Frage von Floraseri, 117

Berufsunfähigkeitsversicherung lohnt es sich?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und gehe vorraussichtlich noch 2 Jahre in die Schule und evtl danach noch studieren, meine BU kostet 41,70 im Monat, lohnt es sich wirklich die zu bezahlen oder kann ich da nach dem studieren rein? Weil das sind halt mal so um die 500 Euro jährlich. Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Allianzhilft, Business, 26

Hallo Floraseri,

toll, dass du dich mit dem Thema Arbeitsunfähigkeit beschäftigst. Das ist bei Versicherungen eine der wichtigsten Entscheidungen, die du für dich treffen kannst.

Eine Berufsunfähigkeit ist durchaus auch als Schüler bzw. Student sinnvoll. Die meisten Jugendlichen bringen keine schwerwiegenden Vorerkrankungen mit, die eine BU-Versicherung schnell sehr teuer machen oder sogar zu einer Ablehnung führen können. Gerade junge Leute haben die besten Chancen, sich gegen Berufsunfähigkeit abzusichern, da sie noch topfit sind und daher eine Berufsunfähigkeitsabsicherung besonders günstig erhalten.

Je später du einen Vertrag abschließt, desto größer ist auch die Gefahr, dass du schon Krankheiten wie z. B. ein Rückenleiden oder Allergien hast. Dann gibt es die Versicherung oft nur mit teuren Zuschlägen oder Ausschlüssen.

Du denkst darüber nach, deine Berufsunfähigkeitsversicherung stillzulegen oder sogar aufzulösen und später mit dem Eintritt in das Berufsleben eine neue abzuschließen. Bei einem Neuabschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung wird dich die Versicherungsgesellschaft in den meisten Fällen nach deinem Gesundheitszustand fragen, um diesen einschätzen zu können. Hierbei kann dir sicher dein Hausarzt behilflich sein. Anhand deiner Angaben wird deine Versicherung den Preis für eine neue Berufsunfähigkeitsvorsorge bzw. für die Wiederaufnahme der Beitragszahlung dann individuell für dich berechnen.

Da du zu diesem Zeitpunkt bereits älter geworden bist oder aufgrund Erkrankungen, Verletzungen oder Therapien in ärztlicher Behandlung warst, kann eine neu abgeschlossene Berufsunfähigkeitsvorsorge einen höheren Beitrag als deine heute bestehende Versicherung kosten.

Eine Stilllegung deiner Berufsunfähigkeitsversicherung führt dazu, dass du in diesem Zeitraum keinen bzw. geminderten Berufsunfähigkeitsschutz hast. Eine Wiederaufnahme ist je nach Versicherungsgesellschaft nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Beachte auch, dass wenn dir in dieser Zeit etwas passiert, die Versicherung dir nur die geminderte bzw. keine Berufsunfähigkeitsrente auszahlen muss.

Die Versicherungsbedingungen der einzelnen Versicherer können hier ganz unterschiedlich geregelt sein. Daher ist eine pauschale Aussage zu deiner Frage nicht direkt möglich. Ein Versicherungsfachmann oder Makler vor Ort kann dich hierbei individuell beraten.

Daher solltest du deinen Vertrag unter keinen Umständen kündigen bzw. stilllegen, bevor du nicht die Annahme eines neuen Versicherers erhalten hast bzw. dich über die Bedingungen deiner Gesellschaft erkundigt hast.

Ich hoffe meine Antwort hilft dir weiter :-)

Viele Grüße,
Viktoria vom Allianz Hilft Team

Antwort
von planplants2, 42

Man kann nicht sagen, ob das jetzt günstig ist oder nicht, da wir den Vertrag nicht kennen. Im Allgemeinen ist aber eine BU eine unabdingbare Versicherung und es gilt: Je früher desto besser. Denn je jünger du bist und je weniger Vorerkrankungen du hast, desto günstigster ist sie.
Schüler/Student ist hingegen der Meinung vieler hier ein Beruf, den man in einer BU versichern kann.
Ob es sinnvoll ist? Ja! Wenn du jetzt als Schüler oder Student (zb durch Unfall) BU wirst, stehst du sonst ganz schön schlecht da und dein restliches Leben verbringst du am Hungertuch. Nicht schön.
Also in jedem Fall abschließen, aber mur bei einem vertrauensvollen Makler. Und keine Verträge bis 63 oder so, in jedem Fall bis Renteneintrittsalter 67.

Antwort
von qugart, 46

Ohne da jetzt deine genauen Lebensumstände zu kennen, behaupte ich aber, dass deine BU zu niedrig ist.

Wenn man die Lücke nun genau berechnet, wird mindestens ein Wert um die 1.000 Euro rauskommen.

Rentabel ist eine BU immer, wenn der Versicherungsfall eintritt. Schon in deinem Beispiel kannst du ja selber leicht errechnen, dass du für einen Einsatz von (ganz grob gerundet) 10% ganze 100% erhältst.

Wenn man eine BU abschließen will, dann sollte man die immer gleich heute abschließen. Mit jedem Tag, den man wartet, steigt das Risiko, eine Vorerkrankung oder sonstige Einschränkungen zu bekommen, die eine BU entweder unmöglich oder zumindest stark verteuert.

Ganz drastisch gesagt, wenn du gestern einen Autounfall gehabt hättest mit Folge Querschnittslähmung, dann könntest du heute keine BU mehr abschließen. Das Geld für deinen Lebensunterhalt musst du selber aufbringen, bzw. lebst dann im Grunde von der Grundsicherung. Bis zu deinem Tod oder einem Lottogewinn, bzw. einer glücklichen Heirat.

Lass dich da mal beraten und dir vor allem die Lücken aufzeigen, die dir im falle einer Berufsunfähigkeit drohen. Und dann entscheide selber, ob du eine BU haben willst oder nicht.

Aber bitte keine Zugeständnisse machen! Immer bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter (in deinem Fall aktuell 67) abschließen und die Lücke nur im Notfall nicht vollständig schließen. Da auf Nachversicherungsgarantien achten. Wann und in welcher Höhe.

Für einen Schüler momentan schwer darzustellen, da die Beiträge ja in der Regel von den Eltern bezahlt werden, aber dennoch:

Wenn einem jetzt schon 50 Euro im Monat schwer fallen, wie sieht das dann aus, wenn man kein Geld verdient und nur von der Grundversorgung (auf diese Höhe wird es sich irgendwann rauslaufen) leben muss? Und immer dran denken, deine Rente muss auch irgendwie finanziert werden.

Das alles ist heftig. man muss sich aber da wirklich mal ernsthafte Gedanken drüber machen.

Kommentar von DolphinPB ,

"Ohne da jetzt deine genauen Lebensumstände zu kennen, behaupte ich aber, dass deine BU zu niedrig ist.

Wenn man die Lücke nun genau berechnet, wird mindestens ein Wert um die 1.000 Euro rauskommen."

Woher nehmen Sie denn diese Erkenntnis. 1000 Euro BU gibt es (bei guten Anbietern) locker für Schüler und ca. 40 Euro monatlich.

Kommentar von qugart ,

Habe ich je was anderes behauptet? Wo habe ich über Preise oder nichtversicherbare berufsgruppen geschrieben?

Antwort
von kevin1905, 31

Klar.

Aber ohne zu wissen welche Leistungen den 41,70 € gegenüberstehen kann man nicht sagen ob der Vertrag gut oder schlecht ist.

Antwort
von basiswissen, 22

Es ist schwer zu beurteilen ob sich das „lohnt“ da wir nicht wissen was für einen Vertrag mit welchem Bedingungswerk und welchem tariflichen Eigenheiten du dort hast. Generell gilt das sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung immer lohnt da du von gesetzlicher Seite im Falle einer schwerwiegenden Erkrankung oder eines Unfalls keinerlei Absicherung hast. Passierte also etwas bist du ohne einen solchen Vertrag sofort auf das Sozialamt angewiesen.

Antwort
von Hardy3, 54

Grundsätzlich zählt die BU zu den wirklich wichtigen Versicherungen. Aber wenn du noch gar keinen Beruf hast... Passt sie denn überhaupt zu deinem späteren Beruf?  Und wenn du sie jetzt kündigst, kannst du doch später - wenn du so weit bist - problemlos eine neue abschließen, die dann exakt zu deinem Beruf passt.

Da gibt es ja 1000 Feinheiten zu beachten, z.B.  ab wieviel Prozent Berufsunfähigkeit sie zahlt und welchen Unterschied sie zwischen Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit macht: da hat schon manch einer eine böse Überraschung erlebt.

Kommentar von NochWasFrei ,

Und wenn du sie jetzt kündigst, kannst du doch später - wenn du so weit bist - problemlos eine neue abschließen, die dann exakt zu deinem Beruf passt.

Na dann hoffen wir einfach mal, dass er bis dahin nicht schwer krank wird. Das wär natürlich doof...

Kommentar von Hardy3 ,

Da würde die BU jetzt nicht greifen - er wäre nicht berufsunfähig, weil er keinen Beruf hat. Bei erwerbsunfähig greift sie aber nicht (das müsste schon eine ganz spezielle Versicherung sein), ich kenne keine, die diesen Fall abdeckt.

Selbst dann käme es noch auf den Grad der Erwerbsunfähigkeit an. Denn was heißt erwerbsunfähig? Wenn er nicht Schreinern kann, kann er im Büro arbeiten oder an der Telefon-Hotline sitzen- also ist er erwerbsfähig . Und sollte es eine Vorerkrankungen geben , kann man den Fall sowieso abhaken

Kommentar von kevin1905 ,

Da würde die BU jetzt nicht greifen - er wäre nicht berufsunfähig, weil er keinen Beruf hat.

Also ich hoffe du hast keine Ausbildung zum Versicherungsfachmann (BWV/IHK) oder einen höheren Abschluss (Kaufmann, Fachwirt, etc.) in dem Bereich, denn mit so einer Aussage offenbarst du Mangel an Sachkenntnis.

Selbst dann käme es noch auf den Grad der Erwerbsunfähigkeit an.

Nein. Der GdV definiert Berufsunfähigkeit als

"Zu mind. 50% außer Stande aufgrund von Krankheit, Unfall oder (mehr als altersbedingtem) Kräfteverfall den zu letzt ausgeübten Beruf weiter auszuüben."

Die meisten Anbieter übernehmen diese Musterbedingungen oder haben tw. sogar bessere am Start um einen Wettbewerbsvorteil zu haben.

Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist etwas anderes als eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Denn was heißt erwerbsunfähig?

Spielt in dem Fall hier keine Rolle, da wir über eine Berufsunfähigkeitsversicherung reden. Es gibt Anbieter die sich bei Selbständigen die Umorganisation des Arbeitsplatzes vorbehalten und bei Schüler und Studenten evtl. auch eine nicht nur konkrete Verweisbarkeit.

Ein guter Makler hilft solche Klippen zu umschiffen.

Wenn er nicht Schreinern kann, kann er im Büro arbeiten oder an der Telefon-Hotline sitzen

Noch einmal:

Mit Ausnahme von o.g. Ausnahmefällen gibt es bei KEINEM Anbieter (außer Direktversicherer im Super-Billig-Segment) heute noch eine abstrakte Verweisbarkeit in den Tarifen für das Neugeschäft.

Und sollte es eine Vorerkrankungen geben , kann man den Fall sowieso abhaken

Genau deshalb sollte man nicht warten bis man nach einem Bachelor- und evtl. Masterstudium mit evtl. 30 erst in den Beruf einsteigt. Zum einen machen 10-12 Jahre allein von der Kalkulation einen riesigen Unterschied zum anderen kann durchaus eine Vorerkankungen auftreten in der Zeit. Du bringst also ein Argument FÜR eine BUV in jungen Jahren.

Sollte eine Vorerkankung vorliegen gibt es mehrere Möglichkeiten.

  1. Versicherer nimmt an ohne gesonderte Bedingungen
  2. Versicherer verlangt einen Risikozuschlag der sich bei etwa 10-100% bewegt je nach Vorerkankung
  3. Versicherer gewährt Versicherungsschutz unter Bedingung des Ausschlusses der Vorerkrankungen (passiert bei Rückenproblemem gerne mal, ist mit Vorsicht zu genießen).
  4. Versicherer lehnt ab (bei psychischen Erkankungen)

ABER:

Nicht jeder Versicherer bewertet jede Krankheit gleich. Gesellschaft A will für Krankheit Z vielleicht einen Riskikozuschlag von 30%, während Gesellschaft B ohne Bedingungen annehmen würde.

Daher ist es sinnvoll bei einer BUV immer eine ANONYME Riskovorabanfrage zu stellen anhand der Daten, die der Kunde von seinen Ärzten beigebracht hat. So ist sichergestellt, dass es niemals Raum für einen Verstoß gegen § 19 VVG geben kann.

Tritt Punkt 4 tatsächlich ein, gibt es andere Versicherungen, die anstelle der BUV gewählt werden können. Diese haben zwar nicht den gleichen Leistungsumfang aber decken das Risiko zumindest teilweise. Hierzu gehören u.A.

  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung
  • Grundfähigkeitenversicherung
  • Schwere-Erkrankungen Police (Dread-Disease)
  • Unfallversicherung

Es ist manchmal auch möglich im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge bei einem Kollektivvertrag eine Gruppen-BUZ mit vereinfachter Gesundheitsprüfung zu installieren.

Die Kombination aus Risikoabsicherung und Vorsorge ist allgemein nicht unbedingt sinnvoll aber besser als nichts.

Kommentar von Hardy3 ,

Ok, danke. Ich bin lernfähig. Und nein, ich bin weder Kaufmann noch Versicherungsfachmann. meinen Einwand ziehe ich hiermit zurück

Antwort
von herja, 46

Eine Berufsunfähigkeitsversicherungmacht erst Sinn, wenn man ein Beruf hat, logisch oder?

Kommentar von qugart ,

Das sagt nur jemand, der nicht weiß, dass man als Schüler auch berufsunfähig werden kann. oder schon mal nachgedacht, wann das erste mal die gesetzliche Erwerbsminderungsrente zahlt? Wieviele Pflichtbeiträge man da benötigt, um das erste Mal Leistung daraus zu erhalten?

Kommentar von kevin1905 ,

Schüler oder Student ist auch ein Beruf und meistens von der Risikoklassifizierung besser, aka günstiger, als z.B. der Ingenieur der im Hoch- oder Tiefbau den ganzen Tag mit auf der Baustelle rumturnt.

Auch Studenten kriegen Burn-Out.

Antwort
von Laury95, 61

Würde ich erst zu Beginn einer Ausbildung abschließen..

Kommentar von qugart ,

Man sollte die in vielen Fällen schon vor Berufsausbildung abschließen. In vielen Fällen ist die Einstufung als Schüler günstiger, als die des Berufs, den man erlernen will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community