Berufsunfähigkeitsversicherung momentan abschließbar?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

denke darüber nach eine BU abzuschließen.

Guter Gedanke!

Ist es in diesem Zwischensatdium (also zwischen Diagnoseausschluß und
unbestätigter Diagnose) überhaupt möglich eine BU abzuschließen?

Da bleibt nur der Gang zum Versicherungsmakler und eine anonymisierte Vorabanfrage aufzunehmen und an in Frage kommende Versicherer zu schicken.

Dann wirst du sehen was dabei rum kommt.

Bei den meisten Anbietern ist aber eine Diagnose zwischen Antragsstellung und Policierung nachzumelden und kann die Einschätzung ändern (Risikozuschlag, Ausschluss, Ablehnung)!

Mal angenommen beim CT kommt was raus, dann wars das mit ner BU, denn welche Versicherung bürgt für einen Kranken?

Es kommt immer darauf an, was dabei rum kommt.

Nicht jeder Versicherer reagiert auf die gleiche Diagnose gleich. Ein Krankheitsbild X kann bei Versicherer A zur Annahme führen, bei B zu einem Risikozuschlag und bei C zu einem Ausschluss.

Aber zahlt die Versicherung im Fall der Fälle auch

Im Leistungsfalls spätestens musst du eine Schweigepflichtentbindungserklärung abgeben. Stimmt die Krankenakte mit deinen Angaben überein, hast du gute Chancen die Leistung zu bekommen.

Beachte was ich zur Nachmeldung schrieb. Dies gilt bis die Police erstellt ist.

Fazit: Suche einen Makler mit Erfahrung im Bereich Leben/biometrische Risiken auf in deiner Nähe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn alles in Ordnung war, dürfte es doch kein Problem geben, diesen Arztbesuch anzugeben. Dann dauert die Policierung zwar etwas länger, aber du bist auf der sicheren Seite.

Alles andere würde in einem Leistungsfall zum Ausschluss führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun soll ich zur Sicherheit noch eine weitere Untersuchung machen (CT).

Bedeutet, dass dies bei den Gesundheitsfragen anzugeben ist.

Dann wird das Versicherungsunternehmen dir mitteilen, dass diese Untersuchung abzuwarten ist und das Untersuchungsergebnis dem Versicherer mitzuteilen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ist es nicht. Die Untersuchungen die bereits stattgefunden haben und die bereits angeraten und geplant sind, musst Du angeben. Da wird dann jeder Versicherer wissbn wollen was Sache ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist leider damit zu rechnen, dass die Renten in den nächsten Jahrzehnten immer niedriger ausfallen beziehungsweise nicht mehr ausreichen, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Deswegen empfehle ich allen Menschen, sich solange es noch geht eine BU-Versicherung zuzulegen.

Nach der Rentenreform hat man in der heutigen Zeit kaum noch Chancen, bei einer Berufsunfähigkeit Geld zu bekommen. Und ein Unfall passiert leicht. Für junge Leute sind die Versicherungsbeiträge auch nicht besonders hoch.

Solange du noch keine negative Diagnose hast, kannst du eine Versicherung abschließen. Es gibt im Netz verschiedene Berater und dorthin kannst Du Dich wenden. Sag aber nichts von deinen Untersuchungen. Überzeuge den Berater einfach davon, dass du zur Sicherheit für dich und vielleicht deine zukünftige Familie eine Versicherung wünscht.

Ich spreche aus bitterer Erfahrung. Bitte nimm also meinen Rat ernst !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DolphinPB
20.11.2016, 19:29

Dein Rat ist ein Unding, fast schon kriminell, auf jeden Fall sehr fahrlässig und dumm.

"Solange du noch keine negative Diagnose hast, kannst du eine
Versicherung abschließen. ..... Sag aber nichts von deinen Untersuchungen"

Damit ist eine vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung vorprogrammiert. Es ist also zu hoffen dass der Fragesteller Deine Rat als das nimmt, was er ist, nämlich völlig unsinniger Blödsinn.

2
Kommentar von DerHans
20.11.2016, 20:04

Wer eine Untersuchung verschweigt, kann sich das Geld für eine BU gleich sparen.

Im Leistungsfall wird er ALLE seine Ärzte angeben müssen, die er konsultiert hat. Über seine Krankenkasse ist das ohne weiteres möglich.

Vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung führt dann unweigerlich zur Leistungsversagung.

0

Mach die Anfrage über eine BU über ein Vers.Markler deines Vertauens. Warum? Weil er deine Daten aonym anfragen kann. Machst du das selbst bei einem Versicherrer und der lehnt dich ab, nimmt dich keine anderre Vers mehr. Wilkommen in der Digitalen Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
20.11.2016, 19:36

sofern besagter Versicherer in die HIS einmeldet. Einige tun es nicht. Welche das sind, wissen die meisten Laien natürlich nicht.

0

Nein! Ein Abschluss ist möglich unter Ausschluss der Vorerkrankung. Man kann ja auch noch andere Krankheiten bekommen.

Beispiel: Bei einem CT wird ein Tumor festgestellt. Dann wird wegen dieser Erkrankung keine Berufsunfähigkeitsrente bezahlt.

Tritt jedoch eine andere Erkrankung auf z.B. Depressionen, Bandscheibenvorfälle, Herzerkrankungen, dann wird nach dem Abschluss der Versicherung und den Erkrankungen nach Versicherungsabschluss eine Rente bezahlt, wenn geklärt ist, dass die neu aufgetretenen Erkrankungen zu über 50% die Berufstätigkeit im zuletzt ausgeübten Beruf vor Versicherungsabschluss beeinträchtigen und zu mindestens über 6 Monaten bestehen bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Myosotis16
20.11.2016, 19:36

Ich denke, deine Infos sind richtig. 

0

Was möchtest Du wissen?