Frage von burly99, 111

Besitz von Cannabis in NRW?

Hallo laut dem Internet darf man in NRW 10g Cannabis besitzen. Aber nur besitzen nicht rauchen oder verstehe ich das falsch werde aus den meisten Sachen nicht schlau raus.

Antwort
von Swaguser1234, 73

Besitz ist immer illegal. Es gibt nur eine Toleranzmenge, im Fall NRW anscheinend 10g, ist aber unterschiedlich. Wenn du mit weniger als 10g erwischt wirst, kannst du trotzdem verurteilt werden, nur das Strafmaß fällt dann geringer aus, da man über dieser Menge davon ausgeht, dass du ein dealer bist. Und der Konsum an sich ist legal, hast eben nur das Problem das du es besitzen musst um es zu Konsumieren ^^

Kommentar von burly99 ,

ok danke :)

Antwort
von clemensw, 45

Im Internet steht viel Müll...

Daher von vorne erklärt:

Der reine Konsum von Betäubungsmitteln ist straflos. Ergibt sich nicht nur aus den Gesetzen (die kein Verbot des Konsums enthalten), sondern auch aus den Grundrechten, die auch das Recht zur Eigenschädigung beinhalten (weswegen z.B. Suizid gleichfalls straflos ist).

Strafbar hingegen ist der Besitz von Betäubungsmitteln (s. BtMG 29 ff.) - und zwar unabhängig von der Menge!

Bei einer sog. "geringen Menge" allerdings KANN (nicht "muss"!) das Verfahren eingestellt werden, wenn die Schuld als gering anzusehen ist und die Menge nur zum Eigenverbrauch bestimmt war (s. BtMG 31a).

Das bedeutet aber nicht, daß der Besitz einer geringen Menge (in NRW bis zu 10g) grundsätzlich straflos ist!

Des weiteren ist für den Betroffenen nicht nur die strafrechtliche, sondern auch die verwaltungsrechtliche Seite von Belang.

Drogendelikte werden von der Polizei gemäß StVG 2 Abs. 12 immer auch an die Verkehrsbehörde gemeldet.

Diese ordnen dann ggfs. ärztliche Gutachten, eine MPU oder sogar den Entzug der Fahrerlaubnis an.

Kurz: Selbst eine geringe Menge kann noch nach Jahren zu erheblichen Problemen führen!

Antwort
von WastedYout, 37

Rauchen darfst du immer denn das ist nur der Konsum der nicht strafbar und es gibt keinen legale Menge nur eine Toleranzmenge in der der Statsanwahlt entscheiden darf ob er ein Verfahren gegen ich einleitet

Antwort
von Bitterkraut, 40

Man darf auch in NRW Cannabis nicht besitzen. Das Btmg ist kein Landesgesetz, da kann nicht jedes Bundesland machen was es will.

Das Btmg sagt ganz klar, und zwar für ganz Deutschland, daß Besitz, Handel, Einfuhr, Anbau verboten sind.

Die Länder verfolgen Besitz aber nicht überall gleich, so tolerieren einige Länder den Besitz von mehr oder weniger keinen Mengen, indem sie auf die Strafverfolgung verzichten. Das bedeutet aber nicht, daß der Besitz dadurch legalisiert ist.

Antwort
von Climatewarming, 26

Besitz-Illegal
Handel-Illegal
Erwerb-Illegal
Konsum legal.
Das ist nur eine Toleranz unter den 10g wird/kann nicht so viel passieren wie über..
(Wen ein brennender Joint im Zaun Steckt und du ihn rauchst und nicht anfässt müsste es gehen 😂
Ne kp aber würd mich interisieren was die Polizei in so einem Fall machen würde..

Antwort
von martinzuhause, 49

du solltest richtig lesen. auch in nrw ist der besitz illegal und kann damit bestraft werden.

wirst du damit erwischt ist es erst mal eine straftat. ein gericht oder die staatsanwaltschaft kann dann entschiden das es straffrei bleibt - also nicht bestraft wird. es kann aber auch anders entscheiden

Kommentar von apophis ,

Die "geringe Menge" bleibt eine solche und danach wird auch geurteilt, lediglich in Einzelfällen/Ausnahmen wird von den Richtwerten abgewichen.

Kommentar von martinzuhause ,

nicht ganz. das ist wie mit alkohol und auto fahren. viele glauben das sie mit 0,5°/°° noch auto fahren "dürfen".

das ist allerdings falsch. schon mit 0,1°/°° kann es bei einem unfall strafbar sein. straffrei bleibt es nur wenn nicht spassiert-

Kommentar von apophis ,

Auch das Beispiel mit dem Alkohol ist, so wie Du es geschrieben hast, nicht korrekt.

Ab 0,5 Promille gilt das Fahren eines Fahrzeugs als Ordnungswidrigkeit. Ob man auffällig fährt oder nicht, ist dabei irrelevant.

Ab 0,3 Promille wird von einer relativen Fahruntüchtigkeit ausgegangen. Hier ist das der Fall, was Du bei 0,1 Promille beschreibst. Fällt man auf, bspw. durch Schlangenlinien, macht man sich wegen Trunkenheit am Steuer strafbar. Bei Unfällen sowieso. Fällt man nicht auf, passiert auch nichts.

Die nächst niedrigere Grenze liegt bei 0,0 Promille und gilt nur für Fahranfängern in der Probezeit.

Eine Grenze für 0,1Promille - oder einen anderen Wert - gibt es nicht. Baust Du mit 0,1 Promille also einen Unfall, bist Du zwar vielleicht schuld am Unfall (wenn Du denn tatsächlich dran schuld bist), machst Du aber keineswegs der Trunkenheit am Steuer o.Ä. strafbar.


Um zurück zum Canabis zu kommen, so wird dies vielleicht notiert, um Wiederholungen zu bestätigen, Bestraft wird es aber nicht. Nur in den genannten Einzelfällen.

Antwort
von aXXLJ, 18

Du darfst nichts besitzen.
Die 10 g - Eigenbedarfsregelung besagt lediglich, dass Verfahren eingestellt werden können, wenn die Menge unter der Grenze von 10 g liegt und der Stoff zum eigenen Gebrauch bestimmt war.

Wenn Du bis zu 10 g besitzen dürftest, würde es bei einer polizeilichen Kontrolle nicht beschlagnahmt werden.

Antwort
von apophis, 51

Andersherum, der Besitz ist illegal, der Konsum nicht. Ebenso ist der Handel und Anbau strafbar.

Es gibt aber eine Freimenge, die eben erlaubt ist. In NRW sind das 10g.

Kommentar von burly99 ,

ok danke :)

Kommentar von Swaguser1234 ,

Wenn man weniger als 10g hat ist es trotzdem illegal, wird aber eben nicht so hart bzw. gar nicht bestraft (entscheidet dann eben der Richter)

Kommentar von apophis ,

Das stimmt so nicht.

Einerseits handelt es sich bei den Mengen um einen Richtwert, im Einzelfall kann davon durchaus abgewichen werden.

Trotzdem bleibt der Besitz solcher kleinen Mengen grundsätzlich folgenlos. Eine "kleinere Strafe" gibt es an sich nicht.

Strafbar (und von Richtwert abgewichen) wird nur in den bereits genannten Einzelfällen. Beispielsweise, wenn jemand wiederholt erwischt wird oder andere besondere Umstände herrschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community