Frage von Schneehase141, 151

Besteht die heilige Schrift des Judentums nur aus dem alten Testament?

Antwort
von Accountowner08, 77

Im Judentum gibt es als "heiligste" Schrift die Torah, das sind die 5 Bücher Moses. Ebenfalls heilig, aber nicht ganz auf derselben Stufe wie die Torah stehen die "Propheten" und "Schriften" (Neviim und Ketuvim, abgekürzt Nach), das sind die meisten übrigen Bücher, die die Christen zum "Alten Testament" zählen (aber nicht alle, z.B. Judith, Makkabäer ist nicht dabei).

Die Bücher, die heutzutage hauptsächlich in einer Jeshiva (talmud-hochschule) gelernt werden sind die des Talmud. Dieser besteht aus Mishnah und Gemara. Das war ursprünglich die mündliche Überlieferung zur Torah (heisst heute noch mündliche Überlieferung, obwohl es seit über 1500 Jahren schriftlich vorliegt). Darin findet man die Interpretation (Jurisprudenz) zu den Gesetzen der Torah insbesondere aus der Zeit des 2. Tempels, und die weitere Interpretation im Babylonischen Exil bis ca. im 5. Jahrhundert n.Z.

Dann gibt es zum Talmud zahlreiche Kommentare, die tw. als Glosse direkt in den Bänden des Talmud publiziert werden. 

Es ist den Yeshivot sehr wichtig, dass ihre Schüler den Talmud aus dem Original lernen, d.h. auf aramäisch (tw. auch hebräisch), ohne Vokalzeichen und Satzzeichen. Der Text ist tw. sehr gekürzt formuliert und daher nicht immer leicht zu verstehen (daher die vielen Glossen).

Dann gibt es Werke, die die Gesetze des Talmud zusammengefasst haben,z.B. Shulhan Aruch (das ist das Werk, das man lernen muss, um Rabbiner zu werden). Da konzentriert man sich mehr auf die Praktische Anwendung.

Und dann gibt es noch jede Menge Responsen-Sammlungen und Kommentare von den verschiedenen Rabbinern aus den verschiedenen Epochen. Das ist meist alles auf hebräisch.

Antwort
von 1988Ritter, 45

Die Schriften der Juden sind in Thora und Tanach, sowie dem Talmud enthalten. In der Summe sind sie weitaus umfangreicher als die Bibel, haben aber den Charakter des alten Testaments.

Man kann also sagen, dass alte Testament ist eine Zusammenfassung der jüdischen Glaubenslehren und Berichte.

Du kannst ja mal unter den Begriffen googlen, und Dir einen Eindruck über die tatsächliche Größe der Schriften verschaffen. 

Antwort
von chrisbyrd, 29

Die Bibel bzw. heilige Schrift der Juden ist der "Tanach" und besteht aus der Thora (den 5 Büchern Mose mit den Gesetzen, die insgeamt 613 Gebote und Verbote enthalten, wozu auch die 10 Gebote gehören), den Neviim (Propheten) und den Ketuvim (Schriften).

Der Tanach enthält exakt die gleichen Texte wie das Alte Testament der christlichen Bibel (insgesamt 39 Bücher). Zusätzlich enthält die christliche Bibel noch die 27 Bücher des Neuen Testaments.

Tanach und Altes Testament sind also exakt gleich und weisen keine Unterschiede auf. Wenn man also die christliche Bibel von vorn bis hinten durchliest, liest man automatisch auch den Tanach (eben die ersten 39 Bücher der christlichen Bibel, die als Altes Testament bezeichnet werden, vom 1. Buch Mose bis zum Buch Maleachi).

Antwort
von Stupor, 101

Die Heilige Schrift (Tanach) ist nicht mit dem "Alten Testament" identisch. Etliches wurde in der Luther-Übersetzung völlig verdreht und verfälscht und in der Elberfelder sogar ganze Seiten nicht übernommen bzw. gestrichen und  auch ziemlich viel verfälscht. Und die King-James & Co. sind mit Änderungen der jüdischen UrSchrift noch großzügiger umgegangen. Ergo: Nicht identisch.
 
Das Judentum hat noch weitere Lehrschrift, wie z.B. Die Mischna, also der mündlichen Torah und die Diskussion dazu, der G'mara, zusammen auch als Talmud bekannt, der vom Christentum konsequent abgelehnt wird.
 
Im Chassidischen Judentum, dem ich zugehörig bin, kommen noch die Kabala und der Zohar dazu. Aber was das ist lässt sich leicht ergooglen.


Kommentar von Stupor ,

Weiteres Beispiel der Verfälschung: Die 10 Gebote wurden nicht übernommen. Das 1. (jüd. Gebot) wurde als Gebot d. Christen nicht anerkannt (wie denn auch?), aber damit es 10 Gebote bleiben, das jüdische 10. Gebot bei den Christen ins 9. und 10. geteilt, obwohl sich das 10. jüd. Gebot eigentlich nicht trennen lässt, ohne e9ne weitere Verfälschung damit zu erzeugen.

Viele Christen bauten auch das Gebot "Du sollst nicht töten ein", obwohl es in der UrSchrift "Lo Tirzach" heißt, was selbst Elberfelder mich "Morde nicht" übersetzt.

Der Schabbat, also der 7. Tag der Woche wurde im Jahre 321 durch Kaiser Konstantin umgewandelt in "Sonntag" als heiligen Ruhetag und seit dem feiern Christen den Sonntag als angeblich biblischen Ruhetag ein, welcher jedoch nach der jüd. UrSchrift nichts anderes heißt, als Jom Rischon, also Tag 1 (nach Schabbat bzw. den 7. Tag).

Die Liste der Verfälschungen als Beweis, dass das Alte Testament nicht mit dem Tanach identisch ist, ließe sich nahezu endlos weiter führen.

Kommentar von Gambler2000 ,

Jesus Christus sagte uns Christen das wir nicht töten sollen, das Tötungsverbot bleibt also in der Bibel. Was ist an diesem Gebot so schlecht?

Kommentar von Stupor ,

Keine Ahnung was im Neuen Testament steht (interssiert mich auch nicht), aber LO TIRZACH  (לא תרצח) heißt laut Lagenschneid-Übersetzung "Morde nicht", von 'Nicht töten' war nie in der UrSchrift die Rede. Verfälscht wurde also לא תרצח (Moder nicht) in לא ארצח (Töte nicht), was man dann im gleichen Passus auf Tiere beziehen kann. Mord ist grundsätzlich immer aus niederen Beweggründen, während töten i.d.R. der Selbstverteidigung dient oder entsp. Gerichtsurteilen.
Aber da Israel z.Zt. noch keinen Tempel hat, der erst kommt wenn der Messias da ist, kann es auch noch keine Todesurteile geben. Die haben wir wieder laut. den Propheten, wenn  der Messias kommt, der die alten Gesetze (Moses) wieder ein führt. Eines der wichtigsten Erkennungsmerkmale des Messias.


Das Volk Israel musste sich oft genug verteidigen, wie z.B. nach der Befreiung aus dem Sklavendienst bei den Ägyptern, gegen die Amalekiter. Hätte Israel sich geweigert,  sich auf gttliche Order zu verteidigen, gäbe es Israel heute nicht mehr und auch ganz sicher keine Christen.

Kommentar von Stupor ,

Ist jetzt n לא ארצח (Töte nicht) gut für euch Christen oder schlecht?

Kommentar von Gambler2000 ,

In Ausnahmefällen sollte es vielleicht erlaubt sein (zur Verteidigung).

Kommentar von Stupor ,

Um ein evtl. Mißverständnis zu verhindern..
Bei לא תרצח verlasse dich bitte nicht auf den Google-Verdeutscher, der öfters mal daraus "Töte nicht" macht, im schlimmsten Fall sogar davor setzt "Du sollst nicht". Denn dieser übersetzt משיח auch öfters mal mit "Christus", obwohl es wörtlich übersetzt "Messias" heißen muß. Der Google-Übersetzer ist eine Hilfe, aber niemals eine zuverlässigen Quelle.

Kommentar von Accountowner08 ,

לא ארצח  bedeutet "ich werde nicht morden". Die Wurzel ist genau die gleiche wie bei לא תרצח, nämlich ר, צ ח, nur ist es die erste Person singular Zukunft.

Tatsächlich bedeutet das Verbרצח ח "morden", d.h. ohne Legitimation töten, im Gegensatz zu הרג , das bedeutet "töten", d.h. es bezeichnet jegliche Tötungshandlung, ebenso wie להמית (zu Tode bringen).

Daher wäre die richtige hebräische Übersetzung von "du sollst nicht töten" לא תהרוג oder אל תמית, nicht לא ארצח, wie oben angegeben.

Diese Anmerkung habe ich nun schon zwei mal publiziert, und sie ist zwei mal aus unerfindlichen Gründen verschwunden.

Könnte es sein, dass da jemand kein Interesse an der Wahrheit hat? Hat sich da jemand betupft gefühlt? 

Die Richtigkeit meiner Angaben kann leicht in öffentlich zugänglichen Quellen (Wörterbücher, Übersetzungsprogramme) überprüft werden.

Kommentar von Stupor ,

Die Antwort ist falsch und gibt auch nicht den Sinn der eigentlichen Frage wieder.

Kommentar von Accountowner08 ,

Ich beziehe mich auf diese Aussage aus Kommentar von "Stupor" vom 23.1.2016: "Verfälscht wurde also לא תרצח (Moder nicht) in לא ארצח (Töte nicht)"

Hier wird behauptet, dass "לא ארצח" "Töte nicht" bedeutet. Das ist falsch. לא ארצח bedeutet "ich werde nicht morden" und unterscheidet sich von לא תרצח nur insofern, als es vom selben Verb (רצח- morden), nicht die 2. Person Futurum (die auch als Befehlsform verwendet werden kann) ist, sondern die erste Person Futurum (die nicht als Befehlsform verwendet wird).

"Töte nicht" wäre hingegen, wie Stupor im Übrigen selbst behauptet, ein anderes Verb, nämlich die Wurzel "הרג", und in der entsprechenden verneinenden Befehlsform "לא תהרוג" (oder, wenn man das Verb "להמית" nehmen wollte, das ebenfalls töten im allgemeinen Sinn bedeutet, לא תמית.

Ich wundere mich etwas, dass diese Korrektur immer wieder gelöscht wurde. Es würde darauf hinweisen, dass die Personen, die die Löschung veranlasst und durchgeführt haben, kein Interesse an objektiven Diskussionen über Fakten haben, die leicht nachzuprüfen sind. Es befremdet mich etwas, dass die Personen, die die Löschungen veranlasst und durchgeführt haben, sich nicht die Mühe genommen haben, die Richtigkeit meiner Aussagen zu prüfen.

Kommentar von Accountowner08 ,

Es beschäftigt mich etwas, dass eine Person, die sich für einen grossen Spezialisten auf diesem Gebiet zu halten scheint, solche Fehler macht, die mit nur ganz elemantaren Sprachkenntnissen zu vermeiden gewesen wären, und warum sie diesen Fehler auch nicht einsieht, nachdem sie wiederholt darauf aufmerksam gemacht wurde. Sind die elementaren Sprachkenntnisse da wirklich nicht vorhanden?

Antwort
von larry2010, 99

habe ich zumindest vom schulwissen behalten

Antwort
von jojejo46, 42

Das sind die 5 bücher moses

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community