (US) in Veggieburg umbenennen. Dafür einfach paar Veggieburger spenden.....lol....das passiert also mit deren Spenden. Hilfe ist dieser Verein lächerlich

Kommentar von Omnivore07 ,

Ein Trend hat ja auch nichts mit "paar Leutchen" zu tun, sondern mit einer größeren Menge Menschen, die durch Gruppeneinflüsse ihr Leben/Verhalten ändern.

Antwort
von Hannibunnyy, 82

Pelzverbot - Vielleicht.

Fleischverbot - nicht in 100 Jahren, so viel Macht haben die dann doch nicht.

Antwort
von spaghetticode, 86

So ein Quatsch. Wir bekommen es ja nichtmal hin, illegale (!) Haltungsbedingungen vernünftig zu sanktionieren - wer da vom "Fleischverbot" fantasiert, leidet unter Realitätsverlust.

Es wäre auch ohnehin die komplett falsche Maßnahme. Wem sollte das nützen?

Pelzverbot ist allerdings nicht so abwegig und meiner Meinung nach auch angebracht. Zoos und Zirkusbetriebe sollte man dann gleich mit dicht machen.

Kommentar von Omnivore07 ,

Wir bekommen es ja nichtmal hin, illegale (!) Haltungsbedingungen vernünftig zu sanktionieren

Aha, also sind Kontrollen nur eine Erfindung der Fleischindustrie....eigentlich dürfen die machen was sie wollen ja? Die Kontrollen werden nur so zum Spaß abgehalten? ääääähm, nein!

https://www.youtube.com/watch?v=_4-rOPpa2Yo

Kommentar von spaghetticode ,

Ich bitte dich... müssen wir jetzt wirklich die Diskussion führen, ob, wie und warum in einer Marktwirtschaft das Kapital im Zweifelsfall am längeren Hebel sitzt? Dass das bisschen Kontrolle, das stattfindet, nur zur Beruhigung des Verbrauchers dient und die mangelnde Effektivität nicht an mangelnden Möglichkeiten liegt, sondern an der Macht der Industrieverbände? Dass es überhaupt keine Kontrollen gäbe, habe ich nirgendwo behauptet - dass das Recht sich eher dem Kapital beugt als umgekehrt, bestreitet ernsthaft nur, wer unter ähnlichem Realitätsverlust leidet wie die Fleischverbots-Fantasten.

Kommentar von Omnivore07 ,

Keine Ahnung wo du das her hast, aber "das bisschen Kontrolle" ist arg untertrieben. Die werden regelmäßig kontrolliert. Und zwar völlig unangekündigt. Und das (so kenn ich das) zwei mal im Jahr! Da von "bisschen" zu sprechen ist mehr als daneben!

und die mangelnde Effektivität nicht an mangelnden Möglichkeiten liegt, sondern an der Macht der Industrieverbände?

Das ist einfach nur Unfug! Wo hast du sowas her? Selbst aus den Fingern gesogen? Hör doch auf hier irgendwas zu propagieren, was nicht stimmt. Und wenn du Einzelfälle kennst TOLL,...nur sind die nicht auf ganz Deutschland übertragbar.

Dass es überhaupt keine Kontrollen gäbe, habe ich nirgendwo behauptet

Aber das "nur ein bisschen" stattfindet und nicht sanktioniert wird. Und das ist einfach nur FALSCH!

Was denkst du warum man die ganzen Ölschrote füttern muss? Was denkst du warum Schweine mit 80Lux bestrahlt werden müssen? Was denkst du warum über AB-Einsatz buch geführt werden muss? Was denkst du warum es maximale Spaltenweiten gibt? Denkst du da wird alles aus spaß gemacht? Zeig mir mal ein Betrieb, der sich nicht daran hält!! Das ist Unfug, weil nämlich die Kontrollen hart und regelmäßig sind!

Kommentar von Omnivore07 ,

Lieber Spaghetticode.

Ich fasse mal zusammen was wir da so auf der ersten Seite haben:

Da wäre zunächst der Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. Die propagieren, dass Schweinefleisch bis zu 10.000 Liter TRINKwasser verbraucht. Das würde - nach deren Angaben - fast eine Million Liter Trinkwasser machen. Soso. Bei 2,5€ pro m³ wäre ja das Schweinefleisch MIDNESTENS 25€ pro kg teuer. (ohne Futter und Gewinn)Weiterhin propagieren sie, dass die Fleischindustrie extra subventioniert wird (was völliger Quark ist). Mann, da müssen die Subventionen ja gigantisch sein. Weiterhin propagieren sie Soja (nicht Sojaschrot) - Importe als schlimm wegen Hungerländer. Aber über Südfrüchte aus echten Hungerländern wird kein Wort verloren. Und der Fleischatlas wurde von Georg Keckl ausgiebig kritisiert.

Nächster Kandidat: Facebook/Massentierhaltung

Nächster: HuffingtonPost *lol* Ein Verein, wo sogar Autoren die Rechte an ihren Texten verlieren, es sei denn sie werden verklagt...

Nächster: PeTA...ohne Worte

Nächster: Massentierhaltung-abschaffen.de ...ohne Worte

Massentierhaltung aufgedeckt

....

So ... und unter Skandale kannst du jetzt also eine Generalität ableiten? EHEC war auch ein SKANDAL und trotzdem sind nicht alle Gurken giftig! Ihr lasst euch viel zu sehr von Medien und Schockbildern instrumentalisieren!

Antwort
von Kisaki, 37

So schön die Idee ist, denke ich doch eher dass dieses Verbot nie durchgesetzt wird. Schließlich gibt es nach wie vor viel zu viele Menschen, die echtes Leder und Pelz "schick" finden. 

Was das Fleisch angeht, so sehe ich da erst recht schwarz. Es ist zwar richtig, dass e in Deutschland immer mehr Vegetarier und Veganer gibt, aber die Fleischproduktion ist dennoch sogar angestiegen. Denn Deutschland exportiert viel Fleisch an die Nachbarländer. 

Außerdem gehört Fleisch seit Generationen zum regulären Speiseplan der Deutschen, auch wenn damals weniger gegessen wurde, als heutzutage. Ein Fleischverbot käme also nie in Frage, das Einzige was man erreichen könnte, wäre die Nachfrage zu senken indem diejenigen die nicht auf Fleisch verzichten wollen ihren Konsum einfach auf ein "gesundes Maß" reduzieren. 

Antwort
von Pestilenz, 60

Nein sowas wird es niemals geben.

Und wenns ein fleischverbot gibt kann man davon ausgehn das die wilderei um ein vielfaches steigt.

Kühe verschwinden von den weiden - viediebstahl.

Ein regelrechter schwarzmarkt entsteht und wenn alles verboten ist und man alles heimlich machen muss wird da sicher noch weniger auf die tiere geschaut.

Wer nimmt die kühe und alle tiere  ab ? Die sind dann vollkommenlos und nur ein riesen kostenfaktor und platzverschwendung.

Niemand füttert die tiere durch ohne was zu bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community