Frage von Steinzwerg, 33

Berufsschulpflicht bei verlängerter Ausbildung wegen fehlender Zulassung zur Prüfung?

Folgende Situation liegt vor: eine Auszubildende fehlte das gesamte dritte Lehrjahr in der Berufsschule worauf sie das Jahr wiederholen musste. Im dran gehängten Jahr gab es wieder zuviele Fehlstunden so das keine Zulassung zur Abschlussprüfung erfolgte. Es muss also wieder verlängert werden, laut Info der Auszubildenden ein paar Monate wo sie jedoch angeblich nicht mehr zur Schule muss. Nun meine Frage: schwänzt sie wieder oder braucht sie wirklich nicht mehr zur Schule? Kenne es nur so das man während der gesamten Lehrzeit zur Berufsschule gehen muss.

Würde mich freuen wenn mir hier jemand was dazu sagen könnte.

Antwort
von feirefiz, 11

Das ist in jedem Berufsfeld und in jedem Bundesland etwas anderes. Grundsätzlich gibt es auch immer die Möglichkeit, dass man als Externer zur Prüfung antritt, also nie die Schule besucht hat (für die, die bei Ausbildungsbeginn volljährig sind).

Hier hört es sich aber so an, als ob die betreffende Person einen Schulverweis bekommen hat (nicht ungewöhnlich nach den beschriebenen Eskapaden) und nun einfach weiter arbeiten geht.

Warum willst du das wissen?

Kommentar von Steinzwerg ,

Ist die Tochter meiner Partnerin... Und auch wenn es nicht mein Kind ist habe ich Interesse an dem was sie macht. Und mache mir halt Gedanken das sie ihre Ausbildung leichtsinnig "weg wirft".

Kommentar von feirefiz ,

Dann sollte die Mutter sich mit dem Arbeitgeber und der Schule in Verbindung setzen - das darf sie, auch wenn das Kind über 18 ist. 

Und sie sollte sich nicht mit den Lügen der Tochter abspeisen lassen.

Antwort
von Fairy21, 17

Kenne das so, dass man ab einer bestimmten Fehlzeit (auch in der Berufsschule) nicht mehr zur Prüfung zugelassen wird.

Unabhängig von ihrer Berufschulpflicht, ob diese immer noch besteht oder nicht. 

Auf jeden Fall, ab einer gewissen Fehlzeit, keine Prüfungszulassung mehr.

Es gibt ja manchen die Möglichkeit die Fehlzeiten durch zum Beispiel ein Praktikum in den "Ferien" zu reduzieren. 

Was ich aber hier nicht glaube, dass sie das macht.

Ob sie trotzdem wieder schwänzt oder nicht siehst du ja dann. 

Antwort
von KillMcScanner, 17

Erst wenn man die Ausbildung mit 24 o 25 beginnt hat man keine Berufsschulpflicht wer in der Ausbildung erst in das alter kommt muss trotzdem zu schule.

Kommentar von Steinzwerg ,

Danke für die Info! Die Ausbildung wurde mit 16 angefangen, da hat sich meine Befürchtung leider bewahrheitet.

Antwort
von robi187, 19

sie soll mal den lehrvertag lesen und erfüllen?

Kommentar von Steinzwerg ,

Arbeiten tut sie ja mehr als der Vertrag es vorsieht. Nur dem Lehrherren ist das mit der Schule ziemlich egal. Der will nur ne billige Arbeitskraft. Da es auch nicht meine leibliches Kind ist sagt sie mir kein Wort.

Kommentar von robi187 ,

lehrvertag ist kein arbeitsvertag? im lehr vertrag stehen die pfichten und rechte der beteiligten? in der berufschule wird viel ausgeglichen die solche ausbidlungsbetriebe nicht leisten?

die frage ist schafft sie die prüfung? ohne berufschule? die prüfung wird von einer kammer abgenommen und diese entscheiden ob sie zugelassen wird oder nicht?

Kommentar von KillMcScanner ,

wer so dumm ist und denkt in der Ausbildung bekommt man mehr geld als nach das Ausbildung...... die Prüfung darf man auch nur 2-3 mal wiederholen danach muss man sich eine neue Ausbildung suchen

Kommentar von Steinzwerg ,

Praktisch wird sie die Prüfung schaffen. Sie ist auch länger im Betrieb als der Vertrag vorschreibt. Nur die Leistungen in der Schule liegen durchweg bei 4 und schlechter. Ich gehe davon aus das sie wieder nicht zugelassen wird und nicht mehr verlängern kann.

Ihr Chef wird sie aber bestimmt behalten weil er so nen billigen guten Sklaven oh sorry natürlich Arbeitskraft nirgends finden wird.

Kommentar von robi187 ,

die praktische prüfung und pflichten ist nur ein teil? was sollen wir mit gesselen die nicht verstehen was sie machen? nur arbeit nach anweisung?

Kommentar von Steinzwerg ,

Im praktischen kann sie ja alles was verlangt wird. Nur die Theorie fehlt. Sie soll quasi eine gute Hilfskraft bleiben die nix kostet wenns ihrem Chef nach geht. Wenn dem Chef was an richtig gutem Personal was liegen würde, dann hätte er mehr Augenmerk auf das was seine Azubine da treibt.

Kommentar von robi187 ,

der hat den lehrvertag auch unterschrieben? mit alle rechten und pflichten?

aber die schuld auf andere schieben ist nicht jedems sache?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten