Frage von Ciarda,

Berufsunfähigkeitsversicherung trotz Psychotherapie

Mir wurde gesagt das ich nach einer Psychotherapie keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen kann. Erst müssen ein paar Jahre ins Land gehen. Stimmt das so? Wenn ja, wie lange muss ich warten? Gibt es Einschränkungen wegen einer Therapie?

Hilfreichste Antwort von Berater1966,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Prinzipiell ist das erstmal richtig, aber es sollte in einem Vorgespräch geklärt werden, was denn wirklich behandelt wurde und wo die Ursache liegt. Ist damit zu rechnen, dass sich dies wiederholt? Unterschreibe keinen Antrag, sondern lasse durch einen Berater deines Vertrauens anonyme Risikovoranfragen bei mehreren Gesellschaften machen. Hierzu benötigst du einen Kranken- und Behandlungsbericht des Arztes oder Psychologen. Mache Kopien davon und streiche deinen Namen und den des Arztes. Es darf nur noch zu sehen sein, was gemacht wurde und weswegen. Die Gesellschaften geben dann Antwort und du kannst sehen, wer dich zu welchen Konditionen versichern würde oder ablehnt. Durch die anonyme Anfrage hast du nicht das Risiko, dass du durch Aufschläge oder Ablehnugen in der Sonderwagnisdatei registriert wirst. Stehst du dort einmal drin, dürfte es in Zukunft schwierig werden dich zu versichern. Aus der Erfahrung heraus kann ich sagen, dass du bei ziemlich allen Versicherungen mit psychischen Vorbehandlungen abgelehnt wirst. Es gibt aber Alternativen und die sollte man dir auch aufzeigen.

Kommentar von Ciarda,

Ein Berater? Von wo? Einer Versicherung? Meiner Krankenkasse? Danke für Ihre aufschlussreiche Antwort!

Kommentar von Berater1966,

Hallo. Mit Berater meine ich einen seriösen Makler, der sich wirklich auch die Arbeit machen will oder eben einen gerichtlich zugelassenen Versicherungsberater. Niemanden, der für eine Bank, nur einer Versicherung oder in Multi Level Marketing Systemen arbeitet ( AWD, DVAG, MLP USW.). Die Krankenkasse hat doch keine Ahnung davon. Zumeist reden die nur Stuss und geben Empfehlungen, die niemand nachvollziehen kann.

Antwort von VersBerater,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo, man wird Dir sicherlich eine BU anbieten, wird gleichzeitig aber seine Leistungen hinsichtlich der psychotherapeutischen Behandlung mit einem Ausschluss kommen, im günstigsten Fall vllt. nur einen Beitragszuschlag verlangen. Hier zeigt es sich, ob Du den richtigen Ansprechpartner hast, der Dir dann auch die richtige Gesellschaft besorgt. Dabei solltest Du auf die besondere fachliche Ausbildung und Berufserfahrung auf diesem Gebiet besonders viel Wert legen. Das Thema ist so komplex, das mann schnell einen Fehler macht, der hinterher im Schadensfall u.U. zu erheblichen Problemen führen kann, bis hin zur rückwirkenden Vertragsanfechtung/Aufhebung ohne Rückzahlung der einbezahlten Beiträge.

Antwort von Gini1917,

In aller Regel sieht die Berufsunfähigkeit eine Frist von 5 bis 10 Jahren vor. Es gibt eine Bu aber auch trotz Psychotherapie zu bekommen. Hier muss man allerdings einen Ausschluss auf Grund der Folgeerkrankungen vereinbaren. Es gibt aber auch noch eine handvoll Versicherer, die einen Schutz bieten. Aber da wird ein ärztliches Attest benötigt, dass man wieder vollständige genesen ist. Siehe auch unter http://www.deutsche-berufsunfaehigkeitsversicherung.de/ursachen/psychotherapie/.

Antwort von CosmosDirekt Premium-Partner,

Hallo Ciarda,

bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung erfolgt eine individuelle Prüfung des Antrages. Dabei schauen medizinische Experten auf die Person als Ganzes. Neben dem Beruf, den Freizeitaktivitäten, Genussmitteln spielen dabei natürlich auch medizinische Behandlungen und die aktuelle gesundheitliche Situation eine große Rolle. Durch diese individuelle Betrachtung kann keine allgemeingültige Aussage über die Annahme eines Antrages getroffen werden. Deshalb ist es auch möglich, dass nach einer abgeschlossenen Psychotherapie ein Berufsunfähigkeitsschutz abgeschlossen werden kann.

Die Antragsannahme hängt u. a. von der genauen ärztlichen Diagnose vor Beginn der Therapie, deren Verlauf und der abschließenden fachärztlichen Prognose ab. Auch die Arbeitsunfähigkeitszeiten und die Einnahme von Medikamenten spielen eine Rolle.

Viele Grüße

Miriam Hubertus, CosmosDirekt

Antwort von SgtMiller,

Warum fragst Du nicht denjenigen der Dir das gesagt hat nochmals genauer ?

Kommentar von Ciarda,

Warum Antwortest du, wenn du eh keine Antwort parat hast?

Kommentar von SgtMiller,

weil das die vernünftigste Möglichkeit ist !

Bei so einem wichtigen Thema wurschtelt man nicht durchs Internet sondern lässt sich persönlich umfassend beraten !

Kommentar von Ciarda,

Mhm, weil auch jeder Berater mir positiv entgegenkommt und immer neutral antwortet! Kümmere dich nicht mehr um mich und versprüh dein Gift woanders.

Kommentar von SgtMiller,

Danke, sehr nette Antwort von Dir.

Ich würde jetzt eifach mal behaupten : Du bist eine ganz schöne Zicke !

Viel Erfolg bei der weiteren Suche.

Kommentar von Ciarda,

Oh ja, eine w ah n s i n n s Zicke. Eine der schlimmsten Art! Ich bin wirklich fürchterlich! Entschuldigung, das ich soo unsagbar böse bin und mich erdreiste DICH zu empören! Entschuldige -Bitte..........

Kommentar von SgtMiller,

So langsam findest Du ja Deinen Humor wieder :-))

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community