Frage von Gammellaeon, 54

Besserer Router=Bessere Verbindung?

Hallöchen! Ich habe bald Geburtstag(7.12) und wünsche mir eigentlich nur bessere Internet. Ich habe momentan einen Router von der Telekom (Weiß leider nicht genau welcher) und der steht eine Etage unter mir, weshalb ich D-Lan verwende. (http://www.amazon.de/TP-Link-TL-PA4010PKIT-Powerline-Netzwerkadapter-integrierte...). 

Ich downloade mit 1Mb/s bis maximal 1,5 Mb/s, was für mich ein bisschen wenig ist. Mein Ping ist normalerweise unter 30, wobei ich leider immer öfter einen Highping von 300+ habe, was Onlinespielen für ein paar Minuten unmöglich macht, was echt schlecht ist in CS GO. Ich wollte mir vielleicht eine FritzBox wünschen, wobei ich erstmal wissen wollte, welche sich lohnen würde und ob eine FritzBox überhaupt das Problem lösen würde. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass ein Router schon nach 2 Jahren an Leistung nachlässt, weshalb ich denke, dass es daran liegen KÖNNTE, da unser Router schon einige Jahre alt ist.

Lange Rede kurzer Sinn, würde eine FritzBox mir einen schnelleren Download ermöglichen und mir einen konstanten Ping geben (kein Highping mehr/Timeouts)?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und mich beraten.

Mit vielem Dank im Vorraus, Henri.

Expertenantwort
von Telekomhilft, Business Partner, 54

Hallo Gammellaeon. Dass ein Router pauschal nach 2 Jahren an Leistung verliert, kann ich persönlich nicht bestätigen. Ich nutze meinen seit 3 Jahren und er ist immer noch Top.

Und bitte nicht falsch verstehen: Es spricht nichts gegen eine Fritzbox! Dass dadurch der Downstram und Upstream jedoch besser wird, ist schwer vorstellbar. Denn die Fritzbox wird sich, genau wie der Speedport, mit einer gewissen Geschwindigkeit mit unserem Netz synchronisieren. Da wird es keine wesentlichen Unterschiede geben.

Und die Downloadgeschwindigkeiten von Dateien liegt auch an den Servern, von denen du herunterlädst. Somit ist auch hier eine Verbesserung möglich, liegt dann aber nicht zwingend am Router.

Die DLAN-Verbindungen können allerdings auch eine Ursache sein. Hast du mal andere Steckdosen ausprobiert? Sind die Adapter direkt in einer Steckdose in der Wand oder in einer Mehrfachsteckdose? An solch eine Steckdosenleiste sollte der Adapter nicht.

Von daher: Ich biete dir meine Hilfe an und wir schauen mal, ob eine schnellere Verbindung möglich ist. Und wenn nicht, kann ich auch schauen, ob ein Ausbau geplant ist.

Was meinst du?

Gruß

Kai M. von Telekom hilft

Kommentar von Gammellaeon ,

Hallo. Danke für die ausführliche Antwort. 

Die beiden D-Lan Stecker stecken direkt in der Steckdose und nicht an einer Mehrfachsteckdose. Mit anderen Steckdosen probiere ich es morgen mal.

Ich würde gerne auf dein Angebot eingehen und dich bitten mir die Informationen über eine schnellere Verbindung oder einen Ausbau zu senden.

-Henri

Kommentar von Telekomhilft ,

Sorry, dass ich mich erst jetzt melde.

Hier der Link zu unserem Kontaktformular: https://www.telekom.de/kontakt/e-mail-kontakt/telekom-hilft-team

Wenn ich die Daten habe, dann prüfe ich gerne und melde mich.

Gruß
Kai M. von Telekom hilft

Antwort
von franzhartwig, 49

Dass ein Router nach zwei Jahren "an Leistung verliert", ist schlicht Unfug. Nur so nebenbei: Ich habe meinen letzten Router knapp zehn Jahre verwendet, er war immer noch wie am ersten Tag.

Zwischenzeitlich mal eine längere Laufzeit (Ping) kann durchaus passieren. Das kann verschiedene Ursachen haben, u.a. auch das DLAN. Beim DLAN wird Hochfrequenz über die Stromkabel übertragen. Es ist nachvollziehbar, dass Stromkabel für Hochfrequenzübertragung nicht wirklich gut geeignet sind. Man hat keine Abschirmung, die vor Störungen schützt. Die Folge dürfte klar sein. Kai von der Telekom hat zu DLAN ja auch schon ein paar Dinge gesagt. Wirklich zuverlässig ist tatsächlich nur das LAN-Kabel.

Was habt Ihr für einen Internet-Anschluss? Der Router kann nicht zaubern und aus einem langsamen Anschluss keine Autobahn machen. Hänge einen Rechner per Kabel direkt an den Router an und mache mal einige Speedtests. Dann weißt Du, was die Leitung bzw. der Anschluss hergibt. Der Router wird auch wenn er einige Jahre alt ist, da sicher kein Nadelöhr sein. Wenn die gemessenen Werte nicht wesentlich von den von Dir bisher gemessenen Werten abweichen, dann ist das so. Dann hilft tatsächlich nur ein neuer Vertrag mit höherer Bandbreite, sofern die Infrastruktur am Wohnort das hergibt. Statt neuem Router kannst Du Dir doch diesen neuen Vertrag wünschen bzw. den Differenzbetrag zum alten Vertrag. Tipp: Ich hatte bis vor kurzem einen 6 Mbit/s-Vertrag, habe den Provider gewechselt und habe nun 100 Mbit/s. Der Preis hat sich nur unwesentlich geändert, weil ich bisher im Grundpreis noch ein gewisses Volumen in Mobilnetze hatte, was jetzt weggefallen ist. Der Grundpreis beider Verträge ist gleich.

Antwort
von filmboy22, 49

Die Ping Abbrüche könnten in der Tat mit Router oder Dlan zusammenhängen, die Downloadgeschwindigkeit jedoch wird an deiner Leitung liegen und mit dem neuen Router nicht besser werden. Bessere Leitung beim Anbieter holen! Wenn keine bessere verfügbar ist mal bei Unitymedia über Kabel gucken. Die anbieter websites haben immer eine Funktion wo man die verfügbarkeit an deiner Adresse nachgucken kann.

Antwort
von TTUUCCII, 46

Du brauchst ein neuen Vertrag mit mehr Download

Kommentar von Gammellaeon ,

Das kann ich leider nicht machen. Das müsste mein Vater für mich tun, aber er sieht, was ich verstehen kann, nicht ein, dass wir einen teureren Vertrag buchen sollen, nur damit ich besseres Internet habe. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community