Frage von lernender01, 35

Beseitigung des von der Ausländerbehörde nach dem falschen Absatz erteilten Aufenthaltstitels?

Wie in der Frage steht, wurde mein Aufenthatstitel von der Ausländerbehörde nach nicht entsprechendem Absatz erteilt. Meine Situation ist folgende.

Nach dem Abschluss in Deutschland habe ich das Recht auf "Suche nach Arbeitsplatz" bekommen. Auf der anderen Seite habe ich direkt nach dem Abschluss angefangen, als Wissenschaftlicher Mitarbeiter zu arbeiten. In dieser Zeit wurde mein Aufenthaltstitel nach "§ 16 Absatz 4 "erteilt, obwohl ich den Arbeitsvertrag bei Ausländerbehörde vorgelegt habe. Wegen der Arbeitsvertragsverlängerung (vom gleichen Arbeitgeber) war ich wieder bei der Ausländerbehörde zur Verlängerung meines Visums. Dieses Mal hat die Ausländerbehörde mein Aufenthaltstitel nach " § 18 Absatz 4 S.1 " erteilt. Das heißt, dass auf der einen Seite die Ausländerbehörde 12 monatige Beschäftigung (vor der Arbeitsverlängerung, auch nach dem Abschluss) als Arbeitssuche und auf der anderen Seite die Beschäftigung nach der Arbeitsvertragsverlängerung als normale Arbeit angesehen hat. Damit man die Arbeitsvertragsverlängerung bekommen kann, muß man erwartungsgemäß vorher gearbeitet haben. Ich wohne jetzt in anderer Stadt in Deutschland und die Ausländerbehörde hier hat gemerkt, dass die andere Ausländerbehörde meinen Aufenthaltstitel nach nicht entpsprechendem Absatz ausgestellt hat. Wegen des nach nicht entsprechendem Absatz erteilten Aufenthaltstitels haben meine Freunde nach dem Abscluss nach " § 18 Absatz 4 S.1 " länger als ich gearbeitet, obwohl ich länger als die gearbeitet habe. Hat jemand bisher so ein Fehler erlebt? Kann die Ausländerbehörde dieses Problem einfach beseitigen? Wie ich bisher erfahren habe, ist es unmöglich, per E-Mail oder per Telefon mit der Ausländerbehörde Kontakt aufzunehmen. Man kann sogar sein Problem schriftlich nicht erläutern. Wie schon erwähnt, wohne ich in anderer Stadt. Muß ich unbedingt wieder an die Ausländerbehörde zur Beseitigung dieses Problem gehen ? Oder kann man dieses Problem über Konsulat, Rechtsanwalt oder andere Behörde an die Ausländerbehörde weiterleiten lassen?

Danke im Voraus, Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von TreudoofeTomate, 24

Dass du den Titel für falsch hältst, heißt ja noch nichts. Die Entscheidung über den Aufenthalt trifft nun einmal die Ausländerbehörde und geh mal davon aus, dass sie dies korrekt tut.

Unabhängig davon, wenn du dich in deinen Rechten verletzt fühlst, hilft immer ein Widerspruch und ggf. Klage, um die Sache aufzuklären.

Antwort
von atzef, 20

Welches praktische Problem hast du denn jetzt überhaupt?

Faktisch hast du einen Aufenthaltstitel, der dich zum legalen Aufenthalt und zur Arbeit berechtigt.

Alles weitere kannst du mit der Ausländerbehörde an deinem Erstwohnsitz abklären...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community