Frage von dieter273, 53

Ist ein Antrag auf Berufskrankheit 2109 sinnvoll?

Hallo, an meiner HWS u. BWS ist es zu Spangenbildung gekommen. An der HWS ( C2- C4 ) sind sie so ausgeprägt, das die Speiseröhre eingedrück wird. Mein Orthopäde ist zu dem Schluß gekommen, das das jahrelange Überkopfarbeiten auf der Leiter stehend, die Ursache wäre. Lohnt es sich ein Antrag auf Berufskrankheit ( BK 2109 ) zustellen, da dort Überkopfarbeiten nicht explizit genannt wird? Hat jemand Erfahrungen zu diesem Thema? Vielen Dank im voraus.

Antwort
von Lokicorax, 53

Hoi.

Ein Versuch kann ja Schaden, aber ich würde mir nicht viel Hoffnung machen:

"Unter den beruflichen Faktoren, die bandscheibenbedingte Erkrankungen der Halswirbelsäule (HWS) verursachen oder verschlimmern können, steht fortgesetztes Tragen schwerer Lasten auf der Schulter, einhergehend mit einer statischen Belastung der zervikalen Bewegungssegmente und außergewöhnlicher Zwangshaltung der HWS im Vordergrund. Eine derartige kombinierte Belastung der HWS wird z. B. bei Fleischträgern beobachtet, dieTierhälften oder -viertel auf dem Kopf bzw. dem Schultergürtel tragen. Die nach vorn und seitwärts erzwungene Kopfbeugehaltung und das gleichzeitige maximale Anspannen der Nackenmuskulatur führen zu einer Hyperlordosierung und auch zu einer Verdrehung der HWS."

http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Berufskrankheiten/pdf/Merkblatt-2109.pdf?__...

Die BAUA ist die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Ciao Loki

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community