Frage von random435, 34

Beschleunigen Enzyme Reaktionen?

Bitte um Hilfe, LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von skyberlin, 21

Ja , das können sie. Sie können Stoffwechselreaktionen aber auch verlangsamen.

Rätsel der Menschheit - Wunder der Welt.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Nenn uns ein Beispiel!

Du solltest nicht ohne Weiteres von der Menschheit und der Welt plaudern!

Kommentar von skyberlin ,

1. Plaudere ich ohne Weiteres von der Menschheit und der Welt., auch ohne jegliche Erlaubnis oder Genehmigung.

2. "Enzymhemmung und Enzymaktivierung ( vgl. Abb.
): Enzyme sind gegenüber äußeren physikalischen und chemischen Faktoren
sehr empfindlich. Temperatur-, pH-Wert- und Redoxpotentialänderungen
sowie Fluktuationen in der Konzentration von Substraten, Produkten und
anderen Molekülen haben einen großen Einfluß auf das Wirken von Enzymen.
Die Hemmung von Enzymaktivitäten durch Hemmstoffe kann irreversibel oder reversibel erfolgen. Die irreversible Hemmung (Enzymvergiftung) erfolgt durch sog. Enzymblocker (Enzymgifte). So werden viele schwermetallhaltige Enzyme, darunter besonders die an der Atmungskette beteiligten Cytochrome, durch Cyanidionen (Cyanide) irreversibel blockiert. Enzyme mit SH-Gruppen im aktiven Zentrum (sog. SH-Enzyme) werden durch Umsetzung der SH-Gruppen mit Iodacetamid oder N-Ethylmaleinimid (NEM) inhibiert, Enzyme mit Serinresten (Serin) im aktiven Zentrum (sog. Serin-Enzyme, z.B. Chymotrypsin) verlieren ihre Aktivität durch Phosphorylierung der Serin-Hydroxylgruppe mit Diisopropyl-Fluorphosphat.
Durch Reaktion mit diesen und anderen Hemmstoffen und durch die mit den
Inaktivierungen einhergehenden Markierungen von aktiven Zentren konnten
andererseits vielfach Rückschlüsse auf die Lokalisation der letzteren
und auf den Feinmechanismus enzymatischer Reaktionen gezogen werden. –
Im Gegensatz zur hohen Spezifität der genannten Enzymblocker erfolgt die
Inaktivierung von Enzymen unter dem Einfluß von
Denaturierungs-Bedingungen (Denaturierung; u.a. Temperatur über 50 °C, extreme pH-Werte, Einwirkung von Detergentien)
meist unspezifisch, d.h. ohne Selektivität für bestimmte Enzyme oder
bestimmte funktionelle Gruppen derselben. Teilweise ausgenommen von der
Inaktivierung durch diese Denaturierungsbedingungen sind die auch bei
höheren Temperaturen aktiven Enzyme thermophiler Organismen, die auch
bei dem stark sauren pH-Wert des Säuger-Magens
arbeitenden Verdauungsenzyme und die oft nur mit Hilfe von Detergentien
isolierbaren Enzyme aus Membranen. – Die reversible Hemmung von
Enzymaktivitäten durch sog. Enzyminhibitoren kann nach verschiedenen Mechanismen erfolgen ( vgl. Abb. ). Nach dem Prinzip der kompetitiven Hemmung
geschieht dies durch Moleküle, die aufgrund struktureller Ähnlichkeit
zu Substraten im aktiven Zentrum zwar binden und damit den Zugang für
die Substratmoleküle versperren, die aber aufgrund ihrer doch
andersartigen Struktur nicht umgesetzt werden können. Bei der unkompetitiven Hemmung
konkurriert der Inhibitor nicht mit dem Substrat um die Bindung am
aktiven Zentrum, da der Inhibitor nur an den Enzym-Substrat-Komplex
binden kann. Die nicht kompetitive Hemmung funktioniert nach dem Prinzip der allosterischen Hemmung (Allosterie), wobei durch sog. Effektoren
hervorgerufene Konformationsänderungen des Enzyms die katalytische
Aktivität modulieren. Als Spezialfall der kompetitiven Hemmung ist die Produkthemmung aufzufassen, da Produkte als Substrate der jeweiligen Rückreaktionen ebenfalls Affinität zum aktiven Zentrum besitzen und daher immer das Substrat der Hinreaktion aus diesem verdrängen können (Endprodukthemmung)."

Quelle: http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/enzyme/21649

Kommentar von skyberlin ,

Kommetntare, wie "Du solltest" sind hier völlig unakzeptabel!

Offenes Forum = offene Meinungen und Erkenntnisse = eine Einladung und kein Ramschladen!

Antwort
von Quesny, 20

Ja, sie senken die Aktivierungsenergie, dadurch wird die Reaktion beschleunigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten