Frage von Katzenkopf, 58

Beschweren oder nicht über Mitarbeiter?

Hallo liebe Leute,

ich wasche meine Wäsche in einem Waschsalon und seit 3-4 Wochen ist da ein neuer, wirklich nerviger, älterer Mitarbeiter, der so aussieht, als ob der Job im Salon seine "letzte Chance" ist.

Vielleicht auch deswegen ist er sehr penetrant und penibel: Schaut einem genau auf die Finger beim Einräumen der getragenen Unterhosen (btw. ich bin weiblich, noch recht jung), beobachtet einen ohne Scham bei jeder Bewegung (selbst wenn man mehrmals irritiert zurückguckt) und spricht einen empört darauf an, wenn zB etwas Waschpulver im Weichspülerfach landet ("Das ist aber falsch!" -"Es wird wahrscheinlich trotzdem sauber." - "Ist nicht richtig so!"). Mich stört es schon, dass er einen (nicht nur mich, auch andere) so observiert, dass er mitbekommt, in welches Fach das Pulver fällt. lach

Es geht mir mittlerweile so auf den Senkel, dass ich überlege, mich zu beschweren. Allerdings möchte ich dem Mitarbeiter auch nichts Böses und hab etwas Angst um seinen Job. Ich weiß, dass er uneinsichtig ist, wenn ich ihn drauf ansprechen würde, denn er denkt sehr sicher: "ich bin 1. ein Mann 2. älter und 3. die Waschmaschinenpolizei."

Auf einen anderen Salon ausweichen geht nicht. Was tun? Grüße

Antwort
von Peppie85, 26

beschwer dich doch mal direkt bei dem mitarbeiter. sag ihm ruhig, dass es dir unangenehm ist, wenn er so genau hinstarrt, wie du deine Höschen in die Waschmaschine steckst.

anderenfalls würde ich dir einfahch raten, ein wäschentez für sensible teile anzuschaffen, und zu befüllen, bevor du das haus verlässt. so kann der typ nichts mehr erkennen...

lg, Anna

Antwort
von KnusperPudding, 39

Nunja, einerseits verstehe ich deine Bedenken, andererseits musst du dir auch nichts gefallen lassen. 

D.h. auch wenn du der Meinung bist, dass ein offenes Gespräch mit ihm aussichtslos ist, kannst du fair sein und es dennoch versuchen. Allerdings als Tipp hierfür: Sprich direkt aus ohne große Umschweife wo dein Problem liegt:

  • "Ich möchte nicht dass Sie mich beobachten und bitte Sie höflich das ab sofort zu unterlassen"
  • "Sie verletzten meine Privatsphäre"
  • "Ich möchte Ihren Rat nicht, lassen Sie mich deshalb bitte in Ruhe"

Mit Glück kapiert er es dann, und reißt sich zusammen. 

Führt das nicht zum Erfolg: Versuch allerdings nicht ihm damit zu drohen, dass du dich beschweren willst, anderenfalls wird der das nur als Kampfansage auffassen. - Du bist bis zu dem Zeitpunkt absolut fair geblieben, sollte das also nicht helfen, bleibt dir nichts anderes übrig als dich beim Vorgesetzten zu beschweren. 

Antwort
von wiesele27, 29

Ich würde den Mann total ignorieren und wenn du das nicht kannst maßlos übertreiben - jedes einzelne Wäschstück hochhalten mit beiden Händen 1-2 mal  hin und herschwenken und erst dann in die Maschine tun.

Ganz höflich fragen ob er einen Einfülltrichter für das Waschpulver hat oder ihn bitten es für dich einzufüllen, damit kein Prösel daneben geht.

Wenn die Maschine fertig ist, fragen ob du sie öffnen darfst etc.

Absolut übertrieben höflich sein. Das wird ihm bald auf den Senkel gehen, denke ich

Antwort
von Translateme, 56

Sag ihm das nächste Mal, dass du dich über jede Hilfe sehr freust, weil du noch jung und unerfahren bist. Und dann sagst du ihm, dass du dich beobachtet fühlst u es unangenehm ist. Kritisiere nicht das was er tut (weil er meint es in seiner Art nur gut mit dir) sondern unterstreiche, wie du dich dabei fühlst. Er weiß ja nicht, dass er dir schwer am Nerv geht. 

Antwort
von Bambi201264, 48

Bist Du alt genug, Dir eine (gebrauchte) Waschmaschine zu kaufen? Spart wahnsinnig viel Zeit und das Generve hat ein Ende. Für 200 € solltest Du eine gute, fast neue bekommen.

Antwort
von Bagaludde, 58

Ich würd da einfach mitspielen, drüberstehen und diesen Menschen ihren kleinen Triumph gönnen. Wann trifft man schonmal einen waschechten Waschnazi.

Kommentar von Katzenkopf ,

Ja, wahrscheinlich ist das das Beste. *lach*
Ich bin bei solchen Sachen wirklich eine Mimose. Beschwerden werd ich mich nicht. Danke für den Denkanstoß! :)

Antwort
von KeinName2606, 44

Ich würde es ihm persönlich mal sagen. Dass er als älterer Herr nicht die Unterwäsche einer jungen Dame  zu betrachten hat. Laut, direkt und vor anderen ihm ins Gesicht sagen.

Antwort
von NickDunlap, 45

Such dir nen anderen Waschsalon, oder kauf dir ne Waschmaschine und lass dem armen Mann seine Arbeit tun.

Kommentar von Katzenkopf ,

Vielen Dank für die Antwort :)
In der Frage steht bereits, dass ich nur dort die Möglichkeit habe, zu waschen - es geht nicht anders. Außerdem ist es nicht seine Arbeit, die Leute und ihre Deckwäsche anzustarren... aber die Antwort von Bagaludde hat mich schon auf den "richtigen Weg" gebracht, denke ich: es einfach mal mit Humor probieren.

Kommentar von NickDunlap ,

Geht doch! Weiter machen! :)

Antwort
von jimpo, 7

Frag Ihn, ob er Dir nicht helfen könnte, Deine Slips und BH zu sortieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community