Frage von ShahReza, 54

Berufung oder Schule? Herz oder Kopf? Wie sind eure Einschätzungen?

Ich habe diese Woche ein Praktikum in einer neuen Kita gemacht, freiwillig in den Ferien. <3 Es war mein 7., die anderen waren aber in einer anderen Tagestätte. Als das erste Eis gebrochen war, war es so toll wieder meiner Leidenschaft nachzugehen mit Hingabe. Die Kinder fassten wirklich schnell Vertrauen zu mir und sogar die anfangs Schüchternen suchten am Ende am meisten Nähe. Ich liebe die kleinen Genies über alles. <3

Tja, jetzt sitze ich hier an einem Samstag mit dem Wissen, dass Montag das Abitur weiter geht, was für mich todlangweilig ist. Mein Herz schreit danach wieder mit Kindern zusammen zu sein und sie auf ihrem Weg begleiten zu können. Ich will den Abschluss, aber das wären dann noch 2 1/2 Jahre warten und dann? Eine Erzieherausbildung? Nochmal warten.

Dabei bringe ich schon so viel Wissen mit, weil das wirklich mein Ding ist. Ich bilde mich privat sehr gerne in Philosophie, Psychologie und Pädagogik weiter und habe sogar schon Komplimente bekommen wie: Du weißt bestimmt auch besser bescheid als einige Erzieher dort. Es gab wirklich eine die hatte da nichts zu suchen, aber das spielt auch keine Rolle.

Ich meine die Reaktionen der Kinder sprechen für mich. Und klar bin ich nicht perfekt, zum Beispiel klares Durchsetzungsvermögen, heyy da muss ich noch dran arbeiten, aber auch das wurde besser in dieser Woche. Aber wie soll ich das lernen ohne Praxis? In der Ausbildung hab ich ja Praxistage, aber ich will nicht unbedingt Erzieher werden, deswegen will ich das Abi um mir alle Möglichkeiten offen zu halten. Aber aufjedenfall ein Beruf mit Kindern. Warum nicht auch eine eigene Kita leiten?

Antwort
von tuedelbuex, 20

Folge Deinem Herzen! Dein Abi könntest Du ja evtl. durch eine Abendschule nachholen.....ich finde es immer ein Greuel, wenn hier jemand fragt, wo der Verdienst am höchsten ist, ohne den Gedanken daran, dass "man" viel Zeit im Job verbringt und dieser einem deshalb Spass machen, zumindest aber "liegen" und nicht lästige Pflicht sein sollte. Dir geht es offenbar nicht um den Verdienst...Dir geht es darum, mit Kindern zu arbeiten. Also eher "Berufung" als "Beruf"! Deshalb glaube ich, dass Du genau das machen solltest. 

Kommentar von ShahReza ,

Ich sollte dass nicht machen. Ich will das machen! Ich werde das machen! Aber in der Abendschule ist das gleiche Problem, nur aufgeschoben oder?

Kommentar von tuedelbuex ,

Ich will das machen!

Mein Eindruck! Mit einer Ausbildung in diesem Bereich würdest Du sicher nichts falsch machen. Fortbildung ist ja dadurch nicht ausgeschlossen! Wenn Dein Herz Dir sagt, dieser Beruf ist der Richtige, folge Deinem Herzen (ich weiß: ich wiederhole mich!). Aber glaube mir: Es ist ein Unterschied, ob Du morgens nur widerwillig aufstehst um Deinen "gutbezahlten" Job auszuüben oder ob Du es kaum erwarten kannst, wieder am Arbeitsplatz zu sein....auch wenn der Verdienst etwas geringer ist. Die am Arbeitsplatz verbrachte Lebenszeit ist zu lang, um etwas zu tun, an dem man keine Freude hat, aber gut verdient...wenn man andere Möglichkeiten und Interessen hat.....

Kommentar von ShahReza ,

👍

Antwort
von BruderRotesEis, 28

Noi,

Am besten sollte man seinem Herz folgen, sonst macht man sich unglücklich. Du könntest dir ein Ziel setzen eine eigene Kita auf zu machen, doch in den Erzieher bereich gehen, in Medizin beierich gehen um Kinderärztin oder Kinderpflegerin zu werden,...

Als Überbrückungszeit, könntes du versuchen in deiner Freizeit ehrenamtlich zu arbeiten. Frag einfach in Kitas und Kindergärten in deiner Nähe nach, ob dies möglich ist.

Gruß Bruder rotes Eis

Kommentar von ShahReza ,

Ich bin männlich. :D Ich gehe ja in den Ferien immer ehrenamtlich arbeiten in Kitas, damit mein Herz/ich zufrieden bin. <3

Kommentar von BruderRotesEis ,

Noi,

Verzei mir bitte, ich ging davon aus, da eher weibliche ihre Herzen an Kindern verliehren. Wenn du schon ehrenamtlich arbeitest ist das Gut. Halte daran fest und lege es als Lebenziel fest, dann kann auch Zeit und Warten leichter überwunden werden.

Bruder rotes Eis

Kommentar von ShahReza ,

Es ist ja mein Lebensziel. Deswegen nervt es mich so in dieser Klappsmühle von Schuke festzustecken. Und immer diese Aussagen von den Lehrern: Das Abitur ist freiwillig! Haha! Bullshit! Auf dem Papier vielleicht, aber ihr erpresst uns mit unserer Zukunft.

Kommentar von BruderRotesEis ,

Noi,

da hast du Recht. Abitur dient nur dazu einem geselschaftlich zu verblöden und in der von den Lehrern/Staat gewünschte Richtung zu lenken. Versuche es auzuhalten und wenn es gar nicht anders geht,  brich die Schule ab. Nach der zehnten hast du Realschulabschluss, wenn ich recht informiert bin. Allerdings kannst du dann nicht jeden Beruf machen, der mit Kindern zu tun hat, da man dafür Abitur brauch.

Gruß

Kommentar von ShahReza ,

Das mein ich mit "Zukunft erpressen". Es ist auch eine Möglichkeit irgendwo, aber so wie Schule im Moment noch ist, ist es menschenunwürdig. :)

Antwort
von KaeteK, 22

Mach deine Schule fertig und dann sieht du weiter und zeig den anderen nicht, dass du der Ansicht bist, dass du ihnen überlegen bist. Das kommt gar nicht gut an. Der Alltag ist wieder eine ganz andere Erfahrung und merke dir, ein gutes Auskommen mit den Kollegen, macht das Arbeiten leichter. Alles Gute für dich! lg

Kommentar von ShahReza ,

Würde ich nie tun. Warum soll ich mich unnötig vergleichen? :D Ich mach mein Ding. Ich kam mit den Kollegen super aus. Ich habe mit meiner Tutorin über tiefgründige Dinge gesprochen, die ich nur engen Freunden erzähle. Wir haben Vertrauen zu einander gefasst und sie meinte sie würde sich freuen, wenn wir in den Osterferien wieder zusammen arbeiten könnten. :) <3

Kommentar von KaeteK ,

Das freut mich für dich :-) Du kannst ja auch mal in ein Kinderheim reinschauen oder in eine Kinderklinik. Wenn du schon gerne mit Kindern zu tun hast...Mit einem guten Abitur stehen dir viele Möglichkeiten offen. lg

Kommentar von ShahReza ,

Ja mal schauen. :) Wäre nochmal ein Schritt aus der Komfortzone und eine gute Erfahrung. Lg

Antwort
von sonnymurmel, 21

Klar letztendlich musst du selbst entscheiden........

Ich würde dir aber raten, das Abitur zu machen, weil du einfach danach viel mehr Möglichkeiten hast.

Ich finde es toll, dass dir der Umgang mit den Kindern so gut liegt und dir auch Freunde macht- du kannst dich ja weiterhin mit den Kid´s beschäftigen

z.B. in den Ferien oder  ehrenamtlich in Organisationen- usw. Da findest du sicher was.

Lg und schönes Wochenende


P.S. Warum ist dein "Abi" totlangweilig? In welche Richtung machst du es?


Kommentar von ShahReza ,

Ich mache das ganz "Normale" Abi, also für alles. Weil ich Wissen vorgesetzt bekomme das mich null interessiert und irgendwelche Lehrer die überhaupt die Werte von mir vertreten über mich entscheiden dürfen und ich alles so machen muss wie sie es wollen. Für mich ist das menschenunwürdig. Ich gehe in allen Ferien immer ehrenamtlich arbeiten in Kitas.

Kommentar von sonnymurmel ,

Ah ok;-) mmmhh... Ich weis jetzt nicht wo du dein Abitur machst,aber von "menschenunwürdig" zu sprechen finde ich schon krass....und es widerspricht sich in meinen Augen schon ein wenig mit deinem sozialen Denken/Umgang mit den Kids.

Gab es neben dem "normalen" Gymnasium keines mit einer sozialen Fachrichtung?

Kommentar von ShahReza ,

https://youtu.be/4Ud7SX7ZHdc Das ist eine super Schule.

Antwort
von Satori1234, 17

wenn du mehr als einfache erzieherin werden willst wirds ohne abi schwer, also durchziehen. Falls du anschließend noch irgendwas in dieser Richtung studieren willst solltest du sogar ein sehr gutes abi haben bei erziehungswissenschaften oder grundschullehramt geht ohne 1,x gar nichts. Nicht weil das studium ohne 1,x nicht zu schaffen ist sondern weil das einfach zu viele studieren wollen und viele bewerber auf einen studienplatz kommen

Kommentar von ShahReza ,

Ich bin männlich. :D Jaa, stimmt aber Noten sind heute schon nicht mehr so wichtig und in späteren Jahren noch weniger. Was nicht heißt, dass ich nicht mein Bestes gebe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community