Frage von prounch, 43

Bestehende Kontopfändung trotz Überweisung des Geldes?

Guten Tag,

mein Freund hat sich vor Jahren verschuldet und zahlt dies nun in Raten ab. Da es sich bei einer Rate um die letzte bei diesem Gläubiger handelte, war diese 15€ höher, als die Übrigen, was er nicht wusste.

Aufgrund dieser 15€ wurde ihm das Konto gesperrt und er überweiste diese am nächsten Tag, jedoch blieb es stets gesperrt bis der nächste Monat begann und sie aufgrund eigenes Fehlers dachten, er habe die Rate für den nächsten Monat nicht bezahlt (hat er aber) und das Konto gesperrt blieb.

Den Betrag zogen sie nun ab, überweisen ihn jedoch zurück, nachdem sie den Fehler bemerkten.

Das Konto ist dennoch seit 1 Monat gesperrt, obwohl die Forderung längst beglichen ist, das Inkassobüro, die Bank und der Zwangsvollstrecker weisen uns untereinander her.

Nun meine Frage, wie lange darf das denn gesperrt bleiben? Ist das überhaupt rechtens?

Antwort
von Vollstreckerin, 23

Hallo,

Zwangsvollstreckung hat nichts mit Strafe o.dgl. zu tun. An dem Tag, an dem die Forderung beglichen ist, sind jegliche Zwangsmittel einzustellen. Wenn dies durch schriftliche Erklärungen erfolgen muß, wie hier auch bei Kontenpfändungen o.ä., darf der Schuldner verlangen, dass dies im eiligen Geschäftsgang erledigt wird und gemeinhin wird das auch so gemacht.

Ich sage oft: "Ein Bein brauchen wir uns deshalb nicht rauszureißen, aber eilig sollten wir das schon erledigen." ... zumal es ja oft auch nur eine Sache von 15 Minuten ist.

Wenn das bei Deinem Freund, ganz egal aus welchen Grund, nicht so geht, dann empfehle ich einen Gang zur Rechtsantragstelle des für Eueren Wohnsitz örtlich zuständigen Gerichts.

Nach meiner Meinung hilft hier auch kein Rechtsmittel. Ihr solltet wahrscheinlich doch Vollstreckungsgegenklage erheben. Ihr braucht dazu den Titel, aufgrund dem die Vollstreckung erfolgt und sonst eben vor allem einen Nachweis über die Pfändung und dass die Forderung beglichen ist, im Zweifel alle Kontoauszüge.

Viele Grüße Vollstreckerin

Antwort
von Marshall7, 23

Ich würde halt das Konto in ein P- Konto umwandeln lassen ,dann könnt ihr auch wieder an euer Geld ,vorausgesetzt es geht Geld ein.

Antwort
von Hexe121967, 24

Derjenige der die Kontosperrung veranlasst hat (in der Regel das Inkassobüro) muss das Konto wieder freigeben. Im Normalfall reicht dazu ein entsprechendes Schreiben an die Bank aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten