Frage von sonnenmann9999, 45

Berufsunfähigkeit Versicherung bei vorhandener psychische Erkrankungen?

Ich habe eine psychische Erkrankung und will eine Berufsunfähigkeit Versicherung abschließen . Bekomme ich überhaupt eine mit psychische Erkrankung und wen ja wie viel muss ich dazu zahlen . Ist das viel ?

Und wen ich durch diese Erkrankung Berufsunfähig bin . Bin ich Dan abgesichert ?

Antwort
von kevin1905, 21

Ich habe eine psychische Erkrankung und will eine Berufsunfähigkeit Versicherung abschließen .

Keine Chance.

Bei jedem Versicherer den ich kenne ein 100% Ausschluss-Kriterium! Wenn du den Abschluss der Behandlung abwartest, kannst du es in ca. 3-5 Jahren (je nach Abfragezeitraum des Versicherers) versuchen.

Andernfalls musst du also drum herum arbeiten und einen annähernden Versicherungsschutz zu bekommen, z.B.

  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung --> Auch diese wird extrem schwierig und ist höchst unwahrscheinlich
  • Unfall
  • Grundfähigkeiten
  • Dread-Disease

Ich würde dir empfehlen einen Makler in deiner Nähe aufzusuchen, der genau auf die Thematik seinen Schwerpunkt legt. Hier können viele anonyme Vorabanfragen notwendig werden.

Antwort
von Dickie59, 11

Hallo,

bitte vorsichtig, wenn ein Vermittler einen Antrag stellen will, immer als anonyme Risikoanfrage laufen lassen.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, wenn die letzte Behandlung nicht mindestens 3 Jahre zurückliegt, wird es nichts. Dann würde z.Bsp. die LV 1871 einen Ausschluss von Psychischen Erkrankungen (hoher Anteil an Leistungsfällen) vereinbaren, andere Versicherer wollen meistens auch noch nicht. In der Regel wird in der Gesundheitsprüfung auf 10 Jahre gestreckt gefragt: Behandlungen durch Therapeuten...

Übergangsweise wäre das Produkt allsafe lavido von K&M Konzept eine sehr umfassende Lösung. Einen anonymen Anfragecheck kann jeder Makler online machen.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von constein, 14

Hallo, ist unrealistisch dich in eine BU zu bekommen, wenn du weiter in Behandlung bist, bzw. Medikamente nimmst. Mal wegen Stress usw. eine Behandlung gehabt, könnte man absichert. Alternativ dazu gibt es Produkte(Multirisk) die eventuell dich absichern, aber die Psyche ausschließen. Alles sollte mit Voranfrage und genauer Info zu deiner Situation  abgefragt werden.  Gruss constein

Antwort
von Liesche, 26

Du kannst es versuchen, ich glaube kaum, daß sie bei einer Versicherung Dich aufnehmen mit der Vorerkrankung. Beim Antrag mußt Du unbedingt die Wahrheit sagen, sonst wirst Du im gegebenen Fall nie Geld bekommen, Du bezahlst dann vielleicht lange für umsonst! Wenn eine Versicherung bezahlen soll, prüfen sie alles genau nach.

Antwort
von Repwf, 28

Die werden dichh nur versichern wenn du vorhandene Krankheiten als Grund ausschließt! 

Kommentar von sonnenmann9999 ,

Ich bin ja arbeits fähig mit der Krankheit und auch in Behandlung die sehr gut wirkt. Also im ganzen mach ich mir deswegen weniger sorgen das die Krankheit dran schuld wäre wen ich berufsunfähig bin . Da ich von ihr auch nix merke wegen der Behandlung . bin ich trotzdem abgesichert ? Wen was passiert . Und heißt das ja das sie mich versichern würden ?  weißt du auch wie viel Prozent ich mehr zahlen muss dafür ?

Kommentar von Repwf ,

Versichern werden die dich ganz normal, auch ohne Zusatzbeitrag, ABER eben mit dem vermerkt das du eben NICHT versichert bist FALLS die Krankheit später mal doch die Ursache wäre!

Bekannte zB hatte Bandscheibe, wurde normal versichert, aber wenn sie BU wird und die Bandscheiben die Ursache wären, bekäme sie nichts! 

Kommentar von Apolon ,

Und welches Versicherungsunternehmen würde ihn versichern?

Mir ist keins bekannt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten