Frage von xunilurchx, 48

Beste Freundin lĂ€sst sich nicht helfen. Bitte helft mir. 😭Was tun?

Also, meine beste Freundin wird bei sich zuhause wie das letzte Stück Dreck behandelt, ihre Mutter interessiert es nicht wie es ihr geht oder was für Probleme sie hat. Ein älterer Bruder (15) macht sie ständig fertig und ist ziemlich krank ( raucht ständig, macht was er will, hat fast jede Woche ne neue Freundin ). Ihr kleiner Bruder (6) ist der absolute liebling der Familie ( als Randinfo ;  Ihr Vater hat sie vor vielen jahren verlassen und ihre Mutter hat nen ziehmlich "behinderten" Freund ( raucht ständig, brüllt alle an).
Nun zum eigentlichen Problem, sie wird eben richtig abgrundtief wie eine Sklavin behandelt ( niemand hört ihr zu, es interessiert keinen wie es ihr geht... Es interessiert sie nicht mal das sie schwere Depressionen hat (ritzen etc.) sie selbst ist 13 Jahre alt. Und sie redet ständig von Selbstmord und das jeder sie hasst. Jugendamt kann sie nicht einschalten da sie sonst zu ihrem leiblichen Vater ziehen muss ( den
sie über alles hasst). Was soll sie nur tun und wie kann ich ihr als beste Freundin helfen ???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Caballero14, 18

Ich finde es gut,dass du deiner Freundin si bestehst :)

So jetzt zum wesentlichem Teil:
Doch, sie kann das Jugendamt einschalten, sie MUSS NICHT zu ihrem Vater, sie werden mit ihr reden und es kann sein, dass sie zu verwandten kommt, zu einer Familie oder in eine WG, wo es wieder sehr viele verschiedene gibt, IPG (intensiv pädagogische wohngruppe)ISE (intensiv sozialpädagogische einzelbetreuung -auch im ausland möglich) THWG therapeutische wohngruppe) GSWG (geschlossene wohngruppe) usw. Usw. Sie muss "nur" diesen einen Schritt wagen, ich war schon in ner Cearing (letzte "Station" für Problem jugendlichen, mit denen man nicht mehr weiter weiß und ich war in der strengstens Deutschland, also so nannten sie sich selbst) bin nach einer zeit rausgeflogen, einer IPG rausgeflogen, THWG -sirekt wjeder rausgeflogen ISE wurde zum Glück bald beendet und dann GSWG bin da auch wieder rausgeflogen xD, Ausland war für mich auch schon 3x vorgesehen, ging aber -zum Glück- nicht, also weiß ich wie es dort überall so abläuft, es kann aber überall schon sein, dass weiß ich selbst, es liegt nur an einem selbst und solange man mitentscheiden darf, hast du gute auswahl!!
Ansonsten kann sie von dem JA auch einen EZB (Erziehungsbeistand) Zuhause beiseite gestellt bekommen, die Stunde, die sie in der Woche kommen soll, werden ausgemacht, sie redet mjt ejnem über Probleme, die es Zuhause/mit den Eltern/den Geschwistern/in der Schuls, usw. gibt, man kann verschiedene Dinge mit ihr machen, mal in ein Café gehen, stoppen gehen, etwas backen, einfach raus gehen sie würde mit ihr auch zum Arzt fahren, wenn etwas ist usw.

Ich halte den weg über das JA, für sie am besten. Ich will jetzt nicht, dass du vom JA so denkst, dass sie nur so Dinge machen, wie bei mir, es lag einfach an mir, ich wusste/weiß es aber naja..., ich bin wirklich ein komplett "Problemteen" deshalb kam es einfach so, so wird es bei deiner Freundin wohl kaum kommen, aber ich weiß nicht, was sie sonst nocht tut. Und wenn sie immer Suizidgedanken hat, bekommt sie erdt mal Hilfe, egal von wo, egal welche Gruppe/Familie, vlt auch Traumatherapie -kommt drauf an, was es für Ausmaße bei ihr angenommen hat- und bei allem was sie braucht/will/zulässt.

Hast du noch fragen, zu Abläufen, wie das JA einschreiten wird, wie es in verschiedenen Gruppen abläuft oder sonst wie, kannst du mich fragen :)

Ich wünsche deiner Freundin Alles Gute und bitte unternehmt so früh wie möglich etwas, denn es dauert meist lange, bis immer alles in die Wege gekleitet wird bze. Etwas passiert...

Antwort
von Cherryyyyyy, 18

Hi,

erstmal finde ich es toll, dass du versuchst deiner Freundin zu helfen!

Die Arme muss ja ganz schön was aushalten. Die Vergangenheit mit ihrem leiblichen Vater, Pubertät und dann noch die aktuellen Missstände, ich kann mir vorstellen dass das ziemlich schwierig für euch beide ist..

Ich denke es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Ausziehen. Wenn sie auf keinen Fall mehr dort weiter wohnen möchte, sollte sie das in Angriff nehmen und sich beim Jugendamt melden. Sie wird emotional sehr vernachlässigt und aufgrund ihrer Vorgeschichte mit dem leiblichen Vater sollte sie von ihrer Mutter besonders viel emotionale Unterstützung bekommen!

2. Dort bleiben. Sie entscheidet sich nicht aus der Familie wegzugehen, nimmt aber therapeutische Hilfe in Anspruch. Eine Verhaltenstherapie wäre vielleicht sehr wertvoll für sie. Dort kann sie mit jemandem über ihre Ängste sprechen und lernen sich emotional von den Missständen abzugrenzen. Und sie hat eine erwachsene Person an ihrer Hand, die die Umstände gut abschätzen und gegebenenfalls einschreiten kann.

Sei als Freundin weiterhin für sie da. Vielleicht kann sie ja öfter bei dir bleiben, bei dir übernachten um einfach raus zu kommen und sich bei einer Person die sie mag geborgen zu fühlen. Toll, dass du ihr so hilfst!

Kommentar von xunilurchx ,

Danke vielmals <33

Antwort
von sorsum65, 35

Wenn du sofort helfen willst , bleibt entweder Jugendamt oder Polizei !

Deine Freundin musst nicht unbedingt beim leiblichen Vater bleiben , es bleibt auch eine Pflegefamilie als Lösung .

Weil wenn da Kontrolle im Haus deiner Freundin erscheint , dann werden die Geschwister höchstwahrscheinlich nicht im Haus verbleiben ( aufgrund der geschilderten Umstände ).

Wenn du einen Rechtsanwalt kennst , dann kann er auch behilflich sein ( kostenlose Beratung ).

Kommentar von xunilurchx ,

Eine Antwort mit der ich was anfangen kann. Danke dafür. Ich versuche sie mal auf diese Weise anzusprechen ! Danke 🙇

Antwort
von newcomer, 40

informiert das Jugendamt über diese Misstände

Kommentar von xunilurchx ,

Das möchte sie nicht da sie sehr wahrscheinlich dann zu ihrem Vater muss und sie sich selbst dann als "Zerstörerin der Familie" sieht

Antwort
von OIivix, 17

Jugendamt oder Polizei informieren. Und sie muss ja nicht zu ihrem Vater, sie kann auch in eine Pflegefamilie.

Antwort
von AundercoverA, 14

Du kannst nur für sie da sein und ihr zeigen das sie nicht alleine ist und du solltest dafür sorgen das sie sich Hilfe holt. Eine Erwachsene Person,die die Lage besser einschätzen kann und weiss was zu tun ist. Dafür kommen Verwandte,Jugendamt,Vertrauenslehrer oder Schulpsychologen in Frage.

Antwort
von YoungLOVE56, 30

Wie eine "Sklavin" behandelt werden, stelle ich mir anders vor, als du jetzt beschrieben hast. Auch dass die Familie "ständig raucht", ist jetzt nicht wirklich ein Grund für Depressionen. Deine Freundin fühlt sich im Moment (so ziemlich am Anfang der Pubertät) unverstanden, so wie viele andere Jugendliche auch. Wenn sie allerdings von Selbstmord spricht und Selbstverletzungen durchführt, würde ich schon ihre Eltern informieren, damit sie Hilfe bekommt.

Kommentar von xunilurchx ,

Aber sie wird wie das letzte Stück Dreck behandelt und das mit den Depressionen, man Sollte die ernst nehmen und nicht als "Phase der Pubertät" bezeichnen... Ich will ihr da raus helfen aber wenn sie mit Sätzen kommt : „Ich möchte am liebsten hier weg und die einzige Möglichkeit wäre der Tod. Das ist keine Familie." kommt..

Kommentar von YoungLOVE56 ,

Es ist aber mitunter eine Phase der Pubertät, ob du es glaubst oder nicht. Und du hast auch nicht das Recht, über eine Familie zu urteilen, wenn du die Missstände nur mündlich durch deine Freundin erfahren hast - erstens hast du keine Beispiele genannt, die dafür sprechen, dass sie tatsächlich wie Dreck behandelt wird und zweitens weißt du ja nicht, ob das alles wirklich hundertprozentig stimmt. Das einzige, was du im Moment tun kannst, ist, wie gesagt, dafür Sorgen, dass sie Hilfe bekommt.

Antwort
von GravityZero, 34

Dann soll sie mit einem Vertrauenslehrer reden wenn sie nicht zum Jugendamt will. PS: behindert ist kein Synonym für was schlechtes...

Kommentar von xunilurchx ,

Tut mir leid für den Ausdruck er ist in anderen Worten ein sehr, sehr schlechter Mann. Das mit dem Lehrer könnte ein guter Ansatzsein, danke dafür :)

Antwort
von Sanja2, 28

warum sollte sie wenn sie das Jugendamt einschaltet zum Vater müssen?

Kommentar von xunilurchx ,

Weil sie sonst nirgendwo hinkönnte, bei ihr zuhause kann sie dann nicht bleiben aus Rückfall der Gewalt Gefahr.

Kommentar von Sanja2 ,

Wenn sie so depressiv und krank ist, dann kann es sein, dass das Jugendamt erst mal eine Kinder- und Jugendpsychiatrie empfiehlt um abzuklären wie man ihr gut helfen kann. Und dann gibt es auch noch die Möglichkeit in eine Wohngruppe zu ziehen oder zu Pflegeeltern. Das muss nicht der Vater sein. Der Gang zum Jugendamt lohnt sich auf jeden Fall. Kein Jugendamt wird ein Kind zu einem Vater bringen den das Kind nicht leiden kann.

Kommentar von aribaole ,

Ich sehe das genau so wie Sanja2. Geh (als Unterstützung) mit ihr zum Jugendamt. Selbstmordgedanken MUSS man ernst nehmen!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community