Frage von XiaoXiaoAndi, 22

Besteht HPF-Schadensanspruch für Verkäufer bei verursachtn Schaden während der Handy-Verkaufsübergabe mit Kauf-/Tauschvertrag?

Guten Tag,

meine Frage ist, ob ich als Verkäufer eines Handys, Schadensanspruch über meine HPF-Versicherung bei der Versicherungskammer Bayern in folgend geschilderten Fall habe:

Ich = Verkäufer

Ich verkaufe ein 15 Mon. altes Handy (iPhone) per Kleinanzeige. Interessent meldet sich und macht ein Tauschangebot (Samsung S6 + 80 €), dass ich mündlich per Telefon annehme. Wir bestimmen den Übergabeort & -zeitraum worauf hin ich zum Termin mit dem Fahrrad fahre. Ich habe dabei das Handy in die Hosentasche gepackt. Nun kommt es wie es kommen soll: Das Handy verbiegt sich minimal. Beim Termin wird das Gerät zurückgesetzt. Der Akku ist nicht stark genug für eine Aktivierung an Übergabe. Daheim kann der Käufer das Handy jedoch nicht einrichten (Softwarefehler) und lässt das Gerät bei Apple untersuchen. Fazit: Hardwareschade durch Verkrümmung. Reparatur überschreitet den Verkaufspreis (-> war bei Kleinanzeigen für 300 € angeboten. Apple verlangt 319 € für Austauschgerät, da nicht reparierbar).

Kommt die Versicherung nun für "meinen Transportschaden" nach mündlichem Kaufvertrag auf? Im aktuellen Flyer der Bayerischen Versicherungskammer sind z.B. folgende Schäden abgedeckt:

"Schäden an geliehenen, gemieteten und gepachteten Sachen"

Fällt das darunter oder ist es ganz klar eine Beschädigung durch mich an einem fremden Gegenstand und ich mach mir nur unnötig verrückt?

Ich wäre euch für eine unverbindliche Erfahrung / Einschätzung sehr dankbar. Vielen Dank!

Antwort
von stefan1531, 7

Ganz abgesehen davon, daß ich keine Ahnung habe, was eine "HPF-Versicherung" sein soll (Haft Pflicht Fahrrad vielleicht???):

"Schäden an geliehenen, gemieteten und gepachteten Sachen"

hast Du das Handy auf dem Weg zum Übergabeort geliehen, gemietet oder gepachtet? Nein. Es war Deins. Also kommt die Versicherung auch nicht dafür auf.

Nebenbei ist es auch Wurscht, was in dem "Flyer" der Versicherung steht. Ausschlaggebend ist, was in Deiner Police steht.

Antwort
von ClausO, 13

Ein Handy in der Hosentasche ist nicht nur fahrlässig, insbesonderst wenn man dann auch noch Fahrrad fährt. Da bist selber schuld.

Kommentar von XiaoXiaoAndi ,

Klar, ich weiß jetzt auch, dass man soetwas nicht mit einem iphone machen sollte. Bei meiner neuen Haftpflichtversicherung ist sogar eine Klausel gegen Aufpreis möglich, die dann grob-fahrlässige Fälle problemlos übernimmt.

Meine Frage ist halt eher:

a) Ist es ein Schaden an einem Fremdgegenstand?

b) Ein Schaden an einer "Leih-/Mietsache", da es ja einen mündlichen Kaufvertrag gab, aber der neue Eigentümer zu dem Zeitpunkt noch nicht neuer Besitzer war?

c) Ist es ein Schaden an meinem Eigentum und somit ja sowieso nicht über die HPF abgesichert.

Weißt du was ich meine?

Viellen Dank für deine Zeit und Mühe! :)

Kommentar von ClausO ,

zu diesem Zeitpunkt war's noch deins

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community