Frage von Falki080 07.11.2012

Berufsschulpflicht Sachsen

  • Hilfreichste Antwort von GoetheDresden 07.11.2012

    Aus dem Jahre 1995 (in Freiberg (Sachs) passiert!): Meine Ex-Ex-Ex- usw. ...... Freundin :-) hat ihre Schulzeit (10. Klasse) mit 16 beendet (da war es gerade Juli). Am 1. April des Folgejahres begann ihre Ausbildung zur Kinderkrankenschwester. Sie wusste nicht, wass sie in den vielen Monaten dazwischen machen sollte und meldete sich u.a. auch bei der örtlichen Berufsschule. Die wollten sie aber zunächst nicht nehmen.

    Im Herbst kam dann ein Brief, dass sie noch (berufs-)schulpflichtig sei und eine Schule besuchen müssen. Ansonsten müsste sie (bzw. ihre Eltern) ein Bußgeld zahlen, welches damals zwischen 1000,- und 2000,- DM lag (das ganze war wie gesagt 1995/1996). Also ging sie mit diesem Schreiben erneut in die Berufsschule vor Ort und wurde plötzlich angenommen. Dort machte sie ein paar Monate mit (Oktober 95 bis März 96) und begann dann im April 1996 ihre Ausbildung zur Kinderkrankenschwester.

    Also da du nicht auf dem Gymnasium bleiben möchtest, bliebe dir nur die Berufsschule vor Ort bis die Fachoberschule beginnt.

  • Antwort von Edelplastic 07.11.2012

    Die Schulpflicht besteht bis zum 18. Lebensjahr, danach ist alles Freiwillig.

    Als Überbrückung entweder arbeitsuchend melden oder arbeiten gehen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!