Frage von lmaa69,

Berufsunfähigkeitsrente zögert seit über 10 Monaten die Zahlung hinaus.

Ich bin seit Juni2010 Erwerbsunfähig. Die BUversicherung hat bis heute noch nichts bezahlt. Ich vermute , dass die BUversicherung eine möglichkeit sucht überhaupt nicht zu bezahlen. Wie kann ich mich gegen solche Praktiken wehren?

Antwort von Candlejack,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Jede Versicherung ist gesetzlich im Rahmen Ihrer Fürsorgepflicht angehalten, Leistungsfälle genau zu prüfen, um Schaden von der Versichertengemeinschaft abzuwenden. 10 Monate ist allerdings deftig, da ja die meisten eine Leistungserklärung im einstelligen Wochenbereich in den Bedingungen haben. Für eine Antwort ist Deine Info allerdings sehr mager. Bei welcher Versicherung wann mit welchem Tarif abgeschlossen ? Wann udn aus welchen Gründen BU geworden. Was wurde wann ausgefüllt und eingereicht. Was hat die Versicherung bisher nachgefordert, geäußert etc. ? Ohne Infos kann man sich auch keine Meinung bilden und helfen...

Kommentar von lmaa69,

Ich habe die Versicherung im Juli 2004, bei der Allianz BUR-Invest in Kombination mit einer Altersrente, abgeschlossen. Ich bin seit Juni 2010 erwerbsunfähig. Alles notwendige wurde im Dez. 2010 ausgefüllt und eingereicht. Die Versicherung hat nach und nach die Unterlagen der von der Schweigepflicht befreiten Ärzte und Krankenhäuser bantragt und sie sind längst alle eingegangen. Bei nachhaken meinerseits , wurde immer mit der Bitte um Geduld geantwortet.

Kommentar von Candlejack,

Sorry, war ne Weile sehr beschäftigt. Das mit der Bitte um Geduld ist schwierig, denn es gibt in den mir vorliegenden Bedingungen 12/2005 und 7/2002 keine wirkliche Frist, in der sich die Allianz zu Zahlung oder Nichtzahlung äußern muss. Die Rede ist nur von "nach Einreichung aller...". Da würde ich einfach mal eine Anfrage mit Freistsetzung stellen und ansonsten den Ombudsmann androhen, wenn weiterhin um Monate verschleppt wird.

Antwort von VersBerater,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo, ich vermute/hoffe, dass Du damit eine private Berufsunfähigkeitsversicherung meinst?!

Um Dir eine vernünftige Antwort geben zu können müsste ich folgende Informationen haben:

  1. Wann hast Du den Versicherungsertrag abgeschlossen?
  2. Wann hast Du den Antrag auf BU-Rente eingereicht?
  3. Hast Du bei Antragstellung auf Rente nur den Fragebogen ausgefült und eingereicht, oder waren da auch schon ärztliche Befunde beigefügt?
  4. Du hast doch sicherlich eine pauschale Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht unterschrieben. Wieviele Ärzte/Krankenhäuser/Kliniken und ähnliches hast Du beim Rentenantrag aufgeführt?
  5. Als Du damals den Versicherungsantrag gestellt hast, da steht sicherlich eine Frage drin "Wurden Sie in den letzten 5 Jahren (oder 10 Jahren oder jemals) ärztlich beraten oder behandelt?
  6. Wieviele Ärzte hast Du da angegeben? Sind die mit den Ärzten identisch, die Du heute bei Rentenantragstellung wieder angegeben hast? Wieviele sind neu hinzugekommen und hat Deine heutige Rentenantragstellung möglicherweise irgendetwas mit einer im Antrag genannten Krankheit zu tun?
  7. Hast Du irgendeine Reaktion seitens des Versicherers erhalten?

Wenn Du diese letzte Frage verneinen kannst, dann möchte ich fast behaupten, dass Dein Antrag nicht eingegangen oder verloren gegangen ist. Dann könnte ein Anruf beim Versicherer Klarheit verschaffen.

Kommentar von lmaa69,

Habe die Versicherung im Juli 2004 abgeschlossen. Den Antrag auf BU-Rente habe ich im Dezember 2010 eingereicht und bereits ärztl. Befunde beigelegt. Habe die Entbindung der Schweigepflicht unterschrieben ( 3 Ärzte und 3Kliniken). Die gesetzliche Rente wird seit 01.01.2011 ausbezahlt, im Bescheid steht Erwerbsunfähig seit Juni 2010. Die Frage nach Ärztlicher Beratung konnte ich verneinen, da ich zu diesm Zeitpunkt noch keinerlei Gesundheitliche Probleme hatte. Meine Versuche mit der Versicherung kontakt Aufzunehmen (schriftlich, telefonisch und per E-Mail), wurden immer mit der bitte um Geduld beantwortet.

Kommentar von VersBerater,

Hallo, das ist einerseits sehr ungewöhnlich, weil die AZ in aller Regel gut und zügig arbeitet. Nachdem der Vertrag in 2004 abgeschlossen worden ist wäre nun noch zu klären, wie lange der VR zurückfragen kann (Frage 5). Irgendwie habe ich den Eindruck ist etwas faul oder die brauchen einfach nur mal etwas Druck um sich zu bewegen. Die Vertröstung "bitte noch etwas Geduld" lässt mich doch sehr stutzig reagieren. Hier hilft nur eine rechtliche Beratung durch einen Fachanwalt f. Versicherungsrecht oder einen echten Versicherungsberater, der zur Rechtsberatung befähigt ist.

Antwort von beno1411,

Habe genau das gleiche Problem. Mein Versicher lässt mich schon seit 15 Monaten auf eine Aussage warten. Leider hat der Gesetzgeber den Versicherungen keinen Zeitrahmen gesetzt in der diese Anträge bearbeitet sein müssen. Habe diesbezüglich aktuell eine öffentliche Petition beim Bundestag eingereicht. Wen Sie diese Mitzeichnen wollen, dann können Sie das demnächst unter Bundestag. de tun.

Bitte keine Fragen, nach Vertrag wann und wo abgeschlossen und welche Ärzte und so weiter, das geht keinen was an.

Antwort von beno1411,

Habe genau das gleiche Problem. Mein Versicher lässt mich schon seit 15 Monaten auf eine Aussage warten. Leider hat der Gesetzgeber den Versicherungen keinen Zeitrahmen gesetzt in der diese Anträge bearbeitet sein müssen. Habe diesbezüglich aktuell eine öffentliche Petition beim Bundestag eingereicht. Wen Sie diese Mitzeichnen wollen, dann können Sie das demnächst unter Bundestag. de tun.

Antwort von ichweisnix,

Habe die Versicherung im Juli 2004 abgeschlossen. Den Antrag auf BU-Rente habe ich im Dezember 2010 eingereicht und bereits ärztl. Befunde beigelegt. Habe die Entbindung der Schweigepflicht unterschrieben ( 3 Ärzte und 3Kliniken). Die gesetzliche Rente wird seit 01.01.2011 ausbezahlt, im Bescheid steht Erwerbsunfähig seit Juni 2010. Die Frage nach Ärztlicher Beratung konnte ich verneinen, da ich zu diesm Zeitpunkt noch keinerlei Gesundheitliche Probleme hatte. Meine Versuche mit der Versicherung kontakt Aufzunehmen (schriftlich, telefonisch und per E-Mail), wurden immer mit der bitte um Geduld beantwortet.

Sie sollten den Bescheid der gesetzlichen Rentenversicherung als Kopie an die BUversicherung schicken und eine Frist von 2 Wochen setzen. Danach zum Anwalt gehen und Klage einreichen. (der Anwalt wird nochmal eine Frist setzen.).

Antwort von allianzer,

Da bei der Allianz intern das Ziel gilt solche vorgaenge innerhalb von 4 Wochen nach Eingang aller notwendigen unterlagen, hier arztberichte USW. Abschließend zu entscheiden sieht es fuer mich so aus als wuerden doch noch unterlagen fehlen.

Wende dich doch mal an deinen Allianz Vertreter der deinen Vertrag betreut, er kann Nachfragen was noch fehlt.

Kommentar von JaAl11,

So sehe ich das auch. Immerhin kenne ich Ärzte die Berichte oft nach Monaten und sich Mahnungen bearbeiten. Und ohne diese Unterlagen kann kein Versicherer was dafür.

Antwort von Tom12,

Nimm Dir einen Fachanwalt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community