Frage von flow26, 49

Beschädigtes Gerät ausgeliehen, bei mir kaputt gegangen?

Hallo,

Folgende total doofe Situation:

Ich hab gerade einen (recht betagten) Elektro-Vertikutierer geliehen, bin 2 Meter damit gefahren, dann war Feierabend, nix ging mehr... Im ersten Moment ging ich natürlich davon aus, den Schaden, wie auch immer, selbst verursacht zu haben, ich hab da nämlich son Talent... Gedanklich hab ich mich also schon mit einer Neuanschaffung beschäftigt. Dann dachte ich mir; hey, du hast ja nix zu verlieren, lass deinen Schwiegervater das Ding zerlegen und idealer-, unrealistischerweise reparieren. Mein Schwiegervater hat, während er sich mit dem Ding rumgeplagt hat gemeint, dass "die Kohlen sich festgesetzt haben", das Gerät also bereits vor meiner Inbetriebnahme quasi kaputt war und jeder andere, der den Vertikutierer angefasst hätte, das selbe Resultat erzielt hätte. Mit diesem Wissen schlug ich dem Verleiher, in meinen Augen ein sehr großzügiges Angebot vor; die Neuanschaffung zu 50:50. Der Verleiher stellt sich aber quer und verlangt von mir den kompletten Ersatz. Wer hat nun erstens moralisch und zweitens rechtlich recht?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Turbomann, 23

@ flow26

Wenn du das Gerät ausgeliehen hast und es ist bei dir kaputtgegangen, dann gibt man das Gerät zurück und lässt es prüfen, an was das lag, auch wenn das Gerät älter ist..

Aber bei ausgeliehenen Geräten dann erst noch selber herumexperementieren, das kann man unter Umständen feststellen.

Antwort
von klugshicer, 16

Der Entleiher kann von dir maximal den Zeitwert als Ersatz verlangen - der Zeitwert lässt sich relativ einfach über Ebay-Ermitteln.

Dazu suchst Du bei Ebay nach beendeten Auktionen bei denen ein Baugleiches Gerät in gleichwertigem (noch funktionstüchtien) Zustand verkauft wurde.

Wenn Du mehrere Geräte finden solltest bildest Du einen Mittelwert (immer schön die Auktionsnummern daneben in eine Tabelle schreiben).

Dann schlägst du meinetwegen noch 5 % drauf und bietest ihm dieses Summe an. Wenn Du seine Kontonummer hast  dann würde ich einfach den Betrag in Höhe des Zeitwertes auf sein Konto überweisen und den Beleg aufbewahren.

Dann kann er dich nur noch wegen der Differenz zwischen dem Zeitwert und seinem Wunschbetrag verklagen und würde den Prozess mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verlieren.

Antwort
von sonicdragolgo, 25

Schau zu, dass du das Teil zu einem Gutachter schaffst (falls die Kosten im Rahmen sind - vorher nachfragen). Das hätte eigentlich vor der Zerlegung deines Schwiegervaters passieren sollen. Sollte der zum gleichen Schluss kommen, leg das Gutachten dem Verleiher vor. Falls er sich nicht drauf einlässt - ab vor Gericht (auch hier muss natürlich Kosten/Nutzen abgewägt werden).

So würde ich es zumindest versuchen, habe aber gerade eher meine Erfahrung nach Unfällen mit KFZ abstrahiert...

Antwort
von BlackDoor12, 30

Hast du eine Haftpflichtversicherung ? Vielleicht kannst du es damit regeln

Antwort
von Odenwald69, 13

leider schreibst du viel aber nicht im kern WO hast du es ausgeliehen ?? privat oder eine Firma ? gibt es einen leihvertrag ?

2. hast du dir das gerät vorführen lassen  ?

3) sorry das ich es sagen muss da hat jemand einen "dummen" gesucht der ihm ein neues gerät kauft...

Kommentar von flow26 ,

erstmal vielen Dank für die vielen, schnellen Antworten! zur Konkretisierung: ein Gerichtsverfahren oder sonstige, professionelle, rechtliche Hilfe scheint mir bei einem geschätzten Zeitwert von ca. 20-30 Euro eher nicht geeignet. das Gerät wurde von einer bekannten ausgeliehen. ich glaube, es geht mir hauptsächlich ums Prinzip, weil ich Ihre Haltung dazu nicht verstehen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten