Frage von Krabbs, 35

Berufskollege oder etwas anderes?

Guten Morgen,

ich möchte mich gerne nach der Mittleren Reife schulisch weiterbilden. Die Fachhochschulreife wäre mein Ziel. Allerdings Blicke ich durch die ganzen Möglichen Bildungswege gar nicht durch und hoffe das mir hier jemand erklären kann was für mich am sinnvollsten wäre, wenn ich am Ende in Richtung Chemie Tätig werden möchte. Sei es in Richtung Chemie zu studieren oder eine Ausbildung zu machen.

Erst einmal: Die Fachhochschulreife kann ich auf einem Berufskollege erlernen, richtig? Gibt es nur diesen Weg dazu?

Benötige ich für das Berufskollege eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung, muss ich eine währenddessen machen oder kann es rein schulisch sein? Wenn Möglich würde ich gerne den Namen dieser Bildungsgänge wissen.

Ich hoffe das ihr mir helfen könnt bei Nachfrage stehe ich zur Verfügung.

Danke

http://ess.karlsruhe.de/pdfs/bildungsgaenge-mr.pdf

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 18

Die Fachhochschulreife kann ich auf einem Berufskollege erlernen, richtig?

Üblicherweise absolviert man sie an einem Berufskolleg.

Benötige ich für das Berufskollege eine bereits abgeschlossene
Berufsausbildung, muss ich eine währenddessen machen oder kann es rein
schulisch sein? 

Du brauchst zuvor keine Berufsausbildung. Jedoch ist sie i.d.R. auch nicht rein schulisch. Es ist üblich dass du einen praktischen Teil absolvieren musst welcher meist in Form eines Jahrespraktikums abgeleistet werden muss. Dieses absolviert man i.d.R. während deer 11. Klasse. Hier geht man dann 3 mal die Woche in den Praktikumsbetrieb und 2 mal die Woche zur Schule. In der 12. Klasse hat man dann vollzeitschule.

Ansonsten gibt es an manchen Schulen noch andere Modelle. An einigen sind die Praktika auch in Blöcken aufgeteilt.

Manche Schulen bieten die Fachhochschulreife in dieser Richtung an. Jedoch leider nicht in allen Gegenden. Denkbar wäre auch eine Fachhochschulreife im Bereich Technik.

Ich würde mich mal bei Berufskollegs in eurer Gegend informieren.

Kommentar von Krabbs ,

müsste ich mich also bei Betrieb und Schule bewerben und kann nur mit beidseitiger Zusage eine Fachhochschulreife bekommen?

Kommentar von goali356 ,

Du holst dir zunächst eine Zusage bei der Schule, wo du deine Fachhochschulreife machen möchtest.

Wenn es dort das Modell mit dem Jahrespraktikum gibt, wirst du dort unter der Vorrausetzung angenommen, dass du eine solche Stelle antritst. Dass du dein Jahrespraktikum angefangen bist, musst du der Schule auch nachweisen. Meist bekommt man hierfür einen Bestätigungsbogen oder der Praktikumsbertrieb stellt einen Praktikumsvertrag aus.

Sollten die Praktika in Blöcken aufgeteilt sein, ist es oft noch keine zwingende Vorrausetzung zu Beginn nachzuweisen, dass du eine Praktikumsstelle hast. Bei uns wollten die hinterher nur die Bescheinigung sehen dass man die Praktika gemacht hat. Hierbei muss man eine bestimtme Stundenzahl erreichen.

Die Fachhochschulreife erhällst du wenn du sowohl den schulischen Teil bestanden, als auch den praktischen erfüllt hast, sprich deine Stundenzahl erreicht hast.

Ohne den praktischen Teil hättest du nur den schulischen Teil und sommit keine vollständige Fachhochschulreife. Desweiteren verfällt der schulsiche Teil nach 2 oder 3 Jahren, wenn man den praktischen nicht nachholt (zumindest in NRW).

Kommentar von Krabbs ,

Man könnte also theoretisch,sofern man keine Zusage eines Betriebs bekommt, zuerst die Schule Vollzeit besuchen und die Praxis Nachholen?

Kommentar von goali356 ,

Dass hängt vom Modell ab. Die meisten Berufskollegs bieten das Modell mit dem Jahrespraktikum an. Dort musst du meist bereits zu Beginn nachweisen dass du dein Jahrespraktikum angetreten bist. Dieses ist dort zumindest Vorrausetzung für die Versetzung in die 12.Klasse.

Wenn die Praktika aber in Blöcken aufgeteilt sind, wie an meiner ehemalligen Schule, kannst du es dir im Prinzip aussuchen. Der Größte Teil muss hier in den Ferien abgeleistet werden. Ein Block war bei uns jedoch während der Schulezeit abzuleisten.

Abgesehen hiervon, hätte man theoretisch alle Praktika nach der 12.Klasse absolvieren können.

Nur ist die Frage ob dass sinnvoll ist. Man verschenkt so meist ein Jahr. Wenn man an einer Fachhochschule studieren will, wird normalerweise die volle Fachhochschulreife verlangt.

Wenn du dannach dagegen eine einschlägige Ausbildung machst, kannst du die Stunden unter umständen auf den praktischen Teil anrechnen lassen. Dies würde ich aber zuvor mit der Schule absprechen.

Meistens findet man eine solche Stelle aber rechtzeitig, wenn man sich frühzeitig drum kümmert.

Kommentar von SimonG30 ,

in BaWü, von wo der Fragesteller zu kommen scheint (siehe Link zu einer Schule in KA), sind die meisten Berufskolleg Vollzeitschulen & ein Praktikumsplatz ist da bei der Anmeldung & Antritt der Schule nicht nötig.

Antwort
von j1999j, 15

Auf dem Berufskolleg macht man Fachhochschulreife . Nein man brauch keine Ausbildung oder so davor ( heute hab ich ersten Schultag aufm Berufskolleg)

Kommentar von Krabbs ,

http://ess.karlsruhe.de/pdfs/bildungsgaenge-mr.pdf

kannst du mir eventuell deinen genauen Bildungsweg anhand des Links nennen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community