Frage von Smithers70, 51

Berufsunfähigkeitsversicherung - Gutes Angebot?

Ich kenne mich gar nicht mit Versicherungen aus und habe jetzt die Möglichkeit über meinen Arbeitgeber eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschliessen.

Hier erst mal meine Daten

45 Jahre Kaufmännischer Angestellter

Der Beitrag ist 153,60 € pro Monat. Effektiv würden aber nur 76,80 € vom Lohn einbehalten. Bei Berufsunfähigkeit würde ich 60 % meines Gehaltes bekommen.

Kann mir jemand sagen, ob das Angebot gut ist?

Ich überlege noch, weil es doch eine Menge Geld ist.

Danke

Klaus

Antwort
von kevin1905, 27

Ich kenne mich gar nicht mit Versicherungen aus und habe jetzt die Möglichkeit über meinen Arbeitgeber eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschliessen.

Das macht nur in den seltensten Fällen Sinn. Wenn dies ohne oder mit vereinfachten Gesundheitsfragen geschieht und du ansonsten keine mehr bekämst (privat), ist es eine Option. Ansonsten sehe ich den Sinn und Nutzen davon nicht.

Kann mir jemand sagen, ob das Angebot gut ist?

Naja abschließend mag ich es nicht beurteilen, aber 45 ist natürlich ein stolzes Eintrittsalter, daher der entsprechend hohe Beitrag. Wie ist denn dein Gesundheitszustand?

Leistungen aus dem Vertrag wären selbstverständlich zu 100% steuerpflichtiges Einkommen und beitragspflichtig zur gesetzlichen Krankenversicherung, sofern du dort versichert bist.

60% vom Brutto sind jetzt auch nicht gerade episch.

Ich überlege noch, weil es doch eine Menge Geld ist.

Spielt keine Rolle, es gibt neben der privaten Haftpflicht keine wichtigere Absicherung. Es sei denn du brauchst kein Arbeitseinkommen um deinen Lebensstandard zu beschreiten, dann brauchst du auch keine BUV.

Antwort
von Apolon, 51

Ich kenne mich gar nicht mit Versicherungen aus und habe jetzt die Möglichkeit über meinen Arbeitgeber eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschliessen.

Ich vermute mal, dass es sich hier um eine betriebliche Altersversorgung handeln dürfte.

Diese sollte man für eine Zusatz-Rentenversicherung verwenden, aber nicht für eine BU-Rente.

Kann mir jemand sagen, ob das Angebot gut ist?

bitte meinen ersten Kommentar beachten.

Ergänzend kann man dies nur beurteilen, wenn Du uns die Versicherungsbedingungen zukommen lässt.

Antwort
von Dickie59, 24

Hallo,

wenn du deinen Arbeitgeber in deinem Berufsleben nicht mehr wechselst, kann die BU Versicherung über Entgeltumwandlung Sinn machen, da wie du richtig bemerkst hast, die Nettobelastung geringer ist.

Wie verhält sich die steuerrechtliche Sache im leistungsfall, immerhin hast du in der Aktivphase Lohn eingesetzt, welcher sozialversicherungsrechtlich und steuerlich nicht berücksichtigt wurde.

ob der jetzigen Anbieter auch sehr gute BU Bedingungen hat, kann ich nicht sagen, da ich diesen nicht kenne. Nicht jeder gute bAV Anbieter hat sehr gute Bedingungen.

Wir dein Arbeitgeber nicht pleite machen?

Was passiert bei einem Arbeitgeberwechsel, wirst du "deine" Versicherung fortführen können (Portabilität) oder wird dein neuer Arbeitgeber sagen, nein ich habe einen eigene Anbieter, Guthaben können ürbertragen werden in seinen Versicherungsanbieter. Dann stehst du vor dem problem eines neuen Einstiegsalters und bist du dann noch genauso gesund?

Ich bin eine Befürworter der privaten BU Versicherung, bei der betrieblcihen Altervorsorge aber immer die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung/Beitragsbefreiung.

Somit kann diese private BU unbehelligt jeden Arbeitgeberwechsel überstehen.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von basiswissen, 33

Ohne das Angebot zu kennen wird Dir hier keiner eine vernünftige Antwort geben können. Warum gehst Du nicht einfach zu einem Versicherungsmakler? Der kann Die zeigen wo und wie Du einen solchen Vertrag am besten schliesst und its die bessere Lösung. Der kann Dir dann auch sagen ob ein Vertrag über den Arbeitgeber Sinn macht und ob die Rentenhöhe reicht.

Expertenantwort
von CosmosDirekt, Business, 22

Hallo Smithers70,

nur die Berufsunfähigkeitsversicherung bewahrt Sie vor finanziellen Problemen, sofern Sie Ihren Beruf wegen einer dauerhaften Erkrankung oder eines Unfalls aufgeben müssen.

Seit dem 01.01.2001 haben nach dem 01.01.1961 Geborene keinen Anspruch mehr auf eine Rente für den Fall der Berufsunfähigkeit. Bereits jeder vierte Arbeitnehmer scheidet heute vorzeitig aus dem Berufsleben aus. Daher sollte jeder Arbeitnehmer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen.

Wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung über den Betrieb anbietet, kann dies folgende Vorteile haben:

  • günstige Beiträge, da Ihr Arbeitgeber Sonderkonditionen ausgehandelt hat
  • vereinfachte Gesundheitsprüfung, so dass auch bei gesundheitlichen Einschränkungen der Abschluss ohne Einschränkungen des Versicherungsschutzes oder Beitragszuschläge möglich ist
  • wird die Versicherung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung abgeschlossen, reduziert sich Ihr Beitragsaufwand durch die steuerliche Förderung auf einen niedrigeren Nettoaufwand

Ob es sich bei den von Ihnen genannten Beiträgen um ein günstiges Angebot handelt, können wir nicht beurteilen, da Sie die Höhe der versicherten Rente nicht angegeben haben. Zudem ist bei einem Vergleich zu berücksichtigen, ob es sich um einen Tarif mit Basis- oder Comfort-Schutz handelt.

Bei einem Abschluss über den Arbeitgeber sollten Sie auf jeden Fall vorher klären, wie der Vertrag nach einer eventuellen Beendigung des Arbeitsverhältnisses weitergeführt werden kann.

Wird die Versicherung als betriebliche Altersversorgung abgeschlossen, sollten Sie berücksichtigen, dass im Leistungsfall die ausgezahlte Berufsunfähigkeitsrente in voller Höhe steuerpflichtig ist.

Berufsunfähigkeitsrenten aus einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung unterliegen hingegen nur mit dem Ertragsanteil der Einkommensteuer.

Sind Sie gesetzlich krankenversichert, sind die Rente aus der betrieblichen Altersversorgung zudem in gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung beitragspflichtig.

Viele Grüße

Bernhard Gabriel, CosmosDirekt

Expertenantwort
von Allianzhilft, Business, 16

Hallo Smithers70,

wie du schon an den vielen Antworten lesen kannst, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten eine Berufsunfähigkeitsvorsorge abzuschließen. Leider ist es nicht möglich, die Preisanfrage zu deiner Versicherung pauschal zu beantworten. Die Berechnung der Beitragshöhe erfolgt individuell anhand deines Alters, deines Berufes und deines Gesundheitszustandes. Hier ein paar Tipps, die dir hoffentlich helfen:

Im Versicherungsvertragsgesetz (§ 172 VVG) ist geregelt, dass eine Berufsunfähigkeit vorliegt, wenn du deinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge von Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechenden Kräfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben kannst. In den Bedingungen deiner Berufsunfähigkeitsvorsorge kannst du dann die Einzelheiten nachlesen, zum Beispiel:

- Wie lange musst du berufsunfähig sein, damit die Rente gezahlt wird

- ab welchem Zeitpunkt besteht eine teilweise Berufsunfähigkeit

- kann dich deine Versicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit auf einen anderen Beruf verweisen

Leistungsanspruch:

Den Beginn der Rentenzahlung kann dein Versicherer je nach Versicherungsbedingungen regeln. So gibt es Bedingungen, bei denen du zum Beispiel bereits bei einer Berufsunfähigkeit von 6 Monaten Anspruch auf eine Rentenzahlung hast. In anderen Versicherungsbedingungen kann im Vergleich dazu stehen, dass erst bei einer prognostizierten Berufsunfähigkeit von 1, 2 oder 3 Jahre eine Rente gezahlt wird. Auch die Regelung der teilweisen Berufsunfähigkeit kannst du den Versicherungsbedingungen entnehmen. Im Falle einer Krankheit oder Verletzung regeln diese Punkte, ab wann dir eine Berufsunfähigkeitsrente deiner Versicherung zusteht.

Verweisbarkeit:

Du solltest dich in jedem Fall auch erkundigen, ob dich deine Versicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit auf einen anderen Beruf verweisen darf. Im Leistungsfall bedeutet das für dich: zählst du nach den Bedingungen aus gesundheitlichen Gründen als berufsunfähig, hat deine Versicherung das Recht die Rentenzahlung zu verweigern und dich auf einen anderen Beruf zu verweisen. Auch hier unterscheiden sich die Versicherungsbedingungen der einzelnen Versicherer teilweise erheblich. Eine Verweisbarkeit muss nicht zwingend mit eingeschlossen sein. Viele Versicherungen zahlen die Berufsunfähigkeitsrente sobald du nach den Bedingungen in deinem zuletzt ausgeübten Beruf als Berufsunfähig zählst.

Einkommenseinbußen:

Wenn dir dein Arbeitgeber eine Berufsunfähigkeitsrente von 60% anbietet, solltest du immer bedenken, dass sich dies auf 60 Prozent deines Nettoeinkommens bezieht. Die Berufsunfähigkeitsrente soll dir ermöglichen, trotz eines fehlenden Einkommens deinen Lebensstandard weitestgehend aufrecht zu erhalten. Da es auch hier bei den Versicherern Unterschiede bei der möglichen Absicherung gibt, solltest du dir vorab berechnen ob die gebotene Berufsunfähigkeitsrente ausreichend für dich ist.

Viele Grüße, Angie vom Allianz Hilft Team

Antwort
von schleudermaxe, 36

... frage doch einfach Deinen Versicherungsfuzzi, denn der hat doch Dein Vertrauen und der wird doch wohl mit seinem Angebot besser sein, als der AG, oder? Viel Glück.

Antwort
von xelar404, 41

Mach lieber statt 156,00
100 drauß

Kommentar von kevin1905 ,

Dann sinkt die BU Rente entsprechend.

Ein Vertrag aus dem weniger als 1.000,- € Bruttorente bei BU fließen ist komplett sinnbefreit, da man sonst netto unter der Regelbedarfsstufe I zur Grundsicherung läge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community