Frage von angellady2009, 89

Besondere Erziehung bei Doggen-Mischling?

Hi, habe mir eine "kleine" Hunde-Dame zugelegt. Abgesprochen war Labrador-Schäferhund-Mischling. Mit den beiden Rassen hatte ich schon engeren Kontakt und kenne sie recht gut. Nun habe ich erfahren dass die Mutter eben diese Mischung ist.... nur der Vater ist angeblich eine reine Altdeutsche Dogge. Akita wird jetzt 3 Monate alt und ich möchte wissen ob ich bei der Erziehung besonderes beachten sollte. Und eben alles was ihr meint was interessant zu so einem Hund wäre. Ich hatte 23 Jahre keinen Hund mehr. Ach ja, noch was: sie verträgt nur Trockenfutter. Mit allem Nassfutter habe ich es probiert - immer Durchfall. Warum ? Und wer traut sich die spätere Endhöhe und das Ca-Gewicht zu schätzen? Sie ist jetzt schon fast Kniehoch, hat Pfoten wie eine Suppenschüssel und wiegt 10 kg. Vielen Dank für eure Hilfe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von xttenere, 66

erzieh sie wie jeden anderen Hund auch...Mit Liebe und Konsequenz.

Wenn sie nur Trockenfutter verträgt, dann bleib bei diesem. Achte auf einen hohen Fleischanteil und dass kein Getreide dabei ist.

Ich füttere seit Jahren Lamm und Reis ( Lamm ist zwar auch eine Getreideart, wird aber auch bei Diäten verwendet und ist besser verträglich )

Nimm bitte kein Welpen Futter, sonst schiesst die Kleine in die Höhe, und die Muskulatur kann diesem Wachstumstempo nicht mithalten.

Gib ihr als Leckerli ruhig mal etwas Gemüse oder Früchte, die sie mag ( keine Trauben )

Meine kriegen ausserdem 2 x wöchentlich einen Löffel Olivenöl ins Futter.

Trage bitte Dein Riesenbaby so lange wie möglich die Treppen hoch und runter, um die Gelenke zu schonen.

Was die Endgrösse betrifft: Mischlinge sind Überraschungspakete.

Ich hab einen RR x Appenzeller Rüden ( 22 Monate ). Sein Vater war 70 cm hoch...die Mutter ca 45 cm. Meiner ist 55 cm und 19 kg

Kommentar von angellady2009 ,

danke für dein Bericht, Das mit dem Öl wusste ich nicht und wir wohnen im EG, sie hat keine Treppen. Aus jeder Antwort lernt man hier - Klasse

Kommentar von jww28 ,

Hihi hab ein Fehler gefunden :) darf ich den behalten? :)

"Lamm ist zwar auch eine Getreideart," :D 

Kommentar von xttenere ,

ups.....Reis natürlich....ich hoffe du verzeihst mir ;-9

Kommentar von jww28 ,

Natürlich :) fand das nur irgendwie lustig :D konnte ich mir nicht verkneifen :) ;) 

Kommentar von angellady2009 ,

ich hab auch ganz breit gegrinst - wusste aber was du meinst. Reis hilft sehr gut bei Durchfall. Genauso wie Hüttenkäse

Kommentar von xttenere ,

Danke für Deinen Stern :-)

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 37

Hi,

Wenn häufig Durchfall hat bitte ein Tierarzt aufsuchen, das ist bei Welpen das beste was man machen kann,nicht immer liegt es nur am Futter. Grad bei Hobbyverpaarungen würde ich da eher auf Nummer sicher gehen :)

Bei der Erzeugung wirst du beachten müssen das du einen unkalkulierbaren Mischling hast, man kann nicht einschätzen welche Rasseveranlagung tatsächlich durchgeht, mit viel Pech bekommt man ein Arbeits- und Gebrauchshund der nur nach zig Stunden intensiven Trainings glücklich ist. Ich würde mich auf einen gewissen Schutztrieb einstellen, auf ein Hund der sein Revier im Zweifel bewacht, ein Hund der sein Halter auch mal nerven kann, weil er ihm gefallen will und auch auf ein Hund der sehr clever und fleissig ist.

Was echt wichtig wäre, im ersten Jahr auf jeden Fall auf HD und ED röntgen lassen, damit man früh das positiv beeinflussen kann, so das er noch viele Jahre auf vier Beine laufen kann, weil es ein Mix ist der da mit Sicherheit Probleme mitbringen wird. Aber da gibt es ja mittlerweile Wege zB Goldakkupunktur, Operation (neue Hüfte, Versteifung der betroffenen Seite etc), Futterzusätze mit Grünlippmuschel, Teufelskralle und co. An schlechten Tagen kann man dann auch mal Schmerzmittel geben. 

Ich traue mir nicht zu das Endgewicht und Größe zu tippen, weil mir nicht klar ist was eine altdeutsche Dogge sein soll, die kenn ich nicht, sind auch nirgends als Rasse anerkannt. Für mich ist das einfach ein bunter großer Mischling, ohne jede Rassenzugehörigkeit, bei Strassenhundwelpen lässt sich so was auch eher schlecht schätzen ;) da hilft nur warten und schauen was da kommt, kann doch auch spannend sein?:D 

Antwort
von dwarf, 36

Wo hast Du denn den Hund her? Was heisst abgesprochen? Lass Dich einfach überraschen,was aus ihr wird, oder mache einen Bluttest, wie sinnvoll dieser ist, entscheide selbst. Glaube Du bist da an einen Hundemassenhändler geraten? Den Durchfall solltest abklären lassen. Jeder Futterwechsel belastet. Und in dem Alter solltest auch nicht so viel herumprobieren. Die Erziehung, muss der Hunderasse abgestimmt sein. Wenn Du nicht weisst, was drin ist, etwas komplexer. Aber nicht schwer. Stelle Dich auf alle 3 Rassen ein.Du musst die sanftmütige sensibele und liebebswerte der Dogge beachten, mit Konsequenz die Lernbereitschaft und den Arbeitswillen des Schäferhundes nutzen und dem Labrador gerecht werden...Apportieren und schwimmen..

Kommentar von angellady2009 ,

Der Wurf der Hündin war geplant, ich habe mich als "Lückenbüser" angeboten sollte ein Welpe zuviel kommen. Auf dem Hof der Hündin waren 2 Rüden: 1x Labbi und eben 1x Dogge. Und da hat eben "der Falsche" den Spass gehabt^^ Naja: Akita war nicht "zu viel" sondern die Familie die sie aufgenommen hat bekam die kleinste Tochter eine Allergie. Da wir selbst auf einem stillgelegten Bauernhof weitab jeder Straße leben mit ca 30ha Wiese rund ums Haus hat sie Platz und kann ihre Triebe ausleben. Incl Schwimmen im See der nur 400 meter durch den Wald liegt. Insofern hat sie das Paradies für Hunde bekommen. Nur ein Hundeplatz ist hier nicht zu finden und ich möchte eben keine Fehler machen unter denen sie leiden muss. Tierarzt sagt sie ist kerngesund. Und sie lernt unheimlich schnell und das spielerisch. Sitz, Platz, Fuß, Brings her und Aus sind jetzt schon normal - und das mit 3 Monaten. Sie ist verschmust, verspielt und macht Unsinn wie jeder Welpe. Und genau so soll es sein. Und sie ist sehr Person-Fixiert. Oberhaupt für sie bin ich - der Rest der Familie läuft nur mit.

Antwort
von Virgilia, 54

Beim Thema Futter kann ich dir leider nicht helfen, weil unsere damit nie Probleme hatten ^^ 

Meine Eltern haben eine reinrassige Deutsche Dogge und die haben wir nicht viel anders erzogen als unsere Chihuahuas. Mit klaren Grenzen/Regeln und positiver Verstärkung. 

Antwort
von Wtaler, 19

Diese Mischung Dogge - Labrador ist Familie Hund Puur. Doggen werden auf jedenfall groß Labrador Familienhund sehr Pflege leicht und Familienhunde, Hündin auf jedenfall nicht wie Rüden mit anderen Rüden sich gegenseitig anbaffen. Erziehung streng aber mit sehr viel Liebe und konkrete festen Regeln so das der Hund weiss was er darf und was er nicht darf. Liebe muss dieser Spüren um Selbstsicher und Vertrauen voll zu werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community