Frage von fragensenat, 121

Besitzt ein Zahnarzt Schweigepflicht wenn er Spuren von Drogen in meinem Blut findet?

Oder darf er Polizei darüber informieren?

Antwort
von Negreira, 74

Einen Drogentest muß man explizit veranlassen. Bei einer normalen Blutuntersuchung wird das nicht gemacht.

Allerdings solltest Du den Arzt über regelmäßig konsumierte Dinge informieren, auch wenn Du täglich Deine Ration Alk oder Schlaftablettten brauchtest, sollte er das vor einer Narkose wissen. Es geht um Deine Gesundheit. Da sollte der Arzt Dein geringstes Problem sein. Und wenn Du solche Bedenken hast, wäre es ein Anlaß, über Marihuana-Konsum nachzudenken. Wenn man etwas Verbotenes tut, sollte man auch dazu stehen können- oder es lassen!

Antwort
von xo0ox, 43

Ein Arzt besitzt immer Schweigepflicht.

Deshalb ist es auch wichtig mit Ärzten immer ehrlich zu sein, sonst kann es sein das du zu wenig Schmerzmittel bekommt oder die Narkose nicht wirkt und und und.

Antwort
von DerTroll, 91

Es würde mich zwar wundern, wenn der Zahnarzt dein Blut auf Drogen untersucht. Aber falls es so sein sollte und er dabei etwas findet, unterliegt er natürlich der Schweigepflicht.

Kommentar von fragensenat ,

Ich werde bald am Kiefer operiert. Wegen der Narkose Checken die auch ob im Blut alles ok ist oder nicht?

Kommentar von DerTroll ,

ok, aber da machen die ziemlich sicher keinen Drogentest. Allerdings solltest du, wenn du so etwas nimmst, das auf jeden Fall angeben. Das sollten die wissen, bevor die dich narkotisieren und behandeln. Die Schweigepflicht haben die natürlich.  Grund ist ja, daß das wichtige Angaben sind und du die denen bedenkenlos äußern können mußt.

Kommentar von fragensenat ,

Es geht nur um Marihuana

Kommentar von DerTroll ,

ja, also ich kann dazu nur sagen, daß ich persönlich kein Verständnis dafür habe, daß du so etwas konsumierst. Aber du hast es nun einmal gemacht. Das solltest du gegenüber dem medizinischen Personal nicht verschweigen. Die leiten das auch nicht weiter (und selbst wenn, wäre es nicht verwertbar, weil die es nicht weiterleiten dürfen).

Antwort
von Ololiuqui, 83

Nein er unterliegt selbstverständlich der Schweigepflicht. Wenn es um eine Narkose geht, würde ich es ihm auf jeden Fall sagen - egal um welche Substanz es sich handelt.

Antwort
von Deichgoettin, 45

Seit wann nimmt ein Zahnarzt Blut ab? Und was interessiert es ihn, ob Du Drogen nimmst?

Antwort
von ICanCannI, 80

Bei jedem Arzt gibt es soweit ich weiß die Schweigepflicht. :)

Antwort
von lifeisblah, 33

Der findet das gar nicht raus und es ist nicht illegal wenn es im Blut ist

Antwort
von aXXLJ, 27

Ein Zahnarzt hat ebenso wie jeder andere Arzt kein Interesse Dich auf Drogenkonsum zu untersuchen. Blutentnahmen sind keine Drogentests. Blutentnahmen beim Zahnarzt gibt es nicht.

Du scheinst ein äußerst schlechtes Gewissen zu haben, wenn Du gleich zweimal bei GF fragst, ob da was rauskommt, was nicht rauskommen soll.

Google "Rauschzeichen" - informier Dich ein wenig über das, was Du konsumierst und was Dir unnötigerweise ein derart schlechtes Gewissen beschert.

Kommentar von fragensenat ,

Ich habe an eine Blutentnahme gedacht weil ich am Kiefer operiert werde und dafür brauch man Narkose. Ich habe kein schlechtes gewissen nur will ich vermeiden dass jemand mitkriegt dass ich cannabis konsumiert habe

Kommentar von aXXLJ ,

Auch eine Narkose bedarf keiner Blutentnahme. Überdies könnte auch lediglich bei örtlicher Betäubung am Kiefer operiert werden.

Blut-Analysen dienen in aller Regel der Anfertigung eines sog. "Blutbildes"; mit Drogentests hat das nichts zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community