Beschwerde wegen Mathe-Abi 2016 Bayern?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

@Schachpapa,

 Hab selten so einen Unfug gelesen wie Ihre Antwort, scheinbar haben sie keine Kids die derzeit G8 Abitur machen, denn dann wüßten sie,dass die Anforderungen die letzten Jahre nicht heruntergeschraubt wurden,sondern Gegenteiliges der Fall sind, was bereits in der Grundschule beginnt. Notenspiegel werden immer höher angezogen etc. Vielleicht mal darüber nachgedacht,dass die Kinder Jugendlichen heute gar schlauer sind als wir ;), zumindest in der Schule mehr Stoff, Druck u. Anforderungen bestehen müssen, was ich natürlich nicht unbedingt in der Form sinnvoll finde! 

Der Vater meiner Tochter (Abi 2016) hat dazumal selbstgewählt Abitur in Mathe gemacht u. konnte ihr bei den heutigen Aufgaben zb. Abi 2013-15 nicht mehr behilflich sein ;)!!!Also von wegen chillige Zeit auf dem Gymi, von was träumen sie eigentlich?

Meine Tochter hat mir das Gleiche nach dem Mathe Abi erzählt, wie der Frage Poster hier und sie ist mit 10 Punkten in die Prüfung gegangen! Bleibt nur zu hoffen, wenn der Durchschnitt in Bayern auffällig schlecht ist, dass sich auch das Bayerische Ministerium mal etwas gnädig/fair verhält!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab das Mathe Abi in Niedersachsen geschrieben und kann deinen Frust sehr gut nachvollziehen. Ich glaube aber nicht, dass die Bewertung in Bayern verändert wird. In Niedersachsen wurde schon relativ früh protestiert, sodass es noch genügend Zeit für eine Änderung gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von starwarsistgeil
26.05.2016, 20:06

Danke, das kann sein.. dann machen vielleicht die Lehrer was (die haben uns sogar 10 Minuten vor der Prüfung wie gesagt ihr Mitleid bekundet..)

0

wo soll das hinführen ? Sollen die Anforderungen so weit herunter gesetzt werden dass selbst Hauptschüler das Abi schaffen ?
Dann kannste dir das Abi gleich schenken denn dir fehlt dann das Fachwissen eines Ingenieurs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von starwarsistgeil
26.05.2016, 20:04

Ich kann dich verstehen, aber was ist der Sinn davon, es so schwer zu machen, dass man nicht einmal studieren kann um Ingenieur zu werden? Außerdem fand ich das schriftliche Deutsch- und Englischabi verhältnismäßig viel zu leicht (bin da auch kein Überflieger)

2
Kommentar von Schachpapa
26.05.2016, 20:10

Die Anforderungen werden soweit heruntergeschraubt, bis jeder, der will, das Abi machen kann. Damit im Prinzip auch jeder an die Uni kann. Nur werden dann keine hochschulreifen Schüler mehr an die Unis kommen. Das merken die dann mit Glück gleich am Anfang und mit Pech erst nach einigen Semestern, wenn sich die Prüfungen nicht mehr schieben lassen.

Darüber wird leider vergessen, dass die Abiturienten, die gar nicht studieren wollen, die Real- und Hauptschüler aus den Ausbildungsstellen drängen. Zum Glück hat es sich inzwischen bei den Handwerksbetrieben herumgesprochen, dass man mit einem hochmotivierten Haupt- oder Realschüler mehr anfangen kann, als mit einem chilligen Abiturienten, der nur nichts besseres gefunden hat.

4

Bei uns gab es mal den Fall, dass in der Abiturprüfung in Englisch (LK) ein Thema drankam, das nicht im Lehrplan vorkam. Das Ergebnis: Der Klassenbeste hatte eine drei. Trotz offiziellen Beschwerden fast aller Schulen wurde nichts geändert. Meine Cousine und viele anderen haben ihren Abischnitt wegen der Prüfung um ca. 0,3 verschlechtert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Glück ist, dass das Abitur eine Zentralprüfung ist. Das heisst die gleiche Prüfung für alle im Bundesland. Falls die Prüfung nun objektiv schwieriger ist als sonst, wirst du nicht der einzige sein, der schlecht abschneidet. Du musst dir auch vor Augen halten, dass die Durchschnittsnote in Deutschland die 3 ist. Die Kommission die nun den Bewertungsschlüssel festlegt wird den Teufel tun und quasi den Schlüssel so festlegen, dass keiner die Prüfung bestanden hat - OK, etwas überspitzt, aber ich hoffe, du verstehst, was ich sagen will. Ich würde also erst mal die Füße still halten, Tee trinken und abwarten.

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von starwarsistgeil
26.05.2016, 20:08

Wirklich, eine Zentralprüfung? Wurde nicht immer gesagt dass wir in Bayern eine so viel bessere Ausbildung genießen und somit top vorbereitet sind im Vergleich zu den anderen Bundesländern? (nicht an dich gerichtet ;) ) 

Na dann hoffe ich, dass irgendetwas ansatzweise passiert. Ich gönne es auch den anderen nicht, dass die jetzt so schlecht abschneiden... danke!

0
Kommentar von ich313313
26.05.2016, 20:16

..eine Zentralprüfung in den einzelnen Bundesländern. Die Abschlüsse einiger Bundesländer kann man vom Niveau nicht wirklich miteinander vergleichen.

0
Kommentar von Eisfreak
26.05.2016, 21:05

Für mich klingt das Wort "Zentralabitur" wie ein Scherz. Es gibt überhaupt nichts Zentrales. Jedes Bundesland konzipiert alles selber, sodass ein Vergleich der Leistungen in verschiedenen Bundesländern sehr schwer (wenn nicht unmöglich) ist. Wir leben doch längst nicht mehr in den Zeiten wo jeder in seinem Bundesland bleibt. 

0

Habe mir gerade die Aufgaben angeschaut und finde da jetzt keinen großen Unterschied zu den früheren Jahrgängen.

Die Aufgaben beim Matheabi sind eigentlich ziemlich vorhersehbar und v.a. die ersten Aufgabenteile sind immer gleich aufgebaut.
Die Mastenaufgabe kann ich jetzt ohne die genau zu rechnen auch nicht bewerten, aber bei dem 2. Teil Analysis muss man eben darauf hoffen, dass einem die Aufgabe liegt.

Bei Geometrie sind die Aufgaben auch immer ähnlich und da sehe ich jetzt auch nicht wo das schwieriger sein sollte.

Das einzige bei dem man Glück/Pech haben kann ist Stochastik, zum Teil kommen da Standardaufgaben dran, die immer nach dem gleichen Muster ablaufen und für die man nichts verstehen muss. Und wenn man Pech hat (und keine Stochastikleuchte ist) kommt ne Aufgabe dran, die man nur mit Logik und Verständnis lösen kann.

Das sind meine Einschätzungen, habe letztes Jahr Abi gemacht.

Und zur eigentlichen Frage, ob man sich da offiziell Beschwerden könnte bin ich der selben Meinung wie die anderen Antworten, da wirst du wenig Erfolgschancen haben.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von starwarsistgeil
27.05.2016, 10:59

Also vom Aufbau war des des gleiche, aber ich fand die Aufgaben viel schwieriger. Wo man früher nur mit Funktionen arbeiten musste, war hier eher das Aufstellen von Funktionen wichtig (und das in vielen Aufgaben) und genau das haben wir so gut wie kaum geübt. Es ist dem 2015er mehr oder weniger ähnlich (dieses war ja auch schon sehr anspruchsvoll) aber kein Vergleich zu 2013/14 was trotzdem unfair ist..

Aber danke für die Antwort!

0

Schule ist Ländersache. Von daher werden in Niedersachsen andere Aufgaben drangekommen sein als bei dir in Bayern.

Und wenn es in Bayern keine oder zu wenig offizielle Beschwerden gegen die Prüfung gibt, wird sich auch nichts ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von starwarsistgeil
26.05.2016, 20:05

Deshalb denke ich darüber nach. Ich zweifel auch ein bisschen am Erfolg, aber einen Versuch wäre es vielleicht wert.. aber dankeschön

0

Ich habe zwar die Prüfung nicht geschrieben, dennoch gilt in Bayern ein besseres und somit schweres Bildungssystem als in Restdeutschland. Wahrscheinlich waren die Aufgaben deswegen "angemessen" und wird nicht vom Kultusministerium geprüft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung