Frage von rodney2016, 54

Besteht bei einer Warnemail von eBay Kleinanzeigen Handlungsbedarf?

Ich habe ausgemistet und dabei ist ein ganzer Karton mit Sachen zusammen gekommen, welche ich nicht brauche aber die halt zu schade zum wegwerfen sind. Also habe ich bei eBay Kleinanzeigen nachgesehen. Da bin ich auf ein Inserat von jemandem gestossen, der angab Hobbytrödler zu sein und alles sucht, was gratis ist. Den hab ich dann angeschrieben und ihm den Karton angeboten. Er wollte die Sachen gerne haben, hatte aber angeblich keine Zeit um sie abzuholen, weil er im stress ist. Er fragte mich, ob ich es ihm schicken könnte. Ich sagte ihm dies zu, sofern er die Versandkosten übernimmt. Er teilte mir seine Adresse mit und ich ihm meine Bankverbindung. Danach hab ich nix mehr von ihm gehört und auch keinen Zahlungseingang von ihm gehabt (liegt über 3 Wochen zurück). Jetzt habe ich eine Warn-email von eBay Kleinanzeigen bekommen wo drin steht, dass sein Nutzerkonto eingeschränkt wurde, da es offenbar zu betrügerischen Aktivitäten seinerseits kam.

Da ich ihm keine Nachrichten mehr senden kann, habe ich keine Kontaktmöglichkeit. Wie lange muss ich ihm die zusagten Sachen zurücklegen? Ich würde sie gern schnell loswerden, da mir der Karton im Weg ist. Nur hab ich die Befürchtung, dass er stress macht, falls er irgendwann doch noch die Versandkosten überweist (welche ich ihm dann natürlich zurücküberweisen würde). Gibt es Fristen für sowas? Wie sind diese? Es handelt sich ja nicht um den typischen Kaufvertrag...

Antwort
von ronnyarmin, 42

Einen Kaufvertrag habt ihr schon. Da unterscheidet der Gesetzgeber nicht zwischen typisch und untypisch.

Was du machen kannst: Du hast seine Adresse. Die kann man auch dazu verwenden, ihm einen Brief zu schreiben (Oma wird sich noch erinnern). Für alle Anderen: Das sind meist weisse Umschläge, in die man ein Blatt Papier stecken kann, auf das man von Hand das Gleiche schreiben kann, was man sonst in einer mail geschrieben hätte.

Klingt unglaublich, war aber damals so. Und das klappt auch heute noch! Diesen Brief transportiert ein Unternehmen, das sich Post nennt, an den Adressaten. Das funktioniert so ähnlich, wie Pakete verschickt werden, nur dass der Brief in einen sogenannten Briefkasten im Haus des Empfängers abgelegt wird.

Und dann kann der lesen, was man ihm mitteilen wollte, und vielleicht hat man ihm sogar seine email-Adresse mitgeteilt und er kann sofort drauf antworten.

Wie auch immer: Im Brief teilt man dem Kaufinteressenten eine Frist mit, innerhalb derer er die Versandkosten überweisen soll. Andernfalls ist der Kaufvertrag hinfällig. Und schon kannst du den Karton anderweitig loswerden.

Kommentar von rodney2016 ,

Ich habe ihm nichts verkauft. Daher gibt es auch keinen Kaufvertrag, oder?

Kommentar von ronnyarmin ,

Ihr habt einen Vertrag abgeschlossen: Er überweist die Versandkosten, du schickst ihm die Sachen.

Ob das nun Kaufvertrag heisst, weiss ich nicht. Es ist auf jeden Fall eine Vereinbarung, an die ihr Beide gebunden seid.

Deine Bedenken, dass du Probleme bekommen könntest, wenn du die Sachen jetzt anderweitig loswirst, sind berechtigt.

Kommentar von rodney2016 ,

Wie lauten die Fristen?

Das kein weiterer Kontakt möglich ist, um Dinge zu klären ist ja nicht meine Schuld. Sein Account wurde wegen betrügerischer Aktivitäten eingeschränkt, nicht meiner...

Es kann doch jetzt keiner von mir verlangen, dass ich die Sachen wochenlang hier stehen lasse. Bin schliesslich kein Lager!

Eine Frist Info (mit Quelle) wär nett. Danke!

Kommentar von ronnyarmin ,

Über den Zeitraum einer Frist habe ich leider nichts gefunden.

Kommentar von offeltoffel ,

Ebay hat in seinen Statuten drinstehen, dass jedwede Kaufabwicklung außerhalb der Plattform verboten ist. Man darf also nicht auf Ebay inserieren und dann "unter der Hand" (bzw nach privater Absprache) das Geschäft abwickeln.

Wenn Ebay nun das Benutzerkonto des Käufers sperrt, heißt es doch, dass sie ihm das Geschäftemachen auf der Plattform verwehren. Meiner Meinung nach muss (bzw. darf?) man sich dann auch nicht mehr an vorher getätigte Vereinbarung halten.

Sonst hieße das ja im Umkehrschluss: ich kann jede Menge Leute anschreiben und dabei die Zahlungsmodalitäten für ihre Schenkung ausmachen (das, was du bereits als Vertrag bezeichnest). Bis ich dann gesperrt bin, ist es längst zu spät...ich überweise die Versandkosten und die Leute müssen mir ihre Ware zuschicken, obwohl sie nicht einmal mehr mit mir Kontakt aufnehmen können....ein Szenario das für mich nur schwer denkbar ist.

Für welche "betrügerischen Aktivitäten" kann man ihn denn eigentlich sperren? Ich kann mir hier nur vorstellen, dass er sich Dinge hat zuschicken lassen, ohne die Vesandkosten zu bezahlen. Von einem Betrüger kein Geld zu bekommen, das mag die Gefahr sein. Von ihm aber Geld zu bekommen und dann verpflichtet zu sein, die Ware zu liefern - von so einer "Masche" habe ich noch nie gehört und sie scheint mir auch nicht sehr logisch.

Kommentar von ronnyarmin ,

Es geht hier um ebay kleinanzeigen. Da kann man nur Vereinbarungen treffen, die ausserhalb der Plattform abgewickelt werden

Wie auch immer: Die AGB der Plattform, egal ob es sich um ebay oder ebay kleinanzeigen handelt, ändern nichts am Vertrag, der gemäss BGB abgeschlossen wird.

Wenn Ebay nun das Benutzerkonto des Käufers sperrt, heißt es doch, dass sie ihm das Geschäftemachen auf der Plattform verwehren. Meiner Meinung nach muss (bzw. darf?) man sich dann auch nicht mehr an vorher getätigteVereinbarung halten. 

Das mag zutreffend sein. Ich bin in Jura leider nicht so bewandert, dass ich diese Ansicht durch das BGB bekräftigt sehen würde (was nicht heisst, dass du Recht haben könntest). Ich weiss es einfach nicht.

Mit der per Brief verfassten Fristsetzung ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Kommentar von rodney2016 ,

Es geht nicht um eBay, sondern um eBay Kleinanzeigen. Es wurde ausschliesslich über die Nachrichtenfunktion der Webseite kommuniziert.

In welcher Form er betrogen hat, weiss ich nicht. Ich glaube aber nicht, dass es um die "wer schenkt mir was" Inserate ging. Denn wie sollte der Betrug in so einem Fall aussehen? Ich denke keiner verschickt irgendwas, bevor nicht die Versandkostenüberweisung angekommen ist.

Antwort
von offeltoffel, 38

Schreib ihm einfach, dass er mit sofortiger Wirkung von der Abnahme deiner Sachen ausgeschlossen ist, dann kommt er nicht auf die Idee, es doch noch zu überweisen. Sollte dies in der Zwischenzeit nun doch schon geschehen sein, nimmst du die Überweisung nicht an (das musst du nur der Bank mitteilen, sie macht die Zahlung dann rückgängig) und es besteht auch kein Recht darauf, dass er die Ware dann geschenkt bekommt.

Ich denke aber nicht, dass du von dem überhaupt jemals wieder etwas hören wirst. Der ist längst über alle Berge.

Kommentar von rodney2016 ,

Danke für deine Antwort. Ich kann ihm nicht schreiben. Er kann keine Nachrichten mehr empfangen, das liegt wohl an seiner "Einschränkung" bzw. Sperrung. Seine Inserate sind auch nicht mehr zu finden... ich glaub auch, dass er sich nicht mehr meldet aber man weiss ja nie, auf welch seltsame Ideen Leute kommen. Gerade von eBay Kleinanzeigen hab ich schon viele unschöne Dinge gelesen.

Kommentar von offeltoffel ,

Na dann würde ich mir eh keine Sorgen machen.

Wenn dir jemand Geld überweist, das dir nicht zusteht (und eBay verwehrt ihm ja sogar die Geschäfte!), musst du es nicht annehmen.

Stell es einfach wieder rein und behalte dein Konto ein wenig im Auge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community