Frage von Stonie992, 107

Berufsförderungswerk. Wo liegt die Grenze?

Hallo,

ich habe in meinem Leben bisher aufgrund meiner Krankheit nicht viel erreichen können und habe nun vom Amt den Vorschlag bekommen ein BFW zu besuchen, was ich sehr begrüße. Das nächstgelegene BFW wäre in Nürnberg, allerdings würde ich unglaublich gerne weiter weg und zwar nach Köln. Vor einige Jahren wurde mir eine Teilnahme an einem Berufsbildungswerk empfohlen, was im Grunde das Gleiche ist wie ein BFW, nur für Jugendliche und dort hieß es, dass es möglich wäre. Allerdings wollte ich nicht nach Köln damals, aber weiter weg wäre wohl im Bereich des Möglichen. Beim BFW bin ich mir allerdings nicht sicher. Ich werde zwar morgen beim Amt mal anrufen und fragen, allerdings wäre es wundervoll jetzt schon Näheres zu wissen. Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrung mit einem BFW. Das wäre hilfreich.

Vielen Dank :)

Antwort
von Siraaa, 86

Ich war zur Arbeitserprobung im BFW und werde dort vermutlich auch meine Umschulung machen. Bei mir war es erstmal so, dass schon das nächste gewählt wird, aber man prinzipiell über vieles reden kann. (Sprich meine Wunschumschulungen gibt es z.B. nicht im nächstgelegenen BFW, also müsste eh ein anderes gewählt werden, was aber laut meiner Rehaberaterin kein Problem ist). Mein Kostenträger ist aber die DRV, vielleicht gibt es hier auch Unterschiede.
Allerdings kommt es sicher auch auf den Bearbeiter und auf die Gründe drauf an. Einfach in ein anderes BFW, weil man "gerne mal rauswill" muss für den Kostenträger kein Grund sein, zumal (also so ist es zumindest bei der DRV, aber beim Arbeitsamt ja glaub ich auch) dir ja regelmäßig Fahrten nach Hause bezahlt werden...und je weiter weg, desto teurer wird das meist.
Eine Freundin brauchte wiederum ein BFW, dessen Internatszimmer Rollstuhlgerecht sind, was ihr nächstgelegenes nicht gewesen wäre...deswegen war auch bei ihr eine Unterbringung weiter weg von zu Hause nötig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community