Frage von HastDuKekse, 33

Berufsunfähigkeitsversicherung seitens Arbeitgeber, Hilfe?

Guten Morgen liebe Community,

ich habe demnächst seitens Arbeitgeber ein Gespräch über die Berufsunfähigkeitsvorsorge. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung was so Versicherungen angeht. Darf ich die Höhe meiner Beiträge selbst aussuchen, was sollt ich unbedingt fragen, was ist wichtig?. Könnt mir da jemand bitte weiterhelfen ? :D danke im voraus

Antwort
von Apolon, 23

@HastDuKekse,

über die Möglichkeiten einer Berufsunfähigkeitsabsicherung sollte man sich mit Versicherungsspezialisten unterhalten, aber auf keinen Fall mit seinem Arbeitgeber, denn dieser kennt sich damit nicht aus.

Ausnahme du arbeitest bei einem Versicherungsunternehmen.

Gruß N.U.

Antwort
von DolphinPB, 4

"ich habe demnächst seitens Arbeitgeber ein Gespräch über die Berufsunfähigkeitsvorsorge"

Wieso, ist Dein Arbeitgeber ein Lebensversicherer ?

Antwort
von BarbaraAndree, 28

Vielleicht ist dieser Link hilfreich:

http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/recht-und-gehalt/berufsunfaehigkeit-schu...

Antwort
von Grimwulf78, 29

Hi!

Eine BU ist grundsätzlich gut und sinnvoll, insbesondere wenn Du in einem Beruf arbeitest der von Deiner körperlichen Unversehrtheit abhängt.

Eine BU greift dann, wenn Du aufgrund von Krankheit oder Unfall Deinen zuletzt ausgeübten Beruf oder eine gleichwertige Tätigkeit ganz oder in Teilen nicht mehr ausüben kannst. Diese Klausel ist wichtig!! Lass Dir keine BU andrehen die Dich auf andere Berufe verweisen kann [vom Hirnchirurg zum Pförtner]. Frag nach der Verweisbarkeit.

Sie zahlt dann bei 100% Berufsunfähigkeit eine monatliche Rente, die Du bei Abschluss festlegst und die mindesten 3/4 Deines Nettos ausmachen sollte. Wenn Du nur zu 50% BU bist, dann zahlt sie entsprechend weniger. Sie finanziert Dir auch Maßnahmen um Deine Gesundheit wieder herzustellen (in ihrem eigenen Interesse) und manchmal auch Umschulungen etc.

Ganz billig ist sie nicht aber wie schnell hat man Bandscheibe, Herzleiden, Krebs, Amputation (in handwerklichen Berufen) oder Querschnittslähmung. Wenn Du gesund genug bist um in einer BU angenommen zu werden und Deine Finanzen es erlauben, dann mach es.  

Herzliche Grüße!!

 

Kommentar von NamenSindSchwer ,

Sie zahlt dann bei 100% Berufsunfähigkeit eine monatliche Rente, die Du bei Abschluss festlegst und die mindesten 3/4 Deines Nettos ausmachen sollte. Wenn Du nur zu 50% BU bist, dann zahlt sie entsprechend weniger.

Eine Regelung die nicht wirklich sinnvoll ist und auch kaum mehr angeboten wird. Man sollte eine BU Versicherung wählen, die ab 50% BU die volle Rente zahlt.

Kommentar von Grimwulf78 ,

Danke! :) Meine Infos sind schon ein paar Jahre alt, geb ich zu...

Kommentar von Apolon ,

@Grimwulf78,

jetzt machst du aber Witze!

Eine BU-Absicherung die erst bei 100 %iger  Berufsunfähigkeit die volle vereinbarte Rente zahlt gab es noch nie!

Kommentar von Apolon ,

@Grimwulf78,

kann es sein, dass dir gute Versicherungsbedingungen einer Berufsunfähigkeitsabsicherung nicht bekannt sind?

Wer benötigt eine Absicherung, die erst bei 100 %iger Berufsunfähigkeit die volle Rente zahlt?  Solch einen Schrott-Tarif sollte niemand abschließen.

Außerdem finanziert eine BU auch keine Maßnahmen um eine Gesundheit wieder herzustellen.  Da würde dann eher eine Krankenversicherung oder vielleicht auch noch eine Unfallversicherung zu treffen.

Gruß N.U.

Kommentar von DolphinPB ,

"Wenn Du nur zu 50% BU bist, dann zahlt sie entsprechend weniger.
Sie finanziert Dir auch Maßnahmen um Deine Gesundheit wieder
herzustellen (in ihrem eigenen Interesse) und manchmal auch Umschulungen"


Nein und Nein!!

Man ist entweder gem. den Bedingungen BU oder nicht.

Gibt es nicht, max. wird eine Wiedereingliederungshilfe gezahlt. Das ist was Anderes und es gibt es auch nur bei einigen Anbietern.

Antwort
von MKausK, 32

Sehr wichtig ist das du alle ärztlich festgestellten Vorerkrankungen angibst. Ansonsten zahlst nur Du und die Versicherung später nicht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community