Frage von Maerzkatze, 202

Beschwerde wegen schlechter Behandlung im Krankenhaus?

Hallo community, und ich schreibe euch heute aus dem Krankenhaus wo mein sohn und ich leider unser Weihnachten verbringen. Leider läuft hier vieles komplett schräg und ich überlege Zum ersten mal nach 18 Jahren persönlicher Pflegeerfahrung jetzt gegen das Krankenhaus vorzugehen. Aber wie mache ich das am wirkungsvollsten ? Ein offizielles Beschwerdeformular habe ich bereits. Ich bin mir aber unsicher ob diese Formulare überhaupt ernst genommen werden und bitte euch daher um Rat was es sonst noch an Möglichkeiten gibt. Liebe Gruesse und allen noch ein frohes Weihnachtsfest ! Maerzkatze

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, 121

Ich habe in den letzten beiden Jahren 24 mal im Krankenhaus gelegen. Wenn es einem nicht gut geht, ist man sowieso viel eher auf 180, und ich bin selbst ein sehr ungeduldiger Patient, der Alptraum aller Medizinmänner, weil ich selbst Medizin studiert habe.

Nach meiner Erfahrung mit den vielen Klniken bringt es gar nichts, sich hinterher zu beschweren. Da gibt es zwar Chefetagen und Patientendienste, Ober-und Unterschwestern, Sozialdienste und was weiß ich nicht noch, aber wirklich kümmern tut sich niemand. Die haben Riesenpapierkörbe.

Beim vorletzten Aufenthalt im Mai (ich hatte mir das rechte Bein gebrochen), bin ich dann nach einigen Tagen wirklich ausgerastet und habe meinem Ärger bei der Chefarztvisite Luft gemacht. Ich war lieb und freundlich, habe aber alles aufgezählt, was m. E. nicht in Ordnung war und wie man es vielleicht ändern könnte. Ich weiß, daß fast alle im Krankenhaus beschäftigten Menschen an ihre Grenzen gehen, aber auch ein Patient muß seine Meinung sagen können.

Und siehe da, plötzlich ging es! Der Oberpfleger meinte, endlich mal ein Mensch, der seine Meinung auch sagen würde, von Stund an lief alles rund. Irgendjemand meinte, ich sollte mich noch schriftlich beschweren, das habe ich gelassen, weil ich nicht glaube, daß es bringt, etwas nachträglich zu beanstanden.

So lange man sich mündlich beschweren kann, sollte man es tun. Hinterher kannst Du sowieso nichts mehr ändern. Sei höflich und nett, aber laß Dir nicht einreden, daß Du sowieso keine Ahnung hast und froh sein mußt, daß Du dort liegen darfst. Ganz schnelle und gute Besserung und noch einige gute Tage im alten Jahr.

Kommentar von Maerzkatze ,

Vielen Dank für deine Antwort auf meine Frage. Ich bin hier zu allen nett und höflich aber wenn es um Kritik geht und sei sie noch so berechtigt und sogar konstruktiv dann weicht hier jeder aus auf personelle unterbesetzung, Krankheitsfaelle oder die schlechte politische Situation. Mein Sohn und ich gehen vermutlich in wenigen Tagen heim und nehmen noch etwas mit sogar - nur ist es kein schoenes Weihnachtsgeschenk denn es geht um einen MRSA, und unser letzter Abstrich im Oktober war frei davon (ist er uebrigens 5 Jahre lang gewesen) und wir waren vor zwei jahren zuletzt im Krankenhaus. Danke jetzt aber für deine netten Wünsche auch. Vom Personal hat nicht einer ein frohes Weihnachten gewünscht. Sie saßen alle gemütlich im Schwesternzimmer und wir in unserer Isolation mit piepsendem Perfusor.

Antwort
von getier, 128

Ich würde einen Brief an die Chefetage schreiben, ohne Formular. Bei ernsthafteren Verstößen das ganze eventuell über einen Rechtsanwalt.

Kommentar von Maerzkatze ,

Okay dann werde ich entsprechend Notizen machen und am besten in ruhe wenn wir wieder Zuhause sind dann einen Brief aufsetzen bzw. ggf einen Anwalt einbeziehen.  Danke für deinen Rat !

Antwort
von Alsterstern, 117

Diese Seite habe ich gefunden. Was daraus wird, weiß ich nicht.

 http://www.kvhh.net/kvhh/pages/index/p/809

Antwort
von Fiddi, 81

Wende Dich direkt an die PDL im Krankenhaus.

Antwort
von altgenug60, 77

Auf dieser Seite kannst du deinen Frust loswerden:

http://www.klinikbewertungen.de/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community