Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme - Sinnvoll oder Sinnlos?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe lange Jahre selbst eine BvB geleitet. Unsere Schüler waren zum großen Teil zufrieden und dankbar für unsere Arbeit.

Klar - es gab auch welche, denen es mit der BvB nicht so gut ging. Aber da muss ich auch ganz klar sagen, dass diejenigen von sich aus schon keinen Bock hatten. Für die muss man dann natürlich auch Praktikumsplätze suchen, weil es eben zur BvB gehört, Praktika zu machen. Dass diejenigen DArauf dann keine Lust haben, ist verständlich. Aber es ist eigentlich so gedacht, dass man sich die Praktika selber sucht. Man macht das ja für sich selbst und seine berufliche Zukunft und nicht für das BvB- Team.

Es ist doch klar, dass Du im Netz nur die Berichte von denjenigen findest, die darüber ablästern. Diejenigen, die durch die BvB Orientierung und eine gute Ausbildung gefunden haben, werden sich im Netz wohl nicht positiv äußern (denn letztendlich haben sie das ja auch selber durch ihre Mitarbeit geschafft - wenn auch mit Hilfe).

Wenn Du schon weißt, dass Du Maler/Lackierer werden möchtest, ist das doch gut. Dann bekommst Du in der BvB erste Kenntnisse und die Möglichkeit, Dich durch Praktika zu beweisen.Ohne das bekommst Du eh kaum noch Ausbildungsstellen. Jeder Chef will dich vorher testen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Recki123
21.08.2016, 14:22

Ich hoffe auch das es bei mir gut verläuft.. Das ich wie z.B in meine jetzigen Klasse mit richtigen Assis untergebracht bin will ich auch nicht.. Mir ist meine Zukunft ja wichtig und denen anscheinend nicht Ich hoffe das mir das dort hilft uns das du recht hast. danke

0

Nun - Hörensagen solltest Du keinen Glauben schenken.

2 meiner Kinder haben über so eine Maßnahme einen Berufsabschluss erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung