Beschützt mich mein Hund?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo leaa345,

ein Hund mit knapp über einem Jahr ist längst noch nicht so souverän, erfahren und erwachsen, daß man ihm Situationen mit "Fremdmenschen" oder "Fremdtieren" überlassen und er das alleine entscheiden und zufriedenstellend bewältigen kann.

Schnell kann eine solche "Warnstimmung" des Hundes umschlagen, weil er mit Reaktionen der Fremdmenschen überfordert wird und Dein Hund kann -zum "Biss greifen"

Ob es sich nun um Ressourcenverteidigung handelt oder um Überforderung kann nur ein versierter, guter Hundetrainer beim Sichten der Situation entscheiden. (IBH-hundeschulen googlen)

Buchtipp Ressourcenverteidigung: 

http://www.easy-dogs.net/home/blog/literatur/vanessa\_schaefer/training/meins\_donaldson.html

Tatsache ist: Du lässt Deinen Hund mit dieser Situation schon in der Entwicklung alleine ( Fremder taucht auf ). 

Eine gute Mensch - Hund Beziehung besteht aber aus gemeinsamer Partnerschaft und sozialer Fürsorge des Menschen für den Hund (nicht dominieren, sondern für seine Sicherheit und richtige Entscheidungen sorgen).

Ein richtiges Trainings- und Arbeitsprogramm für Dich und den Hund kann nur ein Trainer vor Ort, zusammen mit Euch erarbeiten.

In jedem Fall aber solltest Du umgehend mit Brustgeschirr und Schleppleinentraining und mittels "Kommunikativen gemeinsamen Laufen" (siehe Video) mit Deinem Hund draußen laufen.

Wenn das klappt bitte mit Deinem Hund nicht Menschen meiden aber auch nicht ins Menschengetümmel stürzen, sondern entspannten, lockeren Menschenkontakt zulassen und den Hund an solche Situationen, geübt (von einem Trainer begleitet) heran führen.

Lass Deinen Hund eine Gassirunde zusammen mit einem gutmütig, souveränen und älteren Hundekumpel zusammen machen. So kann er Sozialverhalten - Sozialisierung erwerben. Was nicht bedeuten soll, daß ein solcher gemeinsamer Spaziergang zu einer Menschen - Klönrunde wird.

Nur so klappt es, daß Dein Hund ein souverän in der Menschengesellschaft agierender Hund werden kann.

Guck Dir das Video zum "Jagdverhalten und kommunikativen Laufen" mit dem Hund genau an. Ein Leben mit Hund auf Du, wünscht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leaa345
12.07.2016, 20:00

Danke für diese wertvollen Tipps!

2

Beschützt mich mein Hund?

nein! macht er nicht. er ist einfach schlecht oder gar nicht erzogen. Behalte den Hund in Zukunft an der Leine, sonst wirst du ihn schneller wieder los, als dir lieb ist - entweder beschlagnahmt als gefährlicher Hund (weil euch jemand anzeigen wird) oder tot (weil er auf eine befahrene Strasse läuft).

Wie alt bist du überhaupt? in vielen Bundesländern ist es nicht erlaubt, dass KInder große Hunde führen. 





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leaa345
12.07.2016, 15:14

Ich bin 15 und komme aus einem ganz kleinen ländlichen Ort in Niederösterreich.

1

Du lässt zu, dass dein Hund zu Fremden hinrennt und sie belästigt? Sorry ist dir bewusst, dass es Menschen gibt die Angst vor Hunden haben?! Das ist ja auch kein kleiner Hund. Finde ich unverantwortlich von dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leaa345
12.07.2016, 14:49

Natürlich lauf ich so schnell wie möglich hin und nehm ihn an die Leine!

0

Letztlich müsste man das Verhalten selbst sehen können, um es bewerten zu können. Das muss nicht unbedingt ein Schutzverhalten sein, er kann genauso seinen Anspruch auf dich unterstreichen oder unsicher und dadurch aggressiv gegenüber anderen sein.

Was dein Hund auf jeden Fall braucht, ist Erziehung, und da v.a. Bindungsarbeit. Ein Hund, der darauf vertraut, dass seine Bezugsperson schon alles regeln wird, legt so ein Verhalten nicht an den Tag. Und das sollte der Normalfall sein. Denn momentan wird deutlich: Was auch immer das Problem ist, dein Hund ist nicht der Meinung, dass er mit dir rechnen kann. Folglich musst du deine Position in eurer Beziehung stärken.

Konkrete Hilfevorschläge kann man nicht machen, wenn man die Ursache des Problems nicht kennt. Ohne Wenn und Aber: Der Hund muss an der Leine bleiben, bis ihr das Problem im Griff habt.

Wenn du selbst nicht weiter weißt, such dir eine gewaltfrei arbeitende Hundeschule oder einen guten Trainer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leaa345
12.07.2016, 14:48

Ja Erziehung braucht er definitiv noch. Wir waren in der Hundeschule in der Gruppe für Junghunde, aber die Kurse beginnen erst wieder im Septmeber... Hast du Tipps, wie ich die Bindung zu ihm stärken kann? Meine Mama geht außerdem morgens mit ihm raus und füttert ihn meistens.

0

Dein Hund ist schlichtweg nicht erzogen.

Du solltest Dir unbedingt professionelle Hilfe in einer Hundeschule oder einem Hundeverein holen und mit Deinem Hund den Rückruf trainieren.

Bitte bedenkte auch, daß Malis sehr arbeitsfreudige Hunde sind die unbedingt eine sinnvolle Beschäftigung brauchen. Wenn sie unterfordert sind, werden sie unausgeglichen und suchen sich selber eine Aufgabe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?