Beschäftigen sich die Wissenschaftler eigentlich noch mit der "Seele"?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Henry Drummond sagt dazu Folgendes: In der physischen Welt besteht, wie wir es kennen, das Organische und Anorganische. Das Anorganische
ist von der materiellen Welt der Pflanzen oder Tierwelt absolut abgeschnitten.
Ihr Durchgang wird fest verschlossen. Noch niemals sind diese Barrieren
durchquert worden. Keine Änderung der Substanz, keine Modifizierung der Umwelt, keine Chemie, keine Elektrizität, keine Energieform und keine Evolution jeder Art kann jemals ein einziges Atom der materiellen Welt mit dem Attribut des Lebens verbinden.“

„Nur durch den Eintritt einer lebenden Form, in diese tote
Welt kann den toten Atomen die Lebenskraft mit all ihren Eigenschaften
eingehaucht werden. Ohne diesen Kontakt zum Leben bleiben sie für immer fest im anorganischen Zustand. Huxley erklärt, dass die Lehre der Biogenese (d.h. Leben entsteht nur vom Leben) über ihre ganze Linie erfolgreich ist. Tyndall sagt dazu: ‚Ich versichere, dass kein einziges glaubwürdiges Anzeichen existiert, um zu beweisen, dass das Leben jemals unabhängig von dem vorhergehenden Leben bestanden hat. Nicht einmal ein einziger Tag war vom Tag davor unabhängig.’“

„Physische Gesetze können das anorganische erklären. Biologie erklärt und ist für die Entwicklung des Organischen verantwortlich, wobei die Wissenschaft am Punkt des Zusammentreffens der beiden selbst unwissend ist. Ein ähnlicher Übergang besteht zwischen der natürlichen und der
spirituellen Welt. Dieser Übergang wird auf der natürlichen Seite fest
verschlossen. Die Tür ist zu. Kein Mensch kann sie öffnen, kein Organismus sie ändern; keine mentale Energie, keine moralische Anstrengung und kein Vorgang irgendeiner Art kann einem Menschen ermöglichen, die spirituelle Welt zu betreten.“

.Aber wie die Pflanze bis zu der Mineralwelt durchdringt und sie mit dem Mysterium des Lebens berührt, so dringt der universale Geist in den menschlichen ein und stattet ihn mit neuen, fremden, herrlichen und sogar
erstaunlichen Qualitäten aus. Alle Männer oder Frauen, die jemals irgendetwas in der Welt der Industrie, des Handels oder der Kunst vollendet haben, vollbrachten dies wegen genau dieses Prozesses.

Der Gedanke ist das Bindeglied zwischen der Unendlichkeit und der Begrenzung, zwischen dem Universum und dem Individuum. Wir haben
gesehen, dass es eine unpassierbare Barriere zwischen dem Organischen und dem Anorganischen gibt, und dass die einzige Art, wie sich Materie entfalten kann, darin besteht, sich mit dem Leben zu sättigen. Sobald ein Samen die materielle Welt erreicht und sich zu entfalten und auszustrecken beginnt, beginnt das tote Ding zu leben. Eintausend unsichtbare Finger fangen damit an, eine passende Umgebung dafür herzurichten. Wenn die Wirkung des Wachstumsgesetzes einsetzt, sehen wir den Prozess soweit voranschreiten, bis die Lilie schließlich in ihrer Schönheit erscheint. Selbst „Solomon in all seiner Pracht wurde nicht so schön gekleidet.“

Wenn ein Gedanke in die unsichtbare Substanz des universalen
Geistes - die Substanz, aus der alle Dinge geschaffen wurden - vorstößt und er Wurzeln schlägt, beginnt das Gesetz des Wachstums zu wirken.

Wie entsteht Leben in der anorganischen Welt? – Nur durch
Einfügung einer lebenden Form. Es gibt keinen anderen Weg.

Der universale Geist ist die Gesamtheit von allem Geist,
welcher je existiert. Spirit ist Geist, weil Spirit intelligent ist. Die Wörter
sind deshalb synonym.

Die Schwierigkeit, mit der Sie kämpfen müssen, ist zu begreifen, dass Geist nicht individuell ist. Er ist allgegenwärtig. Er besteht überall. Mit anderen Worten, gibt es keinen Platz, wo er nicht ist. Er ist deshalb universal.

Menschen haben deshalb allgemein das Wort „Gott“ verwendet,
um diesen universalen, kreativen Grundsatz zu bezeichnen. Aber das Wort „Gott“ drückt nicht die richtige Bedeutung aus. Die meisten Menschen verstehen dieses Wort, als etwas, was außerhalb ihrer selbst ist, während die Tatsache genau das Gegenteil ist. Es ist unser wirkliches Leben. Ohne es wären wir tot. Wir würden aufhören zu existieren. Die Minute, in welcher der Geist den Körper verlässt, bedeutet das. Deshalb ist Geist wirklich alles, woraus wir bestehen.

Man kann ein Computer oder ein Roboter programmieren aber damit das Leben einzuhauchen ist absolut unmöglich. Künstliche Objekte haben kein Lebenskraft. Wie entsteht Leben in der anorganischen Welt? – Nur durch Einfügung einer lebenden Form. Es gibt keinen anderen Weg.

Immer wenn Wissenschaftler versuchen und erklären, wie das Leben entstanden ist und dann am Ende sind und sich nicht erklären können, was da vor sich, wirkt das Prozess der göttlichen Vererbung.

Heute gilt nur dann als Wissenschaft, was man im Labor mit Messmethoden unendlich nachweisen kann. Daher hat das Wort ,,Seele" keinen Platz. Das heißt aber nicht, dass es sie nicht existiert.

Als die Wissenschaftler zum ersten Mal die Sonne in das Zentrum des Sonnensystems stellten und erklärten, dass die Erde sich um die Sonne dreht, gab es riesige Verblüffung und Betroffenheit. Die ganze Idee war selbstverständlich falsch, nichts war so sicher als die Bewegung der Sonne über den Himmel, und jeder konnte sie hinter den Bergen aufsteigen und im Meer versinken sehen. Gelehrte wüteten, und Wissenschaftler wiesen die Idee als verrückt zurück. Und dennoch haben die Beweise letztendlich alle Meinungen überzeugt.

Wir sprechen von einer Glocke als ein „tönender Körper“, außerdem wissen wir, dass alle Glocken Schwingungen in der Luft erzeugen. Wenn diese Schwingungen die Rate von sechzehn Vibrationen pro Sekunde (16 Hz)
erreicht, verursachen sie einen Ton, welcher mit dem Geist gehört werden kann. Es ist auch für den Geist möglich, Schwingungen bis zur Rate von 38.000 Vibrationen pro Sekunde (bis 20 kHz) zu hören. Wenn die Zahl der Rate nach 38.000 zunimmt, ist es wieder Stille, so dass wir erkennen, dass der Ton nicht in der Glocke, sondern in unserem eigenen Geist ist.

Wir sprechen und denken sogar an die Sonne als „das Licht“. Und doch wissen wir, dass sie einfach nur Energie abgibt, die im Äther in der Rate von vierhundert Millionen Schwingungen pro Sekunde erzeugt und somit das
verursacht, was die Lichtwelle genannt wird. Somit wissen wir, dass das, was
wir Licht nennen, einfach nur eine Form der Energie ist und dass das einzige
Licht, welches existiert, das Gefühl ist, das durch die Bewegung der Wellen in
unserem Geist verursacht wird. Wenn die Zahl der Rate noch weiter zunimmt, so ändert sich das Licht in der Farbe, jede Änderung der Farbe wird durch die
kürzere und schnellere Schwingung verursacht. So dass, obwohl wir davon
sprechen, dass die Rose rot, das Gras grün oder der Himmel blau ist, wir
wissen, dass die Farben nur in unserem Geist bestehen. Diese Farben sind die Sinneseindrücke, die wir durch die Lichtwellenschwingung erfahren. Wenn die Schwingung von vierhundert Millionen pro Sekunde reduziert wird, wirkt es für uns nicht mehr als Licht sondern wir erfahren das Gefühl der Hitze. Es ist
deshalb offensichtlich, dass wir nicht von den Beweisen der Gefühle für unsere Information bezüglich der Wirklichkeit von Dingen abhängen können, so wie wir glaubten,dass sich die Sonne bewegte, dass die Welt flach statt rund war, dass die Sterne ein Stück des Lichtes statt riesengroßer Sonnen waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioXXX
08.03.2016, 07:46

Danke für den Stern!

0

Es kommt darauf an, was du unter dem Begriff "Seele" verstehen möchtest.

Für die Wissenschaft jedenfalls ist "Seele" nur eine anderes Wort für "Psyche", und die ist Gegenstand der Wissenschaft Psychologie.

Christliche Religionen verstehen unter der Seele eines Menschen sein eigentliches Ich - den Teil also, der nach ihrer Lehre unsterblich ist. Religion aber ist keine Wissenschaft - sie ist auch nicht Religionswissenschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buecherwurm717
05.03.2016, 18:18

Ich habe ja geschrieben, dass ich nicht von religiöser Seele spreche und versucht zu erklären, was ich damit meine.
"Was hält die Lebewesen am Leben?" Diese Umwandlung von Essen zu Energie,
dass kann doch nicht alles sein, was uns hier am Leben erhält. Ich
frage mich, interessiert die Wissenschaft eigentlich noch, was uns am Leben erhält.
Mir geht es um das, was uns lebendig macht und am Leben hält. Dieser Teil, der noch nicht Wissenschaftlich erklärt wurde. Daher gibt es auch keinen Namen dafür, soweit ich unterrichtet bin :)

0

Das Leben ist aus wissenschaftlicher Sicht eine chemische Reaktion. Alles andere ist reine Fantasie und hat mit der Realität wenig zu tun. 

Die Homöostase dieser Reaktionen aufrecht zu halten ist, was uns am Leben erhält. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buecherwurm717
05.03.2016, 19:37

genau, chemische prozesse! welche chemischen prozesse erlauben den materialien, aus denen der mensch besteht, sich frei zu bewegen und zu leben für (beispielsweise) 100 jahre? 

0

hallo Bücherwurm,

"DIE Wissenschaft" gibt es nicht.

Es gibt nur verschiedene Wissenschaften, die sich mit verschiedenen Bereichen beschäftigen.

'Seelenforschung' gehört m.E. zur Psychologie, es gibt auch Tierpsychologie bzw Ethologie oder Verhaltenslehre. Interessant und fast unfassbar ist das alles allemal. Aber 'begreifbar'? Mehr kann Dir sicher niemand sagen. Egal wie genau man das Leben studiert, es gibt eben 'Reste', die sich unserem Verstand entziehen.

'Sinnforschung' gehört schon eher zur Metaphisk, also Philosophie. Aber Du meinst ja letzteres nicht....?

viel Spaß beim weiteren Suchen

EHECK

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buecherwurm717
05.03.2016, 15:22

Hallo!
Doch doch, ich meinte schon alle Wissenschaften generell, da sich viele Bereiche ja öfter auch das selbe Thema untersuchen. Der Psychologe würde sich ja eher für das Bewusstsein interessieren, sowie auch der Neurologe, oder? Das Bewusstsein ist ja schon mega verwirrend, aber ich frage mich speziell: "Wie ist das eigentlich mit "der Seele"? Und ich setze Seele in Zeichen, weil das ja ein religiös angehauchtes Wort ist.
Ich weiß, dass es viele wichtige Dinge gibt, wie Krebs heilen und so...aber die Neugier des Menschen muss doch riesengroß sein, dass sie wissen will was diese Seele ist...
Ich kann mir vorstellen, dass die Philosophen in all der Zeit sich wohl am meisten damit beschäftigt haben... diese Frage macht mich ganz verrückt :D

Liebsten Dank für deine Antwort!

0