Frage von okidoki12, 430

Besserung der Mangelsymptome von Vitamin D?

Hallo,

Ich leide nun schon seit längerem unter:

Schwindel, Knochenschmerzen, Erschöpfung, Müdigkeit, verlangsamtem Denken, Konzentrationsschwächen und immer wieder auftretenden Stimmungsschwankungen.

Bei mir wurde durch ein Bluttest Vitamin D Mangel festgestellt.

Nun nehme ich täglich eine 20.000 ie. Dekristol. Heute war es schon meine 37. Kapsel von 50. Doch ich leide immer noch unter den oben genannten Symptomen. Wenn ich auf die schule lerenen muss hab ich starke Probleme beim lernen mich zu konzentrieren und die Übersicht zu behalten. Habe täglich des öfteren Schwindel und bin trotz ausreichendem Schlaf oft Müde und erschöpft. Und dass macht mich sehr fertig. Ich meine das sind doch immerhin schon 740.000 ie?! Ich bin echt am ende mich macht das jeden Tag fertig und Tag für Tag hoffe ich das es mir mal besser geht. Denn gerade schulisch ist es deprimierend wenn ich mich nicht so beteiligen kann wie ich gerne möchte.

Wann wird es besser?! Ich gehe täglich zurzeit in die Sonne und Tanke noch die restliche Wintersonne die zur Verfügung steht.

Kleine Info: Vitamin B Mangel wurde durch einen Bluttest ausgeschlossen!

Bitte um Hilfe MFG Marc

Antwort
von LuciLiu, 393

Bei manchen ändert es sich sofort,bei anderen dauert es ewig. Manche sagen für jedes Symptomjahr dauert es einen Monat... es ist sehr individuell. Du musst ja erstmal den Mangel beheben damit der Körper reagieren kann. Bei mir fing der Körper an einem wert von 80 ng/ml erst an zu heilen und zu reparieren. Nimmst du denn Magnesium und k2 dazu?und achtest du auf ausstreichen kalzium?das ist sehr wichtig und kann die Probleme eher verschlimmern wenn di es nicht tust. Was heißt b12 Mangel wurde ausgeschlossen? Magst mal deinen wert nennen und sagen wie der Wert heißt?für mich klingt es auch deutlich nach b12 Mangel und leider wird dieser oft verkannt. Meist wird der normale wert gemessen und der ist leider nicht sehr aussagekräftig.

Übrigens kannst du es dir sparen täglich in die sonne zu gehen. In unsren Breitengraden ist die sonne zur zeit in falschen Winkel. Der Körper kann dadurch gerade kein Vitamin D produzierten. Oktober bis April kannst du dir schenken. In den anderen Monaten musst du so unbekleidet wie möglich ohne sonnencreme in die Mittagssonne. Leider ist es immer noch ein Irrglaube das ein bisschen frische Luft und bewölkter Himmel für die Produktion von VitaminD ausreicht.

Kommentar von okidoki12 ,

Danke für die Antwort!

Ich nehme MAgensiumchlorid täglich ein, da es meine Mutter euch einnimmt. Es ist eine sehr reine vorm von Magnesium und ich muss sagen seit ich Vitamin D einnehme sind zumindest die Krampfbeschwerden besser geworden. Auf k2 und calcium achte ich so in meinem leben ich esse zurzeit bewusst viel Gemüse und Salat sowie fisch und auch Milchprodukte. Doch calcium will ich zusätzlich nicht einnehmen da selbst bei dem Beipackzettel steht das dies zu Dekristol nicht empfehlenswert ist.

Mein Arzt ist ein sehr alter Hase. Er hatte den Vitamin b12 sowie Polsäure gehabt mit einem Verdacht auf einen Mangel überprüft. Und so wie er mit einer hohen Dosis bei Vitamin D vorgegangen ist, obwohl dies viele Ärzte noch nicht wissen, wie man mit Vitamin D richtig umgeht denke ich er hat dass schon gut überprüft. Ebenfalls nahm ich vor dem entdecken des Vitamin D Problems Folplus täglich ein und verspürte keinerlei Verbesserungen.

MFG! Un nochmals Danke ;D

Kommentar von LuciLiu ,

k2 ist fast nicht in der Nahrung enthalten. es wird im Darm gebildet und das oft zu wenig. es transportiert kalzium in Knochen und Zähne. da Vitamin D das falsch abgelagerte kalzium frei spült sollte man k2 dringend dazu nehmen. das man Kaltmiete nicht extra nehmen soll ist richtig. Milchprodukte sind allerdings kalziumräuber. 20.000 IE ist zwar ganz ok, aber nicht hoch dosiert in meinen Augen. und es gibt meiner Erfahrung nach mehr Ärzte die 20.000 IE verschreiben als einen b12 Mangel richtig untersuchen. wenn du magst schreib doch mal das Ergebnis, dann kann ich dir sagen wie wahrscheinlich dein Mangel ist. ich habe sehr viel gelesen und meiner ärztin sogar viel beigebracht was sie dankbar angenommen hat (natürlich nicht ohne meine Info zu prüfen). und sie hat mir Vitamin D auch hoch dosiert gegeben. das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. deine Symptome vermute ich eher in Richtung b-Mangel. ..

Antwort
von bodyguardOO7, 331

Eisenmangel verursacht ähnliche Symptome - wurde das auch ausgeschlossen. Genaueres zum Thema "Eisenmangel" findest Du hier in meiner Antwort.

https://www.gutefrage.net/frage/belastbarkeitslevel-stark-gesunken?foundIn=answe

Kommentar von bodyguardOO7 ,

Zur INFO - der Eisenwert allein ist wenig aussagekräftig, da er im Tagesverlauf ständigen Schwankungen unterliegt - ein Eisenmangel lässt sich nur eindeutig bestimmen wenn gleichzeitig Hb-Wert, Serum-Ferritin, CRP und die Transferrin-Sättigung betrachtet werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten