Frage von carokuaaa, 171

Beschäftigung für ältere Menschen?

Ich arbeite in einer Wohngruppe für Menschen mit einer körperlichen Behinderung, Alter zwischen 50 und 70. Viele können noch selbst viel machen und sind aktiv selbst unterwegs, doch wir haben auch einige, die scheinbar den ganzen Tag nichts machen. Sie sitzen einfach nur rum und schauen Fernsehen. Manchmal spiele ich mit einer Bewohnerin Schach oder Mensch-ärgere-dich-nicht, aber dann haben sie keine Lust mehr und sitzen wieder nur rum. Wochenends planen wir manchmal Ausflüge wie Museum oder (für die Mädels) Shoppingtouren, aber kaum sind sie wieder zuhause, hocken sie wieder nur rum und warten, bis die Zeit vorbeigeht. Ich würde ihnen gerne mehr Lebensqualität geben, aber wie stellt man das an? Wir haben 3 Sozialpädagogen im Mitarbeiterteam, aber die haben schon länger nicht mehr gearbeitet (sind pro Schicht maximal zu zweit im Dienst und das sind meist eben Pflegehelfer/Krankenpfleger)...

Antwort
von PicaPica, 110

Die Ratschläge der Community finde ich sehr gut.

Was vielen Älteren oft fehlt, ist die Zeit, Zeit die Andere mit ihnen verbringen und u. U. einfach mal nur zuhören.

Es gibt doch viele Alte, bei denen die Enkel, Kinder etc. schon abwinken, weil sie die Geschichten von früher über Krieg, Vertreibung, andere Erlebnisse schon bis zum Erbrechen gehört haben.

Oft sind die Älteren auch ein wenig vergesslich und erinnern sich gar nicht mehr daran, all das schon erzählt zu haben. Daher wäre es sicher auch nicht schlecht, ein Gespräch anzustoßen und einfach, und wenn es das 10. Mal ist, zuzuhören.

Antwort
von labertasche01, 97

Bei uns um Altenheim kommen Schüler vorbei und reden mit den Leuten. Sie machen Spaziergänge , spielen Brettspiele, lesen vor. Frag doch mal an den Schulen nach.
Dann könnte jemand mit einem Hund kommen. Das mögen die meisten.
Vii spiele sind auch nicht schlecht. Dabei muss man sich bewegen.
Oder habt ihr einen langen Gang ? Mit Schaumstoffball und Plastikkegel Kegeln spielen.  
Der Chor einer Schule könnte was vorsingen.
Die Schauspieltruppe ein Stück aufführen.
Versuche dich ein Sozialprojekt in der Schule anzuregen.
Hut ab für deinen Einsatz. 👍👏
Alles Liebe!

Antwort
von Kathyli88, 109

Wenn sie nicht wollen, dann wollen sie nicht. Gesellschaftsspiele sind auch wirklich nicht der hammer. Voll langweilig. Da hätte ich auch keine lust drauf. Wenn sie sich nicht so gut bewegfn können oder krank und alt oder körperlich behindert sind ist es auch kein wunder, dass sie draußen nicht wie das blühende leben rumlaufen. Die sind auch in einer zeit aufgewachsen als es nur fernseher und radios gab, und kasetten, selbst schallplatten kamen erst später.

Ein haustier könnte helfen, oder frag sie doch was sie gerne machen möchten. Ich würde ja sagen stell ihnen eine playstation hin fördert konzentration und reaktion, habe ich so mit meiner kranken oma gemacht und ihr hat es spaß gemacht, und man spielt gemeinschaftlich. Aber ob das so klappt...

Antwort
von Cclass22, 104

Also mein Opa war auch vor kurzer Zeit noch recht "unbeschäftigt" und schiebte denke ich auch die Zeit sehr vor sich hin. Die Familie hat ihn dann ein Laptop inkl. Internetanschluss angeschafft und nun ist er sehr glücklich und surft jeden Tag gerne rum und schaut sich darüber Nachrichten an oder guckt Videos auf seiner Heimatsprache und ähnliches. Er ist quasi wie verändert und glücklicher, als vorher.

Außerhalb der Technikwelt dürften wohl auch Gemeinschaftsspiele drin sein - zum Beispiel Brettspiele. Oder Erzählrunden, wo sich alle Herren und Damen treffen und dann einfach mal in einer Runde über alles reden, was ihnen einfällt. Bücher könnten eventuell auch helfen oder geregelte Zeiten, wo man zusammen rausgeht und einen kurzen Spaziergang macht.

Ansonsten so Sachen wie Töpfern? Oder ähnliches, was man zum Beispiel basteln kann?

Lg

Kommentar von Kathyli88 ,

Die idee mit dem laptop find ich gut, ich hab mit meiner oma immer an der playstation gespielt ;)

Ihre worte waren nämlich "ich bin noch nicht tot also will ich die neuen sachen lernen"

Und ein iphone hat sie auch bekommen. Dann war sie voll dabei, und hat mir ihre apps gezeigt und was sie alles so rausgefunden hat xD

Sie war schon 93 und konnte rein physisch gesehen nicht mehr viel draußen unternehmen. Halt keine 20 oder 30 mehr das ist schon ein unterschied

Kommentar von Cclass22 ,

Das stimmt. Ach weißt Du, ich glaube, dass der Trend sowieso dazu geht , bei vielen älteren Leuten, dass die sich mehr und mehr mit der Technik auseinandersetzen. Wie Du schon sagtest Smartphone, Laptop oder ähnliches.

Unsere Generation ist sowieso voll dabei, wenn wir auch mal so alt sind ;-)

Und ist halt echt gut. Ich mein.. die haben dann eine Beschäftigung, die immer neue Sachen mit sich bringt. Apps, Spiele, können im Internet rumstöbern - eventuell das Wissen erweitern oder auch nach alten Zeiten nachschlagen zum Beispiel Musik aus ihrer Jugendzeit oder allgemein Dinge, an die sie sich zurückerinnern können.

Ist doch eine gute Sache :-)

lg

Kommentar von Kathyli88 ,

Sehe ich genauso, selbst meine eltern haben sich immer gegen das "neumodische" zeug gewehrt. Die waren ein sonderfall weil sie um die 30 schon keine lust mehr hatten etwas neues zu lernen. Und als wir kleinkinder waren zwischen 3-5 mussten wir ihnen schon videorekorder einstellen und fernseher und co xD aber jetzt möchten sie auch ein bisschen was wissen und stöbern im internet und beschäftigen sich auch mal mit dem smartphone oder tablet oder mit einem kindle und wir erklären es ihnen. Sind nicvt mehr die jüngsten. Aber man muss es ihnen schenken, von alleine kaufen sie sich sowas nicht und weil sie keine ahnung von der materie haben. Man stellt es eben hin, sie lehnen es ab, und nach einiger zeit nehmen sie es dann doch an und haben ihren spaß daran. 

Kommentar von Cclass22 ,

Da hast Du echt recht. Ja, der Mensch ist halt ein "Gewohnheitstier" und alles "neue" wird erstmal kritisch beäugt :-)
Einfach kaufen und hinstellen ist schon super - die finden dann schon Interesse dran. Man muss ihnen den Umgang erstmals etwas erklären, aber das gibt sich schnell. Aber von Zeit zu Zeit ist das alles ein Selbstläufer. Wenn ich zum Beispiel auf der Straße laufe oder in Cafes sitze und dann sehe, wieviele ältere Leute auch am Smartphone rumspielen oder am Tablett oder so, dann merkt man schon, dass das alles "normal" wird - für jung und alt.
Unsere Generation hat da ja ein sehr leichtes Spiel. Wir werden ja quasi in unserer derzeitigen Zeit darauf "angepasst". Und werden auch später, wenn wir alt sind immer noch dranbleiben und daran rumspielen :-))
Für mich einfach ein kompletter Gewinn für jede Altersgruppe - vor allem bleibt die Kommunikation der älteren Leute damit stabilder. Sie können somit z.B ihre Enkel der Kinder oder Verwandte immer schreiben oder auch Bilder hin und her schicken und allgemein bleiben die immer auf dem Laufenden. Videoanrufe und alles weitere ist auch möglich - ist doch ein richtiger Gewinn.

Lg

Antwort
von derhandkuss, 64

Habt Ihr schon mal versucht, gemeinsam zu singen? Ältere Menschen kennen insbesondere noch die Volkslieder von früher. Wenn hier Interesse besteht, solltet Ihr einige Liederhefte anschaffen. Eine Sammlung bekannter Volkslieder mit Text und eventuell auch Noten könnt Ihr selbst zusammen stellen (eventuell kopieren).

Genauso wäre zu überlegen, Lesebücher mit Kurzgeschichten anzuschaffen. Der Inhalt kann hier recht unterschiedlich sein, von heiter bis lustig über Lebensgeschichten bis hin zu Erzählungen.

Antwort
von Nashota, 86

Frage sie mal nach ihren Interessen. Nicht alles, was angeboten wird, trifft auch den persönlichen Geschmack.

Antwort
von Sturmwolke, 48
Schau mal, ob da was für diese Menschen dabei ist:



https://www.gutefrage.net/frage/habt-ihr-ideen-gegen-langeweile-?foundIn=answer-...

---------------------------

Verschiedene Handarbeiten, zeichnen, malen, zusammen mit verteilten Rollen vorlesen, puzzeln, basteln, Ratespiele usw. könnte ich mir gut vorstellen.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community