Frage von MaNic22,

Besitzt Energie Farben ?

Die verschiedenen Farben die wir wahrnehmen, müssen doch auf die Energie, aus der ja alles bestehen soll, zurückzuführen sein.

Ich kenne mich diesbezüglich wenig aus in den Naturwissenschaften. Also wo kommt die Farbe her? Kann Energie überhaupt farbig sein? Und wenn nicht, wie entsteht dann die Farbe in der Welt?

Danke schonmal :)

Hilfreichste Antwort von Hellstorm,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Farbe sind elektromagnetische Wellen interpretiert von unserem Gehirn. Genauer gesagt besteht Licht in der heutigen Physik aus Quasiteilchen namens Photonen, die unter die Teilchenwelt der Bosonen fallen.

Diese Teilchen oder elektromagnetische Wellen treffen auf unsere Netzhaut, die aus Stäbchen und Zäpfchen bestehen. Die Zapfen sind für das farbliche Sehen verantwortlich. Es gibt drei Arten. Grünrezeptor, Rotrezeptor und Blaurezeptor. Das Licht, dass wir sehen können hat eine bestimmte Wellenlänge in der es schwingt (so etwa von 400 bis 700 Nanometer). Entsprechend der Wellenlänge kann man der Schwingung auch eine Energie zuordnen. Die Rezeptoren sind jeweils in entsprechenden Wellenlängen empfindlich. Die Blauen ziemlich weit unten ab 400 nm, die Roten bis 700 nm und die grünen irgendwo dazwischen. Trifft nun Licht der entsprechenden Wellenlänge auf den Rezeptor, setzt er dieses in elektrische Impulse um. Und diese werden von unserem Gehirn dann interpretiert und in die entsprechenden Farben umgesetzt. Bei Gelb, Lila usw... werden die unterschiedlichen Ströme der Rezeptoren entsprechend interpretiert.

Farbige Oberflächen reflektieren das Licht nur in bestimmten Spektrallinien oder eben Wellenlängen. Ein roter Ball reflektiert eben viel Licht um die 650 nm und absorbiert viel der kürzeren Wellenlängen.

Haben wir nun im roten Spektralbereich eine hohe Energie, wird das Objekt intensiv rot sein. Bei geringer Energie halt nur sehr dunkelrot. Grundsätzlich hängt es eben davon ab, wieviel Energie im entsprechenden Spektralbereich an der Netzhaut ankommt. Energie hat deswegen aber keine Farbe. Unser Auge interpretiert nur wieviel Energie in welcher Wellenlänge gerade übergeben wird. So kann auch weißes Licht einige Stellen haben, die eine höhere Energie haben, aber es wird halt über das gesamte Spektrum recht gleichmäßig Energie abgegeben. Die Energie zeigt also eher, wie hell ein Objekt ist und die entsprechende Wellenlänge, welche Farbe.

Und so ist auch ein romantischer Sonnenuntergang nur eine Flut aus Photonen die auf unsere Netzhaut treffen dort über chemische Prozesse in elektrische Impulse umgewandelt werden und diese werden letztendlich nur von Gehirn interpretiert - und man lernt seine Herzensdame bei Licht kennen, das gerade bei z.B. 550 Nanometer etwas mehr Energie abgibt. Und das auch nur, weil die Erdatmosphäre die kürzeren Wellenlängen größtenteils absorbiert. :D

Kommentar von MaNic22,

Wirklich gut ausgeführte Erklärung. Und nur um zu dem für mich interessantesten Aspekt zu kommen: Der rote Ball ist also eigentlich nicht rot, sondern hat bestimmte Eigenschaften (Energie, Wellenlänge) die in uns die Vorstellung von Röte hervorruft. Die eigentliche Frage, die sich für mich daraus ergibt, ist, wie diese Welt denn dann ohne unsere sinnliche Zugabe aussähe. Hat die Außenwelt, nicht wie wir sie sehen, sondern wie sie an sich ist, eine Farbe? Ist Farblosigkeit überhaupt möglich? In unserer Vorstellung wohl zumindest nicht, da wir ja bildlich denken. Selbst Begriffe stellen wir uns schwarz geschrieben im Kopf vor. Oder ist die Außenwelt etwa schwarz-grau?

Kommentar von Hellstorm,

Der Ball hat die Eigenschaft, nur bestimmte Wellenlängen wirklich gut zu reflektieren. Andere Bereiche des Spektrums werden absorbiert, also "geschluckt" - zum Teil auch in Wärme umgewandelt. Das merkst Du gut im Sommer: Ziehst Du schwarze Sachen an, kommst Du schnell ins Schwitzen, da der schwarze Stoff die meiste Energie absorbiert und teils in Wärme umwandelt. Weiße Stoffe reflektieren viel Licht und dir wird nicht so schnell warm.

Die Welt ohne Farbe kann man sich dann als unterschiedliche Energiepotentiale Vorstellen - aber die müssen ja irgendwie interpretiert werden. Es muss sich auf jeden Fall um Energie handeln, die in Form von Teilchen, also Informationsträgern - welcher Art auch immer - durch ein Medium ( bei uns Luft ) übertragen wird. Das kann man natürlich auch in Graustufen "ausgeben", aber wie wir unsere Welt wahrnehmen beruht allein darauf, was unser Gehirn aus den Reizen macht, die es erhält. Stehst Du vor einem Feuer, merkst die die Hitze, oder dass es gar zu heiß wird. Auch das ist nur Energie. Allerdings mehr im Infrarotbereich. Es ist also nicht so, dass man unbedingt Energie sehen muss. Es gäbe auch andere Wege. Nur wir kann man sich etwas vorstellen, was man nie erlebt hat.

Kommentar von MaNic22,

Du bringst es mit dem letzten Satz auf den Punkt :)

Kommentar von Hellstorm,

Thx für den Stern :)

Kommentar von sk1982,

wohlverdient, sehr schön erklärt :) daumen hoch ;)

Antwort von mikewolf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist sicher extrem schwehr zu erklären. Wo die Farben herkommen und wie sie entstehen dürfte dir klar sein. Durch die ausstrahlung der Sonne deren Energie bzw Licht beinhaltet unser bekanntes Farbspektrum. Da unsere Atmosphäre aber den Farbenmischmasch aufsplittet entstehen die unterschiedlichen Farben auf der Erde. Nur so sind die Blätter der Fichte Grün, die Zapfen Braun und die Kornblume rot und der Enzian Blau .

Eis in Grönland ist meißt Weis oder Blau. Das kommt daher das viel Luft und Sauerstoff darin gebunden ist und dies so nur das blaue oder weise Licht absorbiert und abgibt. Es gibt dort aber auch das " Black Ice " welches gar kein Sauerstoff enthält und zu 100% aus Wasser besteht und somit gar kein Licht aufnimmt bzw reflektiert.

Die Farben in - auf der Welt entstehen eben durch unsere Sonne. Da in der Nacht keine Sonne scheint ist auch alles Schwarz also Farblos. Im Meer ab einer Tiefe von XXX wo kein Licht mehr durchdringt herrscht auch ewige Dunkelheit, nur manche Lebewesen besitzen dort Biolumineszenz welche meißt Grün ist, was man auch mit Glühwürmern vergleichen kann. Das selbe besitzen einige Wurzeln von Bäumen wenn man sie beschädigt leuchten sie. Das alles sind aber Chemische Lichtreaktionen was mit dem Licht und Farben auf der Erde nichts zu tun hat.

Nun gibt es auch noch etwas anderes. Auf jeder Aktion erfolgt eine Reaktion und Energie wird erzeugt. Jenachdem was es für eine Energie ist kann diese eine Leuchtkraft erzeugen. Flexen und Schleifen von Stahl erzeugt erhitzte Metallfunken. Blitze sind geladene Teilchen die sich entladen und durch die entladene Spannung das Leuchten auftritt. Reibung erzeugt bei Holz auch Hitze und es ensteht Feuer was auch leuchtet. Die jeweilige Farbe entstehen durch die jeweilige Energie des Stoffes der diese Energie abgibt. Je nach Holzart und Hitze meißt Gelb bis Rot und Blauanteil. Bei Eisen das selbe was meißt auf den Sauerstoffanteil und Kohlenstoffanteil zurückzuführen ist. Somit sind wir wieder bei Sauerstoff der überall eine Rolle spielt.

Würde man auf den Mond , der ja keine Atmosphäre besitzt, mit einem Eisenbohrer ein Metall anbohren so glüht das sicher nur weil ein gewisser Sauer und Kohlenstoff im Metall ist. Wäre dies nicht der Fall würde auch keine Farbe der durch Hitze entstehen. Sorry zwar lang und etwas einfach und grob erklärt aber ich denke so versteht man es besser.

Antwort von TeeEi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Farben werden von uns als Eigenschaften wahrgenommen und nicht als eigenständige Substanzen, von daher können sie auch nicht aus Energie oder irgendetwas bestehen.

Kommentar von MaNic22,

Der Mensch gibt den Dingen in seiner Vorstellung also selbst etwas bei, das klingt konstruktivistisch und daher interessant.

Antwort von BlackDracula,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

farben werden komplett durch unser gehirn erzeugt. wir sehen halt in einem bestimmten lichtspektrum und um dinge unterscheiden zu können, wird bestimmten wellenlängenbereichen bestimmte farben zugeordnet. die fledermaus hingegen "sieht" hingegen in einem komplett anderem frequenzbereich, aber vermutlich ebenfalls "farbig". sprich bestimmte frequenzen (bzw. in dem fall reflektierte wellen einer bestimmten entfernung) werden bestimmten farben zugeordnet.

Kommentar von TeeEi,

Das mit der Fledermaus stimme ich nicht zu. Ich denke nicht, dass das Konzept der Farben in ihrer räumlichen Wahrnehmung eine Rolle spielt. Wenn dann eher in der olfaktorischer Wahrnehmung.

Kommentar von BlackDracula,

dann wären es halt schwarzweißmuster oderähnliches, du darfst aber nicht vergessen, dass das sonar der fledermaus das sehen ersetzt und nicht wie bei uns eine 3dwahrnehmung durch 2 augen ist. denkbar wäre doch zum beispiel nahe dinge rot und entfernte blau.

Kommentar von MaNic22,

Also existieren Farben nur zur besseren Unterscheidung/Einteilung der Welt in unserem Gehirn. Wäre natürlich die nächste Frage wo unsere Vorstellungen von Farben herkommen?

Kommentar von BlackDracula,

das sind einfach nur unterschiedliche codes in den synapsen für unterschiedliche wellenlängenbereiche. farben "an sich" existieren als eigentlich gar nicht

Antwort von Halftac,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

up,down,top,bottom,stramge und charm quarks gibt es, kleiner geht es nicht!meist vorzufinden inem atom! licht verarbeitet unser gehirn ob wir farben interpretieren als farben ist schwer zusagen schließlich werden lichfrequenzen VERARBEITET!!!!sind farben diese welche wir epfinden?sind farben wirklich mit farbe?paradoxon!

Kommentar von MaNic22,

Ich glaube du benutzt das Wort Paradoxon oft etwas übereilt ^^

Antwort von Odysseus247,

Wir legen im Moment das Wellenmodell/Welle - Korpuskel Modell an das Phänomen an. Das gibt wie ich meine ausreichende Sicherheit über die Dinge. Wenn jemand ein besseres Modell findet bin ich natürlich auch begeistert.

Antwort von emaxba123,

Nein.

Ganauso gut wie Kräfte keine Farbe haben.

Antwort von PatrickLassan,

Farben entstehen dadurch, dass verschiedene Körper unterschiedliche Teile des Spektrums absorbieren bzw. reflektieren.

http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperfarbe

Antwort von seide,

Energie hat was mit der Physik zu tun und die Farben haben mehr mit der Chemie zu tun. Ich weiß auch nicht viel darüber aber beide gehören zu verschiedenen Bereichen.

Kommentar von gottesanbeterin,

Und wie sieht es diesbezüglich mit den Regenbogenfarben aus?

Kommentar von PatrickLassan,

Die Farben des Regenbogens entstehen durch Lichtbrechung.

Kommentar von gottesanbeterin,

Ist Lichtbrechung Chemie oder Physik?

Kommentar von BlackDracula,

chemie ist physik

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community