Frage von sunshineMCA,

Besteht eine höhere Explosionsgefahr bei Autos mit Gasanlage?

Ich bin die Tage mit einem Taxi gefahren, dass eine Gasanlage hatte. Ich frage mich nur Umwelt/Geldbeutel hin oder her, wie sieht es im Falle eines Unfalls aus? Besteht dadurch eine höhere Explosionsgefahr, als bei herkömmlichen Autos?

Antwort von Knowledge,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein. Die Tanks (wegen ihrer Größe) meist sicherer verbaut als der Serienbenin-Tank; sie werden quer über der Hinterachse zwischen den Federbein-Domen angebracht. Ein Benzintank liegt oft weiter hinten im Aufprallbereich unter dem Kofferraum und kann beim Unfall reißen (nicht explodieren). Und warum sollte Gas, das expandiert und dabei abkühlt, plötzlich explodieren? Da muss schon, wie bei Benzin (ca. 260 °C), eine hohe Flamm-Tempereratur sein, damit es abbrennt.

Antwort von thebrain,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

überhaupt nicht. die gastanks sind so sicher verbaut das nichts passieren kann. crashtests haben bewiesen dass die tanks stabil und sicher sind. explosionen sind so wahrscheinlich wie blitzeinschläge. schlimmstenfalls entweicht das gas. es verflüchtigt sich aber so schnell dass keine gefahr besteht. zumindest nicht mehr als bei einem herkömmlichen benzintank. vorausgesetzt natürlich es wird nicht daran herummanipuliert oder unfachmännisch rumgeschraubt.

Antwort von anflofeli,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hallo, lt. den berichten besteht keine größere unfallgefahr, habe auch kein ungutes gefühl dabei ist gleich ob ein tank mit benzin oder ein kessel mit gas, habe mir aber die gleichen gedanken vor meinem einbau gemacht und die test berichte ausführlich gelesen

Antwort von demosthenes,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

So allgemein, wie das hier bisher dargestellt wurde, stimmt das leider nicht.

Mit Erdgas ist man wohl eher auf der sicheren Seite, aber bei Flüssiggas scheint das nicht ganz so zu sein, denn sonst wäre es wohl nicht verboten, Fahrzeuge mit diesem Treibstoff in Parkgaragen einzustellen.

Kommentar von nudldickedirn,

dass es verboten ist fluessiggas-fahrzeuge in tiefgaragen! zu parken, liegt daran, dass das gas bei einem leck (das auch nicht warscheinlicher ist als bei benzintanks) nach unten sinkt und sich dort ansammelt. damit wird leicht die untere explosionsgrenze in luft erreicht. bei benzin ist das zwar auch so, aber das kann man aber sehen und die gefahr erkennen. da viele parkhaus-betreiber das nicht ganz verstanden haben, kann mann solche verbotsschilder auch an park-hoch-hauesern sehen, die gar keinen raum bieten, in dem sich gase die schwerer als luft sind ansammeln. es gibt sogar verbotschilder fuer erdgas-autos - die sind in solchen nach oben offenen garagen noch unbegruendeter. nur in gaschlossenen raeumen ist es gefaehrlich.

Kommentar von ralfo1704,

@demosthenes: Ihre Aussage stimmt so nicht- es ist nicht grundsätlich verboten mit Autogasfahrzeugen in Tiefgaragen zu fahren.

Kommentar von Max666,

Unsinn, Parken in Garagen ist grundsätzlich nicht verboten. Es KANN vom Eigentümer unteragt werden. Genauso kann er untersagen das grüne Autos oder alle VWs in seiner Garage parken dürfen -> Hausrecht eben.

Falls man von solch einem Unsinnschild betroffen ist mit der Hausverwaltung bzw. dem Zuständigen Menschen reden, damit das Ding weg kommt. Idr. sind solche Schilder sinnloserweise angebracht worden.

Antwort von cougarweibchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, das wurde inzwischen mehrfach getetstet. Gasbetriebene Fahrzeuge sind sehr sicher, ansonsten hätten sie überhaupt keine Zulassung bekommen.

Antwort von Max666,

Es besteht keine "Explosionsgefahr" da die Tanks über ein Sicherheitsventil verfügen das Überdruck kontrolliert ausströmen läßt.

Falls es um den Tank irgendwo brennen sollte bildet sich am Ventil eine Flamme und das Gas brennt kontrolliert ab -> keine Explosion ;)

Antwort von Brathahn,

Die Explosionsgefahr ist so gering, dass diese nicht wirklich ins Gewicht fällt. Hierbei geht es selbstverständlich um professionell verbaute und vo TÜV eingetragene Anlagen und nicht um irgnebdwelche Bastleien. Vielleicht ganz interessant zu diesem Thema: http://www.autogas-ratgeber.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten