Frage von netflixanddyl, 113

Besserer Sitz beim Aussitzen?

Hi, ich hab ein kleines Problem..

Galopp & Leichttraben klappen gut, aber mit dem Aussitzen im Trab hab ich noch Probleme. Ich "hüpfe" dabei immer noch so auf und ab.

Hat jemand Tipps? Worauf man achten muss usw.? Kann man das daheim üben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von katjadressage, 37

Hey, 

wir alle hassen es, es ist anstrengend, nervig und am Anfang gar nicht so einfach, aber eben sehr effektiv: ohne Bügel reiten! Du kannst dazu einfach die Bügel überschlagen und dann auf die Schultern deines Pferdes legen, also den Bügel, der zur Bande zeigt auf die innnere Schulter und umgekehrt. Anfangs wird es wahrscheinlich schwierig für dich sein, das Gleichgewicht zu halten, doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Es ist ganz wichtig, dass du nicht anfängst, mit den Beinen zu klemmen, sondern locker mitschwingst. Sobald du nämlich versuchst, dich irgendwo festzuhalten, versteifst du dich und es wird noch viel schwerer, eine tiefen, geschmeidigen Sitz zu bekommen. 

Du solltest dich auch auf keinen Fall zurücklehnen, denn das ist NICHT der korrekte Dressursitz. Einmal angewöhnt ist es sehr schwierig, es wieder aus seinem Hirn zu bekommen, denn man macht es schon fast automatisch. Es mag sein, dass das im ersten Moment hilfreich ist, doch über längere Zeit verschandelst du dir damit deinen ganzen Sitz!

Der Rest kommt einfach mit der Übung, wenn du nur einmal die Woche eine Reistunde nimmst, wird es natürlich ziemlich schwer, einen guten Sitz zu bekommen, wenn du dagegen öfters reitest, wird es dir leichter fallen! 

Viel Erfolg beim Ausprobieren und Lg 

Katja

Kommentar von netflixanddyl ,

danke :)

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde & reiten, 60

Das Beste, was man machen kann, ist sogenannte Sitzlongen zu nehmen, also vom Trainer an die Longe genommen und unterrichtet zu werden. Hilfe von Außen durch einen wirklich versierten Lehrer ist immer richtig und wichtig, sonst schleifen sich schnell Fehler ein.

Nicht jedes Pferd lässt sich gut sitzen - es kommt immer darauf an, wieviel oder wenig Schwung es hat und wie beweglich man selber im Becken ist. Mitunter braucht man eine ganze Weile und manchmal ist man vom ersten Trabschritt an "im Pferd".

Stehst Du aber noch ganz am Anfang, nimm Dir Hilfe von einem Reitlehrer.

Antwort
von Lucia2870, 21

Heii,
Mir hilft es immer wenn ich erst mal tief ein und ausatme damit ich mich besser entspanne und dann drücke ich meine Fersen tief nach unten und lasse meine Hüfte ganz entspannt mit wippen sozusagen. Und natürlich immer mit Paraden arbeiten und schwer machen damit das Pferd langsamer läuft, wenn das Aussitzen dann klappt kannst du immer mehr das Tempo erhöhen. Und wenn es zu anstrengend wird, kurz Leichttraben, wieder entspannen und nochmal versuchen.
Das wird mit der Zeit 😊

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 56

Ja, kann man.

In dem man sich den Bewegungsablauf klar macht, und auch Gymnastik.

Da wäre es aber ganz empfehlenswert, ein Buch zu kaufen, weil,das hier recht umfangreich würde. ( z.b. Reiten in der Balance)

Was aber im Interent nützlich anzusehender, sind Lehrfilme auf you Tube (pferdiatv, reit tv....). Besonders, wenn ,am die Bewegungen guter reite in ?Zeitlupe sieht, geht das zum Teil sozusagen über das Auge ins Gehirn und kann zum Teil praktische umgesetzt werden.

Kommentar von netflixanddyl ,

danke :)

Antwort
von beast, 25

Das hat bei mir auch etwas gedauert. In welcher Reitweise trainierst Du? Nicht dass ich Dir jetzt falsche Tipps gebe. Ich selbst bin Westernreiterin. Meine Reitlehrerin musste mir am Anfang ziemlich oft sagen, dass ich mehr "durchs Kreuz" reiten muss- also durch meins. Locker sitzen- den Bauch ein bisschen einziehen und beim Traben mitm "Hintern wackeln". Zum Üben funktioniert das am Allerbesten, wenn Du Dich an die Longe nehmen lässt und die Füße  aus den  Bügeln nimmst :-) Dann sitzt Du nämlich automtisch aus. Viel erfolg

Kommentar von netflixanddyl ,

Englisch :) danke!

Antwort
von itsahorsegirl, 18

Ich gebe selbst viel Reitunterricht und meist ist das ein muskuläres Problem:

Achte darauf, dass du Bauch- und Rückenmuskulatur entspannst (den Kleinen sagen wir immer: Lächeln und tief ausatmen!) und locker aus der Hüfte mitschwingst. Dabei darfst du aber nicht deine Gesäß- und Beinmuskulatur verkrampfen, sonst verspannt sich wieder dein ganzer Körper.

Gut dafür ist ohne Bügel reiten, auch wenn das echt nervig und am Anfang gar nicht so einfach ist. Ein Monat ohne Bügel ist sehr effektiv (und sorgt oft für Muskelkater ;) ). Und natürlich dein Reitlehrer, sprich ihn/sie auf dein Problem an und bitte darum, dass er mehr darauf achten soll.

Antwort
von Meme2002, 53

Mir hat es geholfen einfach mal die Bügel hoch zu machen und versuchen sich huppeln zu lassen irgendwann schwingt man von alleine mit. (Meine Erfahrung) zurnot einfach mal im Sattel festhalten. Vielleicht lehnst du dich auch zu weit nach vorne. Dann versuch mal dein Rücken nach hinten zu machen. Übungen für Zuhausr wüsste ich nicht
Lg meme

Antwort
von Tierfreund0801, 35

Hallo,

also ich reite auch und eigentlich ist das normal. Bei mir ist das genau so. Was dir vielleicht ein bisschen helfen könnte, wäre das du deine Hüfte und deinen Bauch einfach ganz locker lässt, dabei aber trotzdem gerade sitzen bleibst.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

LG Lisa

Antwort
von Nanni001, 11

Ohne Sattel reiten hat mir geholfen. Früher konnte ich mit Sattel gar nicht aussitzen, dann habe ich meine Reitbeteiligung bekommen, die ich eigentlich nur ohne Sattel reite und als ich dann nach einer Ewigkeit wieder im sattel saß hat es super geklappt.

Inzwischen sitze ich sogar lieber aus, anstatt leichtzutraben und auch meine Reitlehrerin sagt, dass ich im aussitzen viel entspannter und locker bin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten