Frage von Recz0r657, 57

Besitzt von Kokain.. Jetzt beim Verkehrsamt Drogentest?

Moinsen,
Ich bin in S-H, im Juli diesen Jahres, mit 1.75 Gramm Kokain von der Polizei erwischt wurden. Nun kommt es demnächst zum Hauptverfahren.

Meine Frage geht aber nicht um das eigentlich Strafmaß mit welchem ich jetzt rechnen muss, sondern eher ob dies bei Verkehrsbehörde gemeldet wird.

Vorort wurde bei mir weder Blut noch Urintest gemacht. Und auch in meiner Anklageschrift steht lediglich drinne das ich des Besitzes angeklagt werde.

Ich bin halt gerade 18 Jahre geworden und wollte demnächst den Führerschein beginnen. Meine Frage ist nun: Wird das Verkehrsamt davon informiert und wenn ja, welchen Drogentest machen die (Blut-, Urin- oder doch Haarwurzeltest) bei mir. Habe bei der Jugendgerichtshilfe angegeben das ich gelegentlich mal kiffe.

Wäre super, wenn jemand, der sich auskennt mir weiterhelfen könnte.

MfG recz0r

Antwort
von Rockuser, 33

Vergiss den Führerschein erst-mal.

Du musst bei harten Drogen einen Abstinenznachweis erbringen und eventuell zur MPU.

Natürlich geht eine Meldung an die Führerscheinstelle.

Kommentar von Recz0r657 ,

Ich habe knapp einen Monat davor schon kein Kokain genommen. Und seitdem werde ich es definitiv auch nie wieder anrühren.. Wie sieht das denn jetzt aus, muss ich das mit Blut- Urintests nachweisen oder mit Haarwurzeltests? 

Kommentar von Rockuser ,

Bluttest, mindestens 6 Monate. Wenn Du vor Gericht behauptest, das Du kein Konsument bist, wirst Du für Handel herangezogen.

Mach den Fehler nicht, die Meldung geht so oder so an die Führerscheinstelle. Harte Drogen sehen die nicht gern. Du kannst davon ausgehen, das Du nach der Verhandlung in frühstens 9 Monaten deinen Führerschein machen kannst.

Die Untersuchungen kosten etwa 700€. Wenn noch MPU dazukommt bisst Du bei ca.1000€

Kommentar von Recz0r657 ,

Uff, das kann ja genial werden... hab panische Angst vor Spritzen. ^^ 

Hab schon bei der Gerichtshilfe angeben das ich mich vom dem bei mir gefunden Koks insofern distanziere das es nicht mir gehöre sondern einem Freund. Werde auch bei der Aussage bleiben.. riet mir zu mindestens mein Anwalt. Den Besitz werde ich natürlich nicht verneinen.

Definitiv beschissen das ich mit sowas herum hantiert habe.. Nun meine letzte Frage: Wie schaut es aus wenn in den Drogenscreenings geringe Mengen Cannabis gefunden werden? 

Antwort
von martinzuhause, 42

natürlich wird dann davon ausgegangen das du drogen nimmst. du bekommst dann sicher die gelegenheit über einen längeren zeitraum nachzuweisen das du davon weg bist. danach kannst du einen führerschein beginnen

Antwort
von Lumpazi77, 29

Oh Oh das kann übel ausgehen.

Nachweis der Drogenfreiheit über 1 - 2 Jahre, ggf. eine MPU

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community