Frage von abeena, 51

Bestattungsauftrag und Erbe aus einer Stiftung?

Mein Bruder ist Freitag verstorben. Er wurde durch die Kriminalpolizei aufgefunden und liegt zur Zeit bei einem Bestatter , den die Polizei bestimmt hat. Meine Frage ist jetzt, wie und wer gibt jetzt den Bestattungsauftrag, wie ist es mit dem Nachlass, Erbschein etc. Mein Bruder hatte einen staatlich bestellten Betreuer, der aber mit dem Ableben meines Bruders , die Zuständigkeit verliert. Sie hat mir zwar Hilfe angeboten, um an die Daten zu kommen aber Die Dame darf niemanden beauftragen. Da mein Bruder Gelder aus einer Rente und Stiftungsgeld gelebt hat ist kein Sozialamt zuständig. Die Stiftungsgelder müssen an die 3 Geschwister vererbt werden. Wird so eine Stiftung dann aufgehoben, kann man das anwaltlich beantragen? Wem muß die Stiftung Auskunft über das Restvermögen geben? Ich will das das Nachnalassgericht diese Daten bekommt. Die Wohnungsauflösung und was da alles notwendig ist, wie Wohnung kündigen und auflösen, diverse Verträge kündigen, etc. Das Bestattungsinstitut konnte mir da nichts sagen. Wenn das Ordnungsamt die Sache in die Hand nimmt? Ist man dann vom Erben ausgeschlossen? Oder könnte denen man den Auftrag erteilen und in Rechnung stellen? Ich habe mit der Kripo geredet, mit dem Bestatter und der Amtspflegerin, aber ich weiß nicht, wie ich das jetzt regeln soll. Morgen will ich meine Anwältin beauftragen und noch mal Kontakt zum Ordnungsamt aufnehmen. Ich kann das nicht persönlich machen aus verschiedenen Gründen. Vielleicht hat jemand irgendeinen guten Rat, wie ich die Sache gut angehen kann, denn meine Brüder sind noch unschlauer als ich und überlassen mir leider die Organisation. Für jeden klugen Ratschlag wäre ich dankbar. Auf alle Fälle lässt mich die Amtliche Betreuerin nicht im Stich und ist sehr hilfsbereit, aber ihr sind dann auch die Hände gebunden und sie weiß auch nicht genau, wie es jetzt weitergeht, wegen der Stiftungs gelder. Sie will die Stiftung anschreiben und die Auskunft ans Nachlassgericht senden lassen. Ich glaube das ist eine gute Idee, denn dann kann ich meine Anwältin beauftragen Akteneinsicht und alles was man eben dann tun muss, wie Erbschein beantragen , sich mit der Stiftung auseinandersetzen. Oh ich bin gerade so ratlos. Ich freue mich über jede Hilfe. Mein Bruder wohnt in einer anderen Stadt, als ich und meine Brüder.

Übrigens waren alle ( Kripo, etc.) bisher sehr nett und helfen so gut sie können, aber keiner weiß genau, was ich jetzt machen muss oder darf.

Außerdem möchte ich meinen Bruder auf einem Friedwald beerdigen. Ist so eine Bestattung mit Erdbestattung oder nur mit Urne möglich?

Ich glaube ich habe zu viele fragen.

Bestimmt werde ich mit einigen Infos wieder ein Stück weiter wissen vielen Dank schon mal für hilfreiche Infos oder eventuell Adressen LG Abeena

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von geckobruno, 36

Hallo,

ersteinmal mein Beileid zu deinem Verlust!

Wie du richtig gesagt hast endet die Betreuung mit dem Tod. Ihr als Brüder seid vom Gesetz her verpflichtet die Bestattung in Auftrag zu geben.

Solltet ihr, egal wer von euch, dieser Pflicht nicht nachkommen dann wird das Gesundheits- bzw. Ordnungsamt die Einäscherung beauftragen und später dann die Bestattung. Diese wird auf einem staatlichen Friedhof anonym erfolgen. Die Rechnung erhaltet ihr als nächste Angehörige.

Wie es sich mit Stiftungsgeldern verhält kann ich dir leider nicht sagen.

Wenn es ein Erbe gibt, dann muss aus diesem vorrangig die Bestattung gezahlt werden. Lehnt ihr das Erbe ab seid ihr trotz allem zur zur Bestattung verpflichtet.

In einem Friedwald ist nur eine Urnenbestattung möglich, dies muss man dann dem Bestatter mitteilen weil es dafür spezielle Urnen gibt.

Alles Gute

Kommentar von abeena ,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Du hast alles korrekt beantwortet. Heute habe ich das Bestattungsinstitut und das Ordnungsamt angerufen und dort habe ich genau die gleiche Auskunft bekommen. Alles ist jetzt in Auftrag gegeben. Die Stiftungserbangelegenheit wird vom Nachlassgericht geklärt. Es wird ein Nachlassverwalter bestellt, der sich ums erste kümmert. Glücklicherweise wird genau die gleiche Person dafür eingesetzt, die auch die amtliche Betreuung  für meinen Bruder hatte. Sie bekommt einfach einen neuen Auftrag vom Nachlassgericht und somit sind schon viele Voraussetzungen geklärt. LG abeena

Antwort
von KatrinNKS, 10

Erst einmal mein Beileid :( Das ist immer so schrecklich, wenn jemand verstirbt und man dann noch diese ganzen Formalitäten erledigen muss, bei denen man gar nicht weiß (schon im normalen Sterbefall), wo man anfangen muss.

Bzgl. der Nachlasssachen kann ich dir nicht weiterhelfen, zu deiner Frage wegen der Friedwaldbestattung kann ich dir aber sagen, dass dort nur Urnen erlaubt sind. Dabei kann es sogar sein, dass nur spezielle Urnen verwendet werden dürfen, wie z.B. bei www.finalforest.de die sich schnell im Erdboden ohne Rückstände zersetzt.

Ich wünsche dir viel Kraft für den kommenden Weg!

Antwort
von derbas, 25

Hallo abeena,

Bevor hier wieder zig Antworten gefüllt mit halb-und Nichtwissen kommen, das ganze ist nämlich ein sehr kompliziertes Thema, rate ich dir, dich an Peter Wilhelm alias Undertaker Tom zu wenden. Im Bestatterweblog www.bestatterweblog.de beantwortet er nämlich solche Art Fragen mit Wissen und Kompetenz.

Kommentar von abeena ,

vielen Dank für den hilfreichen Link

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten