Frage von FlngLnhrt, 41

Besonderer Videocodec gesucht?

Hallo zusammen, ich habe mal eine etwas anspruchsvollere Frage:

Ich suche einen verlustfreien Videocodec, mit welchem ich in Bandicam aufnehmen kann. Dieser muss von BlackmagicDesign DaVinci Resolve 12.5 unterstützt werden!

Kennt da jemand einen Codec? Ich verzweifle jetzt seit mehreren Wochen daran...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von herja, 28

Hi,

Respekt, was hast du denn mehrere Wochen gemacht?

Du brauchst dir doch nur die Möglichkeiten von Bandicam ansehen: https://www.bandicam.com/support/tips/best-codec/

Nun brauchst du nur noch ausprobieren und wenn du keinen Erfolg hast, machst du aus einem Lossles-Bandicam-Video einfach ein AVI Uncompressed RGB 10 bit oder ein AVI Uncompressed YUV 8 & 10 bit, das kann Resolve verarbeiten.


https://documents.blackmagicdesign.com/DaVinciResolve/20160408-ebf601/DaVinci\_R...

Kommentar von FlngLnhrt ,

Ich habe jetzt die internen Codecs RGB24 & YV12 nochmals getestet, auch den externen Lagarith. Keiner davon wird von Resolve akzeptiert.

Das nachträgliche konvertieren der Daten wollte ich eigentlich umgehen, schon alleine da ich keine brauchbare Software finden konnte. Kennst du eventuell einen externen Codec, den ich in Bandicam einspeisen kann, welcher auch von Resolve angenommen wird?

Der Link zu der Liste von Blackmagic war übrigens sehr hilfreich, danke dafür! Habe ich schon länger nach gesucht.

Antwort
von uncutparadise, 25

Welche Formate akzeptiert Resolve ? Welche Formate kannst du aufnehmen ? Match !

Wie soll ein verlustfreier Codec bitte gehen ?

Kommentar von FlngLnhrt ,

Verlustfreie Videocodecs erhalten die originale Qualität. Sie arbeiten ohne verlustbehaftete Kompression [...]

Wie er gehen soll? Keine Ahnung, bin kein Programmierer. Ich weiß nur, dass es geht.

Kommentar von uncutparadise ,

Ich weiß schon, wie das theoretisch gehen soll. Ich arbeite seit mehr als zehn Jahren mit Videobearbeitung. Ich weiß nur nicht wie das praktisch gehen soll. Die meisten Codecs müssen nun mal etwas weglassen, damit die Datei kleiner wird. Dass sie das in der Größe mit möglichst wenig beziehungsweise nicht sichtbarem Verlust machen, zeigt zum Beispiel der H264.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community