Beschäftigungsverbot als Altenpflegerin?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In jeden Beruf gibt es verschiedene Bereiche die eine schwangeren nicht durchführen darf. 

Eigentlich, soweit ich weiß darfst du nicht mit Patienten in Kontakt kommen. Ich weiß nur nicht wie es bei alten Menschen gehandhabt wird, sind ja nicht krank sondern alt. Mit Blut Urin Kot Spritzen und Medikamente darfst du nicht in Berührung kommen. Eigentlich müsste dein Arbeitgeber mit dir eine Schwangerschaft Evaluierung durchgehen wo schwarz auf weiß steht was du tun darfst und was nicht.

Bei mir zB ich darf nicht auf Leiter klettern. Ich darf nichts schweres tragen d.h. Ab und zu bis zu 5kg und am besten wenn mir jemand hilft. Mehr als 10kg darf ich gar nicht heben und wenn man so nach denkt alte Menschen wiegen mehr als 10kg...

Wenn du gemobbt wirst wegen deiner Schwangerschaft und der Chef dir extra Sachen aufgibst die du nicht machen darfst dann würd ich mal bei der Arbeiterkammer (oder Ärztekammer??) sprechen oder deine Situation deinem Frauenarzt schildern. Außerdem gibt es für Schwangere gesetzliche Arbeitszeiten. Nachtschichten sind zB nicht erlaubt. Wenn dein Chef dir schlechtere Arbeitszeiten gibt oder Sachen gibt die du nicht machen darfst erinner ihn das du schwanger bist wenn es ihm egal is Versuch es irgendwie zu dokumentieren auch das Mobbing muss unterbunden werden. 

Bei mir in der Arbeit werd ich wie ein rohes ei behandelt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst mal DARF Dein Arbeitgeber Dich nicht mehr derartig einsetzen, wenn er von Deiner Schwangerschaft weiß - schau mal ins Mutterschutzgesetz. Er MUSS Dir entweder eine geeignete Beschäftigung zuweisen (Bürojob o.ä.) oder Dich mit vollem Gehalt nach Hause schicken.

Dein Arzt kommt dann ins Spiel, wenn Du aus gesundheitlichen Gründen gar nicht mehr arbeiten kannst, nur noch stundenweise oder nur noch bestimmte Tätigkeiten - das wäre dann der Teil, der vom Arzt käme.

Alles Gute für Dich und Dein Bauchwunder!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Hausarzt aufgrund deiner Tätigkeiten dich für die Arbeit "befreit". Es ist sehr wahrscheinlich, dass du nicht arbeiten darfst, wenn der Imunschutz nicht garantiert werden kann. 

Weiterhin eine gute Schwangerschaft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin Heimleiterin und selbst schwanger. Die Gefahr geht von der Tätigkeit aus,also muss dein AG das BV ausstellen.
Der Ag muss mit dir ab Bekanntwerden der Ss eine Arbeitsplatzbeurteilung für eine Behörde ausfüllen... da musst du aufpassen,was du unterschreibst. Z.B. ist Umgang mit Desinfektionsmitteln und heben über 10kg schon schwierig in der Ss... aber es gehört zum Beruf dazu. Außerdem haben viele ältere Leute irgendwelche Keime in Wunden,Exkrementen oder Nase-Rachen... von denen man nix weiß. Wir haben unsere Schwangeren immer ins BV geschickt,nicht zuketzt wg. Der Arbeitszeiten. Sollte die Gefahr in deiner Person liegen... schlechte Versorgung des Kindes,Blutungen,dauerhafte Übelkeit,anhaltende Kreislaufprobleme,Rückenbeschwerden... muss der Frauenarzt dich ins BV schicken. Viel Erfolg und alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe es von meinem Frauenarzt bekommen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?