Frage von 0PinkUnicorn0, 61

Berufswahl Inspiration?

Hallo :)
Also ich werd jetzt bald 16 Jahre alt (weiblich) und hab irgendwie immer noch nicht so wirklich nen Plan, was ich später mal machen will.
Ich habe mal ganz grob eine Berufsreiterlehre in Erwägung gezogen aber das ist schwierig... Ich brauche auf jeden Fall ne Alternative😅
Kurze Info:
Ich besuche derzeit die 10. Klasse auf dem Gymi und werde 2018 Abi machen (wahrscheinlich). Bin in keinem Fach richtig schlecht, aber auch nicht richtig gut, alles so im 2er Bereich.
Mathematik liegt mir nicht so auch wenn meine Noten gut sind.
Ich bin gerne draußen, Körperlich fit und arbeite gerne mit Tieren.
Hab grad so bisschen n Motivationsdurchhänger 😅✌️
Bin für jeden Tipp, jede Richtung in die ich mal recherchieren könnte dankbar (bitte nur vernünftige Vorschläge, also kein Hartzer oder Drogendealer bitte^^) danke :D

Antwort
von 2dave, 15

Naja, Du hast ja bis zum Abi noch etwas Zeit... Abi zu machen ist auf jeden Fall schonmal nicht verkehrt. Dann stehen Dir alle Türen offen.

Dir ohne weitere Infos irgendwas zu raten, ist nicht so einfach, deswegen halte ich mich da eher geschlossen. Früher gab es vom Arbeitsamt immer eine Berufsberatung, kannst ja mal googeln ob es sowas noch gibt.

Du kannst ja auch die Ferien nutzen um ein paar Praktika zu machen.

Was macht Dir Spaß? Was denkst Du selber, das Du gut kannst? Was sagen andere, dass Du gut kannst? 

Sei auch mal verrückt, wenn das mit dem Reiten machbar ist .- warum nicht... Du bist noch jung, und kannst auch mal ruhig etwas ausprobieren. Ich wollte immer Pilot werden und habe es bereut, dass ich den Traum zu früh aufgegeben hab, ich mir eingeredet habe, dass es so eine blöde Sandkastenidee war.

Antwort
von jolie97, 30

Hey also bei mir lief es ähnlich ab ich hab meinen Realschulabschluss gemacht, dann das Wirtschaftsgymnasium besucht in der Hoffnung Wirtschaft würde mir gefallen (das tat es nicht besonders)
Dann habe ich ( aus reiner Faulheit ) den Bildungsgang gewechselt und mein fachabi angefangen ( Schwerpunkt soziales und gesundheit) dieses fängt mit eine jahrespraktikum an
Habe aus reinem Interesse eine Praktikums stelle im Kinderheim gesucht und siehe da ich bin über Glücklich, dass ich aus reiner Faulheit endlich was gefunden habe was mir gefällt und ich kann mir jetzt nichts besseres vorstellen als in einem Kinderheim als Pädagogin zu arbeiten!!! Ich werde nächstes Jahr (soweit ich einen Platz bekomme) sozialpädagogik studieren

Probier dich aus du hast noch Zeit lies doch durch, mach Praktika und schließ nichts von vorbereiten aus ich habe immer gesagt ich werde niemals mit Kindern arbeiten und jetzt ist es tatsächlich das was ich mir am meisten wünsche  
Viel Glück!!

Antwort
von Salkon, 22

Hey 0PinkUnicorn0,

aufgrund deiner Selbstbeschreibung mache ich dir jetzt einfach mal einen Vorschlag : Wie wärs mit Tierpflegerin ? Ich selber steuere auf diesen Beruf zu und habe auch schon ein wenig praktische Erfahrung sammeln können (in Form von Praktika), die mir diesen Wunsch bestätigt haben.

Nun muss man sagen dass ich kein Problem mit geringer Bezahlung habe, ich möchte Spaß an meinem Beruf haben und das ist die Hauptsache :D

Wenn du keine Alternative findest, empfehle ich dir also diesen Beruf.

Antwort
von Shysiethana99, 29

kommt drauf an wie du dir das mit dem Gehalt vorstellst. willst du nen Job wo du viel verdienst oder einer sehr wenig verdient der dir dann aber eventuell Spaß macht ? und wie viel Zeit und Kraft willst/ kannst du dann in eine Ausbildung stecken ?

Antwort
von Baumkoenig123, 25

Ach das weis bis auf diese komischen Typen, die keiner je wieder gesehen hat eh niemand.

Mach doch wie eigentlich fast jeder nach dem Abi erst Mal ein Freiwilligendienst oder ein Auslandsjahr.

Kauf dir ein Interrailticket und sieh dir ein paar Monate Europa an.

Oder du fängst einfach erstmal irgendwas an zu studieren setzt dich in Vorlesungen von Fächern, über die du noch keinen Gedanken verloren hast. An der Uni wirst du schon Leute kennen lernen, die dich inspirieren. Tja und wenn die erste Fachwahl nix war dann wird es villt. die zweite.

Ich kenne auch Leute die ein komplettes Jahr über verschiedene Praktika in allen möglich Firmen gemacht haben.

Lass dir bloss nicht einreden, dass du keine Zeit hast. Nimm dir einfach die Zeit die du brauchst. Es ist im Grunde in der 10. Klasse viel zu früh sich damit auseinander zu setzten. Du hast alle Zeit der Welt herauszfinden wer du bist und was du willst. Lass dir das nicht nehmen.

Antwort
von abibremer, 6

Wer NUR "Schulerfahrungen" hat, dem MUSS die Wahl eines Berufes, der bis zur Verrentung ausgeübt werden soll, logischerweise schwer fallen! MEIN Rat dazu: so viel wie möglich ausprobieren und NICHT "geknickt" sein, wenn mal was schief geht, sondern das als Erfahrung für die Zukunft abspeichern: Bei den unzähligen Jobs die ich VOR meiner Ausbildung gemacht hatte, konnte ich SEHR VIEL für die finale Ausbildung nutzen.

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung & Beruf, 10

Hallo 0PinkUnicorn0,

schau mal hier:

karrierebibel.de/was-soll-ich-werden/

portal.berufe-universum.de/

aubi-plus.de/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community