Frage von Wiiiizo, 78

Beschimpfungen von arbeitgeber?

Guten abend.

Und zwar läufts in meinem betrieb ziemlich rund. Mein arbeitgeber/chef beleidigt mich sehr oft. Er verwendet wörter wie dumm, deppert, idiot, ob ich noch ganz dicht bin, wegen sachen die man in ruhe ausdiskutieren könnte. Vor ein paar monaten hat er mir die kündigung gedroht, und mir schwere zeiten in der firma angedroht, nur weil ich keine zeit hatte montage zu fahren. ( metallbranche) Er wird sofort sehr laut und beleidigend, und böse sobald etwas nicht nach seiner nase läuft.

Zu mir, ich bin 19 jahre alt, und meine lehrzeit ist schon vorbei, muss ich mir sowas wirklich gefallen lassen? Rechtliche schritte würde ich sowieso nicht einleiten, aber sowas is doch nicht in ordung oder? Ich kann keinen anständigen satzwechsel mit ihm führen. Da bin ich nicht der einzige, heht anderen im betrieb auch so, aber die lassen sich das gefallen und schlucken einfach alles.

Zum betrieb: es ist ein kleiner betrieb, ohne betriebsrat, und der chef ist auch der eigentümer

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kevinuser, 42

Muss ich mir das Gefallen lassen?

Rechtlich gesehen definitiv nicht. Du muss dir von niemanden Beleidigungen anhören lassen. Das ist ganz klar eine Ordnungswidrigkeit. Moralisch ist dies ebenso verwerflich. Daraus ist zu entnehmen, das ganz einfach dein Arbeitnehmer irgendwelche Probleme oder Komplexe hat, die er an dir auslässt. Also nein das ist nicht in Ordnung (Welches auch deine Frage war). Da du aber bereits selber gesagt hast, dass du keine rechtlichen Schritte gegen Ihn einleiten willst, zeigt sich mir dadurch, dass du einfach nur den Zuspruch erhalten willst, dass sein Verhalten falsch ist und du dich zurecht unangemessen behandelt fühlst. Aber ich frage mich, inwieweit das dir weiterhelfen soll. Ich bin mir nämlich sicher, dass dir das eh schon bewusst war und du einfach nur nicht weisst, was du nun tun sollst. Ich würde dir ganz einfach empfehlen ihn persönlich ganz höflich jedoch bestimmt darauf anzusprechen und ihn versuchen deutlich zu machen, dass dir sein Verhalten einfach sehr nahe geht. Ansonsten bliebt dir fast nichts anderes möglich, dir eine andere Arbeitsstelle zu suchen. Denn sollten du tatsächlich rechtliche Schritte einleiten und solltest du damit auch erfolg haben, so wird zumindest die weitere Zusammenarbeit vermutlich nicht unbedingt die schönste.

Kommentar von Wiiiizo ,

Da hast du definitiv recht, mir ist schon klar, dass es charakterlich/ moralisch nicht ok ist, aber die anderen kollegen sind dann 2 stunden beleidigt, danach ist alles wieder gut. Aber wenn mich jemand als "idiot" oder "deppert" beschimpft, und das öfters in der woche, dann ist das ja nicht nach 2 stunden wieder vergessen, meiner meinung nach.

Kommentar von Kevinuser ,

Ja Okay ich verstehen einigermaßen worauf du hinauswillst. Aber zu unterscheiden ist halt ob diese Beleidigungen dich persönlich treffen oder du es einfach nach vergessen kannst, dass jemand ständig so ausfällig wird unabhängig davon, dass dich das persönlich belastet. Sollte es Ersteres sein, dann sei dir gesagt, dass allein schon deswegen, dass du wohl nicht der Einzige zu sein scheinst der beleidigt wird, es wohl auch nicht an DIR liegt bzw. die Beleidigung wie "Idiot" sich nicht an dich als Person richtet. Also ich hoffe du verstehst so ungefähr worauf ich hinaus willst. Also zusammengefasst, dass du definitiv nicht das Gefühl haben solltest, dass an seinen Beleidigungen vielleicht etwas "Wahres" dran ist. Es ist wohl eher eine Art umgangsweise die Ihm vermutlich auch irgendwo und irgendwann entgegengebracht wurde und er es nicht anders gewohnt ist.

Wen es jedoch eher darum geht, dass du einfach keine Lust bzw. es nicht einsehen oder verstehen kannst wie eine Person so unfähig ist sich richtig mit seinen Mitmenschen zu verständigen, dann kann ich dir einfach nur ans Herz zu legen, dass du dir immer vor Augen halten musst, dass es im Resume nicht AN DIR, in deiner AUFGABE oder AUS DIR resultiert. Er ist nunmal so wie er ist. Es lohnt sich dies nicht zu hinterfragen, man kann, wie gesagt, versuchen es Ihm zu verdeutlichen, vielleicht zeigt er sich einsichtig, aber auch wenn nicht, weisst du dann zumindest, dass du alles in deiner Macht stehende getan hast ihn irgendwie zu "bekehren" und wenn er nunmal geistig oder sonst wie nicht in der Lage ist, dass zu akzeptieren, dann solltest du meiner Meinung nach Abstand von Ihm nehmen.

Nochmal nebenbei bemerkt. Allein deswegen, dass du so wenig Verständnis für seine Art zeigst, zeigst du MIR im Endeffekt irgendwo, dass du verstanden hast wie man sich zu verhalten hast und wie man sich eben auch NICHT zu verhalten. Dass deine Mitarbeiter, das ganze so gelassen nehmen wirkt auf dich vielleicht verblüffend und du denkst dir du würdest das auch gerne so gelassen nehmen können, aber ganz ehrlich wer weiß in wieweit sie das ganze vielleicht doch innerlich aufrisst. Es muss auch nicht unbedingt von heut auf morgen eine Wirkung auf sie Zeigen, jedoch früher oder später wird das Verhalten auch auf deren Psyche gehen und irgendwo werden auch die Ihre Wut auslassen und sich eine Scheiben von Ihrem Chef abschneiden und dann wohlmöglich sich Ihren Kindern oder wen auch immer auch so gegenüber verhalten, wenn dann die sich dann ebenfalls in einer erhöhten Postion befinden. 

Deswegen würde ich dir empfehlen es nicht "einfach" zu ignorieren, wie es dir von manchen empfohlen wird. Sondern versuch dich von diesem negativen Klima zu distanzieren oder etwas dran zu ändern.

Kommentar von Wiiiizo ,

Zum teil nehme ich es wirklich persönlich, aber anders denk ich mir, ach lass ihm reden.

Er hat einfach so eine einstellung gegenüber anderen menschen, dass er immer recht hat, und jeder andere sowieso keine ahnung hat,und der was es nicht akzeptiert, ist seiner meinung nichts wert.( ja ich finds traurig, dass so menschen einen betrieb führen dürfen, und auch LEHRLINGE ausbilden dürfen.) 

Letztens hat er zu einem 55 jährigen, der schon 15 jahre in der firma ist, und alles andere als dumm ist, gesagt: " du halt den mund, bin ja sowieso 5 mal so intelligent wie du"  bei solchen aussagen stellts mir ganz ehrlich die nackenhaare auf!

Du hast genau den punkt angesprochen, der mir sorgen bereitet. Auch wenn man es nicht persönlich nimmt, arbeitet man mit so einen chef länger zusammen, und erfährt man täglich am eigenen leib, oder bekommt man so einen umgangston täglich mit, färbt das auch auf dich, ganz im unterbewusstsein ab.

Antwort
von Turbomann, 46

Wenn dein Chef so drauf ist, was hindert dich denn, dort wegzugehen und dir eine neue Arbeitsstelle zu suchen?

Suche aber erst und wenn du was hast, dann kündige und behalte deine Suche für dich.

Kommentar von Wiiiizo ,

Bin schon am suchen, aber ist nicht so einfach mit bewerbungsgesprächen und nebeinbei arbeiten.

Antwort
von Repwf, 38

Musst du nicht, die Frage ist was du machen willst!

Die Kollegen scheint es nicht genug zu stören das sie den Mund aufmachen, folglich stehst du alleine da...

Wenn er so aufbrausend ist wird reden ja nicht klappen!

Also bleibt ignorieren oder wechseln...

Kommentar von Wiiiizo ,

Reden ja- vernünftig nein, kommen nur vorwürfe, in denen er beweisen muss, wie schlau er ist, und wie dumm jeder andere ist, also zwecklos.

Antwort
von BTyker99, 30

Am besten schonmal Bewergungen schreiben, um notfalls die Möglichkeit zu haben, wechseln zu können.

Ansonsten kommt es darauf an, ob du dich an dieses krankhafte Verhalten des Chefs gewöhnen kannst. Ich denke, dass es langfristig nicht gut ist, so einem Betriebsklima ausgesetzt zu sein...

Kommentar von Wiiiizo ,

Das ist auf dauer überhaupt nicht gut. 

Man merkt selber, dass dadurch die motivation und das interesse für die firma verschwindet. Wenn ich mich schlecht behandelt fühle, sinkt natürlich auch die arbeitsleistung. Aber das versteht er nicht. Er meint, durch tägliches einreden und beleidigen wirds besser, aber dadurch erreicht er nur das gegenteil. Sozusagen, ein unglücklicher arbeitnehmer, ist ein schlechter arbeitnehmer.!

Antwort
von Nachfragewerk, 29

Such dir am besten einen anständigen Arbeitgeber. Dann kannst du kündigen. Und natürlich kannst du ihn wegen Beleidigung anzeigen. Du kannst dir auch einen Krankenschein wegen Burn Out beim Arzt holen. Dann hast du Zeit für Bewerbungsgespräche. Wenn dein Chef fragt warum du so lange krank bist dann sag du kannst wegen seinen Beleidigungen nicht mehr mit ihm arbeiten. Er kann dir ohne Grund eh nicht kündigen.

Kommentar von Wiiiizo ,

Wenn ich dann mal frage ob solche ausdrücke wirklich nötig sind, spielt er es runter und sagt ich brauche nicht gleich beleidigt sein. Nur wenn ich mal meine meinung ganz höflich sage, bin ich der dumme, und soll meinen mund halten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten