Frage von hamakabula, 31

beschäftigungsverbot bleibt bestehen trotz arztwechsel?

Hallo, ich bin in der 16.woche schwanger und habe mich jetzt entschieden die Vorsorgeuntersuchung abwechselnd mit Hebamme und Gynäkologin zu machen. Bei mir lief bis jetzt alles problemlos ab. Die Gynäkologin reagierte darauf aber sehr missmutig und riet mir ab vorsorgeuntersuchung von der Hebamme machen zu lassen, geschweige denn eine Geburt im Geburtshaus in Betracht zu ziehen. Da ich mir das aber so vorstelle und auch möchte, denke ich, ich sollte die Gynäkologin wechseln. Ich möchte mich nicht jedes mal rechtfertigen müssen und das Gefühl haben ich werde bearbeiten. Da ich in der behindertem Hilfe gearbeitet hab(Klientel ist sehr Auto-und fremdagressiv) hat mir die Ärztin direkt ein Beschäftigsverbot ausgestellt. Meine Frage : Darf ich jetzt überhaupt den Arzt wechseln oder verfällt dann auch das Verbot? Danke für die Antwort und liebe Grüße. Lini

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ApfelTea, 22

Klar darfst du den Doc wechseln. Das Verbot wurde ja bereits ausgestellt und gilt die gesamte Schwangerschaft lang bis zum Mutterschutz. Du hörst ja nicht plötzlich auf, Schwanger zu sein, nur weil du die Ärztin wechselst :)
Ich hätte es übrigens auch so gemacht wie du! Lass dir bloß nix erzählen. Bei der Geburt brauchts keine Ärzte aber Hebammen schon, das sagt ja schon einiges.

Kommentar von ApfelTea ,

danke fürn stern

Antwort
von RainerRoland, 31

Dein Berufsfeld hat sich nicht geändert. Der Grund für das Beschäftigungsverbot ist unverändert. Das bleibt. Jedenfalls wenn Dein neuer Arzt davon Kenntnis hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community