Bessere Chancen:Bürokauffrau oder Industriekauffrau?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bürokauffrauen werden nicht mehr ausgebildet, nur kaufleute für büromanagement oder bürokommunikation.

Ich würde die industriekauffrau wählen, aber dir muss auch klar sein, dass es etwas schwerer ist. aber trotzdem alles zu schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Industriekaufmann ;-) ich mache grad eine Umschulung und hab von meinem Rehaberater eine ganz gute Erklärung bekommen warum ich eher Industriekaufmann und nicht Kaufmann für Büromanagement umschulen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makeuplovee
13.11.2016, 22:10

und der wäre? :-)

0
Kommentar von HawkeyeDZoro
13.11.2016, 22:35

KBM (Kauffrauen für Büromanagement) werden zwar "überall" gesucht, doch am Ende bist du nur der Ali für alles - entschuldigt meine Ausdrucksweise. Außerdem brauchst du einen sehr guten Notendurchschnitt in deiner Ausbildung. Dazu kommt noch dein Schulabschluss der berücksichtigt wird, wenn du nicht allzu lange aus der Schule bist. Wenn du also Hauptschülerin warst, hast du viel schlechtere Chancen an eine Ausbildung zu kommen wie eine Realschülerin. Und da sehr viele Menschen KBM lernen, ist der Arbeitsmarkt auch sehr begrenzt, wenn du nicht gerade in einer Großstadt wohnst.

IK'ler (Industriekaufleute) werden hingegen stärker nachgefragt als KBM'ler. Die Ausbildung an sich ist zwar fachspezifischer und etwas schwerer, aber nicht viel schwerer. Du hast bessere Chancen in Firmen zu kommen und auch grad in große Firmen. Du hast ähnliche Spezialisierungen, nur gehen diese tiefer. Ich würd auch sagen, dass die Ausbildung als IK'ler genauso "leicht" ist wie die als KBM'ler. Denn wenn du einmal begriffen hast wie die Praxis funktioniert, dann brauchst du überhaupt nicht mehr lernen. Außerdem hast du als IK'ler noch eine viel größere Spezialisierung in Sachen Buchführung/Bilanzen usw. Und das eröffnet dir viel größere Möglichkeiten. Denn wenn du in eine Firma kommst und dort für die Buchführung zuständig bist, brauchst du nur ein paar Jahre (ich weiß grad nicht aus dem Stegreif wie viele genau) dort arbeiten und dann kannst du dich selbstständig machen und deine eigene Steuerkanzlei eröffnen.

Ich weiß wie beide Ausbildungen sind, da meine Freundin die Umschulung als KBM macht und ich als IK. Wir sind sogar eine Zeit lang im Kurs zusammen gewesen, da es einfach ähnlich ist und der Kurs getrennt wurde (nachdem es fachspezifischer wurde). Ich weiß auch wie beide Arbeiten sind, da ich einige (auch ältere) Freunde habe die bereits ausgelernt sind und grad als einer von den beiden Berufen arbeiten. Und die einzigen die ihren Job mögen von denen sind die IK'ler. Die KBM'ler beschweren sich viel. Kenne auch eine KBM'lerin die bei Mercedes arbeitet (die ist schon 60) und die hat auch gesagt, wenn ich die Wahl habe dann soll ich IK lernen.

Du hast allgemein mehr Möglichkeiten (finde ich) und du wirst es einfacher haben einen Job zu finden.

Ich kann dir wirklich nur als Wahl IK empfehlen.

0

Worin besteht der Unterschied? Bei welchem Beruf wirst du umfangreicher ausgebildet, so dass du in mehr Fällen einsatzbar bist und für mehr Firmen zur Auswahl hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung