Berufsunfähigkeitsversicherung wie hoch und was passiert, wenn ich nicht arbeiten kann?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Um die Versicherung abzuschließen muss ich einen Ausgebildeten Beruf haben?

Nein. Versichert ist immer der aktuell ausgeübte Beruf. Der Beruf bei Abschluss ist aber mal Grundlage für die Risikoklassifizierung. Student und Hausmann-/frau sind auch Berufe

Und wie läuft die Versicherung, was passiert eigentlich, wenn ich nicht arbeiten kann?

Wenn die Berufsunfähigkeit voraussichtlich 6 Monate oder länger besteht wird die vereinbarte Rente gezahlt.

Und wie wird der Betrag errechnet?

Faktoren sind

  • Berufsgruppenklassifizierung
  • Einstiegsalter
  • Gesundheitsfragen (diese sind perfekt zu beantworten!)
  • Raucher oder nicht (Raucher = in den letzten 12 Monaten vor Antragsstellung eine Kippe angezündet und im Mund gehabt)
  • Höhe der gewählten Rente (mind. 1.000,- €)
  • Laufzeit (mind. bis 63, besser bis 67 aber teurer)
  • Überschussverwendung (Verrechnung mit dem Beitrag sollte gewählt werden)
  • sonstige Einschlüsse (Unfalltod, Hinterbliebenenleistung, etc.)

WICHTIG: Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist das Produkt aus dem Leben Bereich das ich am häufigsten vermittle, weil es existenziell wichtig ist.

Ich rate dir also dringend dazu, diese Versicherung nicht auf eigene Faust abzuschließen. Du weist mitunter nicht, was dein Arzt mal irgendwo in deiner Akte vermerkt hat. Spätestens im Leistungsfall sieht die Versicherung das aber und wenn da Unstimmigkeiten vorliegen hast du im besten Fall eine Leistungsverweigerung und im schlimmsten Fall ein Strafverfahren wegen versuchtem Betrug am Hals!

Beachte § 19 VVG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user8787
12.08.2016, 21:03

Ich rate dir also dringend dazu, diese Versicherung nicht auf eigene Faust abzuschließen. Du weist mitunter nicht, was dein Arzt mal irgendwo in deiner Akte vermerkt hat. Spätestens im Leistungsfall sieht die Versicherung das aber und wenn da Unstimmigkeiten vorliegen hast du im besten Fall eine Leistungsverweigerung und im schlimmsten Fall ein Strafverfahren wegen versuchtem Betrug am Hals!

Super tolle das du hier so aufrichtig genau diese Problem ansprichst. 

Das ist mit Abstand die größte Hürde die ich bei meinen Patienten mitbekomme, wenn es um die Inanspruchnahme dieser Versicherung geht. 

Ich habe noch keinen reibungslos verlaufenden Fall erlebt, immer nur den Ärger und den Kampf der Leute um ihr Geld. Oft geht es um Kleinigkeiten die mich nur den Kopf schütteln lassen. Der bürokratische Aufwand ist erheblich. Ich finde hier eine gute Aufklärung der Leute verdammt wichtig. 

Danke. :o)

1
Kommentar von Barca219
12.08.2016, 23:43

Vielen Dank an euch beide, wegen der Info!

0

Was möchtest Du wissen?